CapaCoustic Resipor -Panel Glatt 62,5x62,5

Eine gute Raumakustik für stark beanspruchte Flächen und Wandbereiche: Die neuen Panels
CapaCoustic Permanent sind nicht nur akustisch hoch wirksam, sondern bestechen auch durch
eine enorme Strapazierfähigkeit (mit Ballwurfsicherheitszertifikat) und Formstabilität. Sie sind
immer erste Wahl wenn eine erhöhte Belastbarkeit des Akustikmaterials gefordert wird wie in
Sporteinrichtungen, Kindergärten, Schulen oder auch Krankenhäusern. Die robusten Elemente
können als Teilflächen direkt auf den Untergrund verklebt werden. In der Konsistenz entspricht
das formstabile Panel einer festen, filzartigen Watte, die auch vor Verletzungen schützt. Bereits
eine Panel-Belegung von 40 bis 50 Prozent der Raumgrundfläche reicht aus, um den Nachhall
normkonform zu senken.

Beschreibung

CapaCoustic Resipor-Elemente bestehen aus einem Polyestervlies mit einer filigranen offenzelligen Struktur und können direkt als Wand- und Decken­­bekleidung auf einen tragfähigen Unter­grund geklebt werden. 
Aufgrund der schnellen Montage und einfachen Bearbeitung sind die CapaCoustic Resipor-Panel ideal zur nach­träglichen akustischen Ertüchtigung von unterschiedlichst genutzten Räumen geeignet.

Verwendungszweck

In Räumen mit starker Halligkeit besteht sehr oft der Bedarf zur Durchführung von Nachhall regulierenden Maßnahmen. ­Zur Reduzierung der Nachhallzeit werden in solchen Fällen Systeme mit schall­absor­­bierenden Eigenschaften in den be­troffenen Räumen angeordnet.
Insbesondere werden hierfür offenporöse und porige Materialien ein­ge­setzt, die die eindringende Schallenergie reduzieren. Die Reduzierung der Schall­energie erfolgt bei der Beschallung durch die Reibung der bei der Schallausbreitung in Schwingung versetzten Gasteilchen der Luft an den Porenwandungen innerhalb der offenporösen Struktur.

Typische Einsatzgebiete sind z.B.:
Büroräume und Call-Center,
Verkaufsräume,
Restaurants,
Schulen, Sport- und
Kindertagesstätten,
Versammlungsstätten,
Schulungs- bzw. Seminarräume,
Maschinen- und Produktionshallen,
Musikproberäume, Tonstudios.

Eigenschaften

  • hohes Schallabsorptionsvermögen αW = 0,8
  • Temperaturbeständigkeit: –50 °C bis +150 °C 
  • mineralfaserfrei und physiologisch unbedenklich
  • Farbton: weiß
  • keine statische Aufladung – zieht keinen Staub an
  • hohe Formstabilität
  • Baustoffklasse B1 nach DIN 4102-1
  • sehr strapazierfähig
  • ballwurfsicher nach DIN 18032-3
  • Flächengewicht ca. 3 kg/m² inklusive Kleber
  • Rohdichte: 30 kg/m³ ± 10 %

Materialbasis

PES Vliesstoff

Lieferbare Typen

Typ Produkt-Nr. Maße
Länge mm Breite mm Dicke mm
Glatt mit Fase
Bild 13 (031307_glatt.jpg) 039/31
039/32
625
1250
625
625
50
50
Abweichende Größen und Formen können Auftragsbezogen gefertigt werden,
maximale Abmessungen 1200 x 1800 mm.

Verpackung/Gebindegrößen

Produkt-Nr. Stück/Karton m²/Karton
039/31
039/32
16
8
ca. 6,25
ca. 6,25


Weitere Systemkomponenten:
037/13 CapaCoustic Melapor Kleber, Eimer-Inhalt: 25 Kg

Lagerung

Das Material trocken und möglichst staubfrei lagern.

Technische Daten

Schallabsorptionsgrad nach DIN EN ISO 354
Messung der Schallabsorption in Hallräumen                  
Frequenz Hz 125 250 500 1000 2000 4000
αp 0,30 0,55 0,80 0,85 0,85 0,85
 αp = praktischer Schallabsorptionsgrad

1. Untergrund und Untergrundvorbereitung
Der Untergrund muß eben, sauber, trocken, fest, tragfähig, frei von trennenden ­Sub­stanzen und schwach saugend sein. Staub, Schmutz sowie abblätternde An­striche sorgfältig entfernen. Falls not­wen­dig, die Fläche grundieren. Hinweise hierfür können der Technischen Infor­mation Nr. 650 „Untergründe und deren Vorbe­handlung" entnommen werden.

