CapaCoustic Picture

Individuell bedruckbarer Schallabsorber zur Regulierung der Raumakustik

Beschreibung

Materialbeschreibung
CapaCoustic Picture besteht aus einem Absorberkern aus nachwachsenden Hanffasern der mit einem Aluminiumrahmen eingefasst und mit einem bedrucktem Polyesterstoff bespannt wird.

Systembeschreibung
Die CapaCoustic Picture eignen sich als dekoratives Wandelement oder als Raumteiler zur Verbesserung der Raumakustik. Durch die Möglichkeit der individuellen Bedruckung mit dem Wunschmotiv sind sie eine ideale Ergänzung bei der Raumgestaltung. Die Elemente werden als Bausatz geliefert.

Verwendungszweck

In Räumen mit starker Halligkeit besteht sehr oft der Bedarf zur Durchführung von Nachhall regulierenden Maßnahmen. ­Zur Reduzierung der Nachhallzeit werden in solchen Fällen Systeme mit schall­absor­­bierenden Eigenschaften in den be­troffenen Räumen angeordnet.
Insbesondere werden hierfür offenporöse und haufwerksporige Materialien ein­ge­setzt, die die eindringende Schallenergie reduzieren.

Typische Einsatzgebiete sind z.B.:
Büroräume und Call-Center,
Verkaufsräume,
Restaurants,
Schulen und Kindertagesstätten,
Versammlungsstätten,
Schulungs- bzw. Seminarräume,
Maschinen- und Produktionshallen,
Musikproberäume, Tonstudios.

Eigenschaften

Materialeigenschaften

  • Individuelle Gestaltung mit persönlichem Motiv
  • Wunschmotiv oder einfarbig nach CMYK
  • Größe frei wählbar bis zu 3 Meter x beliebige Länge 

Materialbasis

Rahmen: Aluminium, Bespannung: Textil aus Polysterfasern, Füllung: Absorplatten aus Hanffaser

Lieferbare Typen

CapaCoustic Picture kann in drei Varianten geliefert werden!

Variante A (Wandabsorber):
Als Wandabsorber ohne Verklebung der Hanfabsorberplatten mit der Wand. Bei dieser Variante werden die Hanfplatten in das Rahmenprofil eingespannt. Profilausführung im Standard ist glatt ohne Nut. Voraussetzung ist, dass das kürzestes Seitenmaß ≤ 120 cm beträgt.

Variante B (Wandabsorber verklebt):
Bei dieser Variante des Wandabsorbers, werden die Hanfabsorberplatten auf der Wand verklebt (Siehe dazu Verklebung am Untergrund) diese Variante muss gewählt werden, wenn die Länge des kürzeste Seitenmaß > 120 cm beträgt. Profilausführung glatt ohne Nut.

Variante C (Raumteiler):
Diese Variante kann gut als Raumteiler eingesetzt werden. Hierbei können bis zu 3 Segmente mit Scharnieren zu einem Element zusammengefügt werden. Das umlaufende Rahmenprofil ist mit einer Nut versehen. Diese Raumteiler können von der Decke abgehängt oder auf den Boden gestellt werden. Optional können hierfür Stellfüße oder Stellfüße mit Rollen verwendet werden .

Farbtöne

Die Bedruckung kann nach freier Motiv und Farbauswahl erfolgen

Technische Daten

Schallabsorptionseigenschaften

Schallabsorption CapaCoustic Picture:

Frequenz [Hz]

200

250

315

400

500

630

800

1000

1250

1600

2000

2500

3150

4000

5000

Wandelement

αS Terz

0,30

0,43

0,52

0,70

0,78

0,91

1,05

1,10

1,13

1,11

1,07

1,00

0,99

1,07

1,14

αP Oktave

0,40

0,80

1,10

1,05

1,05

Raumteiler

AObj [m2] Terz/m²

0,58

0,68

0,74

0,94

1,02

1,16

1,24

1,36

1,48

1,48

1,52

1,62

1,60

1,60

1,56

αS = Schallabsorptionsgrad nach ISO 354

αP = Praktischer Schallabsorptionsgrad nach ISO 11654 

Hinweis

Bei der Platzierung von Bildobjekten vor nicht oder unzureichend gedämmten Außenwänden besteht die Gefahr der Kondensat-Bildung. Dies führt über längere Zeit zu einer Schädigung des Absorbers und der dahinter befindlichen Bausubstanz.

Untergründe

Zur Gewährleistung einer ausreichenden Untergrundhaftung der CapaCoustic Hanfabsorber ist für die Verklebung der Variante B eine geeignete Untergrundvorbereitung einzuhalten.

Bei Beton aus glattschaliger industrieller Fertigung benötigt man eine  Untergrundvorbehandlung mit Caparol OptiGrund E.L.F.

Bei Beton aus normalgeschalter Fertigung muss die Betonoberfläche frei von Schalungsölen sein. Zementsteinnasen sind mit einem geeigneten Werkzeug abzustoßen. Starke Untergrundunebenheiten, resultierend aus Schalungsfehlern, werden mit Capatect-Klebe und Spachtelmasse 190 ausgeglichen. Eine weitere Untergrundvorbereitung ist nicht notwendig.

Bei Gipskarton-Untergrund müssen die Gipskarton-Platten mit Putzgrund 610 beschichtet werden.

Bei Kalkgipsputz erfolgt die Untergrundvorbereitung mit Putzgrund 610

Bei allen oben nicht aufgeführten Untergründen ist Rücksprache mit der Technischen Beratung von Caparol zu führen. Gegebenenfalls ist eine Prüfung der Haftungseigenschaften der CapaCoustic Hanf-Absorberplatte auf dem vorhandenen Untergrund durchzuführen. Die ermittelten Haftzugwerte der Akustik-Absorberplatten zum Untergrund müssen dabei mindestens 0,0075 N/mm² sein.

Montage

Montage der Rahmen:

erfolgt gem. der jedem Element beigefügten Montageanleitung.


Befestigung an der Wand (Variante A):

hierfür sind die beigefügten Befestigungswinkