Themenauswahl:

Blattmetalle

Ursprung metallischer Schmuckoberflächen

Metallische Oberflächen haben ihren Ursprung in der Tradition des Vergoldens. Das Vergolderhandwerk ist eine alt ehrwürdige Handwerkstechnik bei der hauchdünne Metallblätter auf unterschiedliche, speziell behandelte Untergründe gebracht wurden.

Diese wertvollen, geheimnisvoll schimmernden Oberflächen wurden beispielsweise in der Buchkunst, Ikonenmalerei, Vergoldungen im sakralen Bereich, Veredlung von Figuren oder Wappen und vielem mehr angewendet. Ausgeführt wurde die uralte Art der Oberflächengestaltung meist in Öltechnik oder Poliment-Technik (Gesso). Auch heute noch werden sie genauso praktiziert.

Blattmetall nennt man Metalle, die durch Ausschlagen oder Walzen zu hauchfeinen Blättern geformt werden. Vor allem Goldlegierungen werden als Blattmetall verwendet (Blattgold). Anstatt teurem, echtem Gold verarbeitete man Goldimitationen - meist Bronze oder Messing. Sie werden auch Kompositionsgold, Franzgold, Trompetengold oder Pariser Gold genannt. Übrigens gibt es außer den gold-schimmernden Oberflächen auch andersfarbige Metalle zur Oberflächenveredelung, beispielsweise Blattsilber oder Blattaluminium.

Durch die Entwicklung neuer Materialien können wir heute metallisch wirkende Oberflächen auf vielfältige Art und Weise herstellen, wie mit unseren Produkten Capadecor Metallocryl, CapaGold und CapaSilber.

Im Interview:

Die Firma Steuernagel und Lampert Baudekoration aus Groß-Bieberau beispielsweise bietet Veredelung von Oberflächen mit Blattmetall an.
Mit zwei Gesellen ist Herr Held, Meister des Fassmaler- und Vergolderhandwerks, am Werke. Vier Fragen an Herrn Held:

Gibt es heutzutage noch Anfragen für Vergoldungen?

Nach wie vor sind Vergoldungen bzw. Blattmetall gefragt. In letzter Zeit steigt die Nachfrage sogar. Vor allem im Bereich der Baudenkmalpflege sind diese Oberflächen unersetzlich. Typische Gegenstände für Vergoldung sind beispielsweise Wetterhähne, Metallelemente wie Kugeln, Möbelrestaurierungen oder Bilderrahmen. Aber auch im privaten Bereich werden solche Oberflächen als besonderer Akzent gerne eingesetzt.

Welche Metalle werden hauptsächlich verwendet?

Außer echtem Gold wird oft Aluminium, Silber, Kupfer, Bronze und Messing benutzt. Seit kurzem sind vor allem oxidierte Oberflächen sehr angesagt, wie zum Beispiel oxidiertes bzw. patiniertes Kupfer und Silber. Damit kann man sehr spannende Effekte und ungewöhnliche Farben entstehen lassen.

Man unterscheidet die Techniken Polimentvergoldung und Ölvergoldung. Wobei für beide Techniken nicht nur Gold, sondern auch die anderen Metalle verwendet werden. Bei der Polimentvergoldung spielt die Farbe des Untergrunds eine wichtige Rolle, weil der Farbton später nach der finalen Bearbeitung - dem Durchreiben – durchscheint. Auch mit der Struktur und den Glanzgraden der Oberfläche kann man variieren.

Das heißt, man hat unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. In unserer Werkstatt experimentieren wir sehr gerne damit und entwickeln neue Oberflächen.

Was macht Oberflächen mit Blattmetall so besonders?

Durch den 100% Metallanteil der mit Blattmetall veredelten Oberflächen ist die optische Erscheinung einzigartig: das Spiel mit Licht und Schatten, das Schimmern, der Glanz, die Tiefenwirkung machen diese Oberflächen so besonders.

Wie in früheren Zeiten ist bei Auswahl des Metalls in erster Linie die Optik ausschlaggebend. Funktion und Preis spielen natürlich auch eine Rolle. Goldähnliche Metalle wie Bronze oder Messing, sind um ein vielfaches günstiger als Echtgold. Vorrang vor den geldtechnischen Aspekten haben jedoch bis heute die gestalterischen Gesichtspunkte. So zum Beispiel der Farbton des jeweiligen Metalls.

Auch die spezifischen Eigenschaften der Metalle spielen bei deren Verwendung eine große Rolle: So wirkt Messing antiseptisch und wurde daher gerne für Türklingen in öffentlichen Gebäuden verwendet. Wenn es um witterungsbeständige Oberflächen geht, kommt noch heute Blattgold zum Einsatz. Denn mit 23 ¾ Karat oxidiert Gold nicht.

Was sind spannende Projekte der letzten Zeit?

Projekte aus der letzten Zeit sind beispielsweise in Frankfurt das Grandhotel, das Fitnessstudio Pure Training und vor allem die Festhalle auf dem Messegelände. Hier haben wir das ganze Geländer vergoldet.