Themenauswahl:

Vom Abstellraum zum Atelier

„WIR BRAUCHTEN EINFACH MEHR PLATZ", sagt Raumausstatter Ferry Helène – im Jahr 2011 schloss er sich mit der Innenarchitektin Stephanie Schubert von "Frag die Raumgestalter" zusammen. Da wurde der Anbau seines Elternhauses interessant, der vormals als Druckerei für Geschäftspapiere diente, später eine Buchbinderei beherbergte und schließlich nur noch Abstellraum war. Der Umbau zu repräsentativen Arbeitsräumen gelang in Eigenregie und dauerte rund drei Monate. Die neu gestalteten Bereiche dienen nun zur Kundenberatung, Bemusterung und als Büro. Auch das Fotostudio seiner Lebensgefährtin befindet sich dort. "Die gemeinsame Nutzung der Räume war uns wichtig, wir arbeiten hier gern und gut – die richtige Entscheidung“, so Helène.

Das Farbkonzept soll Kunden inspirieren und zu mehr Farbe motivieren. Ziel der Gestaltung war es zum einen, die Raumfunktionen durch die Farbwirkung zu betonen, zum anderen, Kunden mit dem Design zu inspirieren und zu mehr Farbe zu motivieren. Der Eingangsbereich setzt einen wirkungsvollen Blickfang mit tiefem ausdrucksstarken Blau. Es bildet einen prägnanten Akzent zur grüngrauen, in Betonoptik gespachtelten Giebelwand, welche Erd- und Obergeschoss verbindet. Die gewählte Farbkombination eignet sich für ein repräsentatives Entrée ebenso wie für Besprechungen. Ganz anders das Obergeschoss: Hier soll eine durchgängig-ruhige Arbeitsatmosphäre erzielt werden. Ein heller Nude-Ton hebt die dunklen Dachbalken hervor. Das sanfte, warmtonige Terrakotta der Giebelwand rundet den harmonischen Gesamteindruck ab. Die Raumstimmung unterstützt gleichermaßen ein konzentriertes Arbeiten im Büro als auch die Ideenfindung im kreativen Bereich.

Blickfang Terra, Blau & Khaki – Hier geht’s zur passenden Farbwelt.