Themenauswahl:

Aus alt mach Neu - Vintage

Interview mit Carmen Rubinacci

Wir beschäftigen uns heute mit einem ganz anderen Thema. Wie stelle ich den Vintage-Look her? Dazu haben wir mit der Architektin und Farbdesignerin Carmen Rubinacci aus dem FarbDesignStudio gesprochen. Der Schauplatz war ihre Küche aus dem Jahr 1981. Von der klassischen Landhausküche in Eiche Rustikal zum Klassiker in Vintage-Optik:

 
Wie sind Sie darauf gekommen ihre Küche im Vintage-Look zu gestalten?

Die Küche habe ich von meiner Mutter geerbt. Sie hat sich diese Massivholzküche genau in den Raum einbauen lassen. Außer ein paar Gebrauchsspuren ist alles an dieser Küche noch voll funktionsfähig. So stellte ich mir die Frage, möchte ich in eine neue, teure Küche investieren oder übernehme ich die gut erhaltene aus vergangen Tagen und bringe sie in die heutige Zeit? 

Nachhaltigkeit spielte bei meiner Entscheidung eine große Rolle. Und dann noch der Gedanke, dass ich gerne ein Unikat und keine Standard-„Null-Acht-Fünfzehn“-Küche haben wollte. So war die Idee geboren, die Küche genauso zu belassen und „nur“ die Oberflächen zu behandeln. Zu einer Landhausküche lässt sich ein Vintage-Look wunderbar kombinieren und passt perfekt zu meiner Einrichtung. Ich habe mich für den Farbton Weiß entschieden, da das im kompletten Kontrast zur vorherigen Situation steht und sich hiermit der ShabbyLook besonders gut umsetzen lässt. 

 
Wie haben Sie den Vintage-Look hergestellt?

Die Umsetzung habe ich eng mit meiner Kollegin Sabine Hoffner abgestimmt, ebenfalls Farbdesignerin, aber auch Malermeisterin ist. 

Die ganze Küche wurde mit einem industriellen Reiniger abgewaschen. Danach habe ich alle Oberflächen mit 80er Schleifpapier angeraut und anschließend mit 150er Papier nachgeschliffen. Die Grundierung bildete ein Auftrag mit Capacryl Holz-IsoGrund. Anschließend habe ich alle Flächen zweimal mit Capacryl PU-Satin lackiert. Zum Lackieren kamen ein Lackierpinsel und eine passende kleine Walze zum Einsatz. Im Anschluss habe ich alles wieder montiert.

Dann endlich konnte ich den Vintage-Look erstellen. Hierfür verwendete ich 80er Schleifpapier – aber ohne Schleifklotz, um mehr Gefühl beim Brechen der Ecken und Kanten zu haben. Ganz bewusst habe ich Abnutzungsstellen unterhalb von Griffen und ähnlichem verstärkt und mit dem Schleifpapier herausgearbeitet. Auf großen glatten Flächen habe ich nicht so stark abgeschliffen wie an den Kanten. Ich finde es sehr wichtig erst final zu schleifen, wenn alles wieder montiert ist. Nur so hat man den harmonischen Gesamteindruck im Blick. 

Um den Vintage-Look perfekt zu machen habe ich aus dem Hängeschrank noch das Butzenglas herausgeschlagen und nur die Bleistege stehen lassen.

 
Wie sind Sie mit den bestehenden Fliesen umgegangen?

Die Rückwände und die Arbeitsplatte meiner Küche waren komplett gefliest. Auch diese Fliesen wollte ich erhalten. Hierfür sind Produkte aus dem Hause Caparol zum Einsatz gekommen. Die Arbeitsplatte ist in 3D Agave 5 gehalten und die Wandfliesen sind Weiß.

 
Wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis?

Für mich ist die Gestaltung auf jeden Fall gelungen. Mit der weißen Lackierung habe ich eine freundliche, helle Atmosphäre geschaffen. Durch den Vintage-Look wirken die alten Eiche-Fronten bewusst eingesetzt und keineswegs wie ein nicht-zeitgemäßes Überbleibsel aus der Vergangenheit. Und: es ist ein Unikat.