2. Verkleben des CapaCoustic Resipor-Panels
Die vollflächige Verklebung mit dem Untergrund erfolgt mit dem Produkt CapaCoustic Melapor Kleber 037/13.

2.1 Vorbereitung der Klebemasse
Der CapaCoustic Melapor-Kleber ist verarbeitungsfertig eingestellt. Er muß nur mit einem langsam laufenden Rühr­werk kurz aufgerührt werden. Falls erforderlich, die Konsistenz mit etwas Wasser nach­stellen.
Um Verschmutzungen der Elemente vorzubeugen ist bei der Verarbeitung auf saubere Arbeitsflächen zu achten und saubere Stoffhandschue zu tragen. Ein Paar Handschuhe liegen jeder Verpackungseinheit bei.

2.2 Auftrag des Klebers
Der Kleberauftrag erfolgt mit einer Lamm­fellrolle (13 mm) und kann sowohl auf die CapaCoustic Resipor-Panels als auch auf die Verlegefläche gleichmäßig verteilt werden, so daß eine gleichmäßige Be­netzung der Klebefläche gewährleistet ist. Die CapaCoustic Resipor-Panels sind unmittelbar nach dem Aufbringen des CapaCoustic Melapor-Klebers zu verkleben. Die offene Zeit des Klebers beträgt bei 20 °C ca. 10 Minuten. Bei er­höhter Untergrund-Saugfähigkeit, Tem­pe­ratur oder Luftbewegung trocknet der Kleber relativ schnell ab. Dadurch können Haf­tungsprobleme auftreten.

2.3 Verbrauch
ca. 1,5 kg/m2

2.4 Verarbeitungstemperatur
Während der Verarbeitung und der Trock­nungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C absinken.

2.5 Verklebung
Um bei der Verklebung einen möglichst geleichmäßigen Anpressdruck auszuüben, empfiehlt sich die Verwendung eines geeigneten An­druckbrettes (z.B. großflächige PU-Scheibe). Punktuelle Belastungen können die Platten beschädigen. Es ist darauf zu achten, daß die Sichtseite der Platten nicht durch Kleber verunreinigt wird. Um eine einwandfreie Optik zu ­er­halten, sollten die CapaCoustic Resipor-Panels mit einer mindestens 20 mm breiten Fuge verlegt werden.

Zu beachten:
Bei CapaCoustic Resipor handelt es sich um einen porösen Werkstoff mit geringem Strömungswiderstand. Bei der Überklebung von Rissen Fugen oder anderen Öffnungen, kann es aufgrund von Luftzirkulation zu Verschmutzungen kommen. Um solche Schadensbilder zu vermeiden, müssen folgende Punkte beachtet werden.

  • Keine Hohlräume, Risse, Fugen oder Öffnungen überkleben.
  • Unter Berücksichtigung der örtlichen Bedingungen, von Klimageräten, Abluftöffnungen und Wärmequellen, ausreichend Abstand halten.
  • Da Resipor sehr gute Dämmeigenschaften hat, müssen zur Vermeidung von Kondensatbildung die Wand und Deckenaufbauten auf bauphysikalische Eignug geprüft werden.


3. Resipor zuschneiden

Die CapaCoustic Resipor Panel können mit einem neuen Cuttermesser oder einer Stichsäge mit Wellenschliff-Sägeblatt zugeschnitten werden.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

  • CapaCoustic Melapor-Kleber 037/13: Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs des Produktes ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife. Nähere Information - siehe Sicherheitsdatenblatt.

Entsorgung

  • CapaCoustic Melapor-Kleber 037/13:
    Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste können als Abfalle von wassermischbaren Kleb­stoffen, eingetrocknete Materialreste als ausgehärtete Klebstoffe oder als Haus­müll entsorgt werden. EAK 080410.
  • CapaCoustic Resipor: Muß unter Beachtung der örtlichen Vor­schriften z.B. einer geeigneten Deponie oder einer geeigneten Verbrennungs­anlage zugeführt werden.
    Panel: EAK 120105

Giscode

  • CapaCoustic Melapor-Kleber:
    D1

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de