Themenauswahl:

Der Farb-DNA Deutschlands auf der Spur

Ein Ausflug in die regionale Farbigkeit

Charakteristisch für Deutschland ist seine Vielseitigkeit. Neben klimatischen Bedingungen, dem typischen Licht, den Landschaften mit ihrer Vegetation prägen auch natürlich verfügbare Rohstoffe die Farbigkeiten vor Ort. Von Nord nach Süd sind unterschiedlichste Atmosphären erlebbar. Städte und Regionen weisen typische individuelle Farbklänge auf, die diese gewisse Atmosphäre stiften und Identität geben.

Auf der Suche nach der farblichen Identität untersuchen wir, wie in Deutschland mit Farbe in der Architektur umgegangen wird. Welche Farben sind dominant? Wie werden Farben kombiniert? Gibt es in einer globalisierten Welt noch regionale Farbigkeiten? Und wenn ja, spielen diese noch eine Rolle? Im einem ersten Schritt haben wir 3 Regionen Deutschlands untersucht. Hierbei waren eindeutige regionale Unterschiede und charakteristische individuelle Farbklänge festzustellen. Recherchen in weiteren Gebieten sind fürs Folgejahr schon eingeplant.

Das Vorgehen beim Colorscouting ist stets gleich: Zunächst recherchieren die Kollegen in ihrem Gebiet mit ihrem Erfahrungshintergrund das, was aus ihrer Sicht als typische Farbigkeit gelten kann. Zusätzlich werden Fachkundige aus Stadtbauamt, Denkmalamt und Aussendienst miteinbezogen. Mit diesen Vorinformationen im Gepäck, gehen dann die Expertinnen des Caparol-FarbDesignStudio selbst vor Ort auf die Suche nach entsprechenden Farbigkeiten. Bei diesem ColorResearch werden Farbnuancen, Materialien und Oberflächen von Fassaden erfasst und entsprechend dokumentiert.

Die hier präsentierten Farbklänge sind also empirisch auf Reisen ermittelt worden und stellen lediglich einen Ausschnitt des Gesamtbildes dar. Bei den Erkundungen des Caparol-FarbDesignStudios geht es nicht um Statistik, sondern um Anmutungen, die sensibilisieren und inspirieren sollen. Das gesammelte Wissen fließt in die tägliche Gestaltungs- und Beratungstätigkeit, sowie in die Caparol Farbtonfächer mit ein.

Region NORD – von Schwerin nach Fischland

Die Ostsee – unendliche Weiten… Wind, Wasser, roter Backstein, Sand, und etwas Weiss! Die alte Hanse lässt grüssen! Auffällig ist die kontraststarke Farbgebung der Fassaden. Leuchtende Lacktöne aus dem Schiffsbau werden mitunter auch an Land, z.B. für Fenster und Türen eingesetzt. Kräftige, oft dunkle Lack-Akzente beleben die Fassaden.

Die Backsteine der Fassaden reichen von hellen Gelborangetönen bis hin zu tief rot gesinterten Steinen. Der für Norddeutschland typische rote Backstein herrscht allerdings vor und zeigt sich variantenreich, mal als echter Backstein, mal rot überstrichen oder auch ergänzt durch glasierte Akzentsteine. Typisch ist auch ein Mix aus Putzfassade und rotem Backstein. In den Straßen und Kopfsteinplastergassen finden sich aber auch farbkräftige Putzfassaden. Am Marktplatz sind hanseatische Giebelhäuser mit Putzfassaden in „gewachsener“ und frisch renovierter Farbigkeit zu sehen.

Region MITTE – Speyer und Umgebung

Speyer - Kaiserstadt mit reizvollem Dom und schmucken Fassaden unterschiedlichster Bauepochen. Die charakteristische Farbigkeit dieses grössten romanischen Doms zieht sich mit einem ausgeprägten Gestaltungswillen durch die ganze Stadt: weiche Kontraste, erdige Farbtöne und viele Kombinationen von Rot und Gelb dominieren das Strassenbild. Selbst Klinkerfassaden zeigen sich in rot-gelben Streifenmix.

Der vorhandene gelbe Sandstein kann im Farbton sehr variieren, sowohl was Helligkeit und Sättigung betrifft, als auch im Farbwinkel. Die Farbrange reicht von Goldocker bis hin zu grünlichen und braunen Nuancen. Zum gelben Sandsteinston werden auffällig oft Blautöne kombiniert: Himmelblau, Graublau oder auch dunkles Nachtblau.

Roter Sandstein ist oft als Sockel vorhanden oder für Gewände und Fensterlaibungen eingesetzt. Typische Farbkombinationen zu roten Sandstein-Einfassungen der Fenster sind Fensterläden in grünlichem Ozeanblau.

Region SÜD – Kempten und Landsberg

Je weiter wir uns südwärts bewegen, desto vielfältiger werden die Farbtöne und deren Zusammenspiel. Hier reichen die Nuancen von kräftigem warmem Rot, Apricot und zarten Rosatönen über warme Gelbtöne bis hin zu intensiven Grüntönen und Blau in vergrauter Form. Farbtöne grösserer Sättigung, als auch zarte Pastelltöne bilden ein farbenfrohes Miteinander. In Kempten finden sich auch viele historische Fassaden mit dekorativer Malerei.

Im südlichen Raum Deutschlands werden Fassaden nicht nur gestrichen, sondern oft auch weiter verschönert mit speziellen Putztechniken, Lüftlmalereien und Sgraffitos. Vor allem die Fensterumrandung wird besonders hervorgehoben durch Faschen – aufgemalt, geputzt oder aufgesetzt, mit Ritzern oder weiteren Verzierungen. 

Mit der Gestaltungssoftware Spectrum_express können Sie die Farbigkeiten an Beispielfassaden ausprobieren! Eine große Auswahl an Farbnuancen speziell für die Gestaltung von Architektur bietet der Farbfächer 3D-System Plus.

Weitere Infos zum Procedere und Farben anderer europäischer Länder finden Sie hier:
ColorResearch Vol 1

Weiteres zum Thema ColorResearch Deutschland:
Fotokollage Städte
Bachelor-Arbeit
farbige Türen Darß