CapaCoustic Spritzputz 1mm

Verarbeitungsfertiger dispersionsgebundener offenporiger Akustik Spritzputz. Zur Erstellung von feinsten Spritzputzoberflächen.

Beschreibung

Systembeschreibung
Das CapaCoustic Structure System besteht aus einer Unterkonstruktion aus CD Profilen, einer nach Herstellerangaben verlegten gelochten Gipskartonplatte, einem bauseits vollflächig aufzubringen­den speziellen Akustikvlies und einer feinen offenporigen Spritzputz­beschich­tung.

Das System CapaCoustic Structure ist geeignet um fugenlose Akustikflächen im Innenbereich herzustellen. Das Akustiksystem wird vornehmlich im Deckenbereich eingesetzt. An den Innen­wänden erfolgt der Einsatz in der Regel erst oberhalb der mechanisch stark belasteten Teilflächen, in der Regel ober­halb 2 m.

Es ist darauf zu achten, daß im dahinter liegenden hinterlüfteten Hohl­raum die gleichen klimatischen Bedingungen herrschen wie im Raum selbst, da es sonst zu Kondensatbildung und dadurch zu Verschmutzungen an der Oberfläche kommen kann.

Materialbeschreibung/System­komponenten

Unterkonstruktion und Decklage

Handelsübliche Unterkonstruktion aus CD Profilen 60/27, drucksteif abgehängt und einer Decklage aus gelochten, rück­seitig vliesbeschichteten Gipskarton­platten nach Herstellerangaben verlegt. 
  • CapaSol LF
    Verarbeitungsfertiges unpigmentiertes Spezial-Grundiermittel auf Acryl-Basis. Inhalt: 10/25 l
  • Capacoll GK
    Gebrauchsfertiger Dispersionsklebstoff zur Verklebung von CapaCoustic Premium Vlies auf Innenflächen. Inhalt: 10/16 kg
  • CapaCoustic Premium Vlies
    Spezial-Glasvlies mit weißer werkseitiger Beschichtung, abgestimmt auf die bauseitige CapaCoustic Spritzputzbeschichtung. Prod.-Nr.: 038/21, Rolle 30 lfm
  • CapaCoustic Spritzputz 1 mm
    Verarbeitungsfertiger dispersionsge­bunde­ner offenporiger Akustik Spritzputz. Zur Erstellung von feinsten Spritzputz­oberflächen. Prod.-Nr.: 035/10, Inhalt: 25 kg
Artikel Verbauch
CapaSol ca. 150 ml/m2
Capacoll GK ca. 200 g/m2
CapaCoustic Premium Vlies 1 lfm/m2
CapaCoustic Spritzputz ca. 2 kg/m2

Abb. 1: Systemaufbau CapaCoustic Fine
Bild 4 (031290_Unterkonstruktion.jpg)

Schallabsorption

CapaCoustic Structure abgehängt:
Bild 3 (031289_Tabelle_CC_Strucure.jpg)
Typ 125 250 500 1000 2000 4000
CA Structure 12/25 Q Lochung Hohlraum 200 cm 0,45 0,55 0,59 0,48 0,42 0,38

Verwendungszweck

In Räumen mit starker Halligkeit besteht sehr oft der Bedarf zur Durchführung von Nachhall regulierenden Maßnahmen.
Zur Reduzierung der Nachhallzeit werden in solchen Fällen Systeme mit schall­absorbierenden Eigenschaften in den ­betroffenen Räumen angeordnet. Häufig werden hierfür gelochte Gips­kar­ton­platten, welche mit speziellen Akustik­vliesen beschichtet sind eingesetzt. Die eindringende Schallenergie wird in Ver­bindung mit dem darüber liegendem Hohlraum reduziert.

Die Reduzierung der Schallenergie erfolgt bei der Beschallung durch die Reibung der bei der Schall­ausbreitung in Schwingung versetzten Gas­teilchen der Luft an den Vlies­beschich­tungen.

Typische Einsatzgebiete sind z.B.:
Büroräume und Call-Center,
Verkaufsräume, Schalterhallen,
Restaurants, Kantinen,
Schulen und Kindertagesstätten,
Versammlungsstätten,
Schulungs- bzw. Seminarräume,
Musikproberäume, Tonstudios.

Verarbeitungsbedingungen

Die Verarbeitungstemperaturen dürfen nicht unter 12 °C liegen. Die relative Luft­feuchte sollte mind. 30 % jedoch max. 70 % betragen!

Vor Beginn der Montage sollte die Ver­lege­richtung entsprechend dem Lichteinfall festgelegt werden.
Anordnung der Plattenlängsfugen unter Berücksichtigung des Lichteinfalls (-90° zum Fenster).
Die Unterkonstruktion inklusive der Decken­­scheibe darf, sowohl im Wand­bereich als auch an sonstigen flankieren­den Bauteilen, nicht festgesetzt werden. Keine kraftschlüssige Verbindung durch Verschrauben oder Festsetzen.

Deckeneinbauten, wie Leuchten, Lüftungs­kanäle und Revisionsbereiche, sind vor Montagebeginn zu berücksichtigen und dürfen die Deckenplatten nicht belasten und sind separat, oder über die Unter­konstruktion abzutragen. Nach der Beschichtung ist umgehend für eine ausreichende Belüftung/Ent­feuch­tung der Räume zu sorgen.
Kein schockartiges Aufheizen oder Ab­kühlen der Räume während der Montage und Trocknungszeit. Dies kann zu Riß­bildung führen.

Unterschiedliche Druckverhältnisse zwischen Deckenhohlraum und Nutzraum sind zu vermeiden, da dies auf Grund der physikalischen Eigenschaften des Decken­systems zu Verschmutzungen der Ober­fläche führen kann. Dies ist durch ent­sprechend dimensionierte offene Schatte­nfugen zu den angrenzenden Bau­teilen zu erreichen. Zudem ist zu beachten, daß im dahinter liegenden hinter­lüfteten Deckenhohlraum die gleichen klimati­schen Bedingungen herrschen wie im Raum selbst, da es sonst zu Kondensatbildung und dadurch zu Verschmutzungen an der Oberfläche kommen kann.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Viel Licht, wenig Lärm

Chice Akustikdecken in edlem Ambiente

Frankfurter Bauhandwerksbetrieb Köhler...