Themenauswahl:

Sneakers – so entsteht ein Trend!

Vom Sport in die Modewelt: Die „Schleicher“ sind ein Massenphänomen

In der deutschen Übersetzung hätten sie wohl hierzulande weniger Erfolg gehabt: Mit "Schleichern" möchte man halt nicht so gern unterwegs sein. Mit "Sneakers" schon. Auch Namen spielen bei Trends eine große Rolle. Die Ära der Kultturnschuhe startete bereits im 19. Jahrhundert. Jetzt war es möglich, Gummisohlen herzustellen. Ein großer Vorteil im Vergleich zu Leder – insbesondere beim Sport. Was beim Sport begonnen hat, etabliert sich bis heute als Trend. Den Anstoß zum Aufstieg gab die Upperclass – man leistete sich gern die teuren und speziell abgestimmten Schuhe für Tennis oder Croquet. In den 1970ern hielten sie dann Einzug vom Sport in die Modewelt.

Business in Turnschuhen

Ab den 90er Jahren sprengten Business People am "Casual Friday" – dem lässigen Freitag vorm Wochenende – ihren strengen Dresscode u. a. mit coolen Sneakers. Heute tragen viele Teile der Gesellschaft zu fast allen Gelegenheiten die begehrten Schuhe. Das Spannende: Der Trend scheint nie zu Ende zu gehen. Sneakers haben anhaltend hohes Modepotential. Sie verkörpern je nach Modell den jeweiligen Zeitgeist.

Der Trend beginnt oft auf der Straße

Wie Sneakers damals vom Sportplatz kamen, beginnen Trends heute oft in einer Subkultur auf der Straße. Aktuell sind Blogger und Scouts in den meist amerikanischen Großstädten unterwegs und schauen den Rappern, Sprayern, Skateboardern auf die Füße. Was sie tragen, hat dann manchmal Kult- und Trendpotential und zieht alle in ihren Bann!

Phasen eines Trends: von der Entstehung bis zur Ablösung
Mehr Info hier

Sneaker-Design 2016:

Die aktuellen Trendfarben und -kombinationen finden sich wieder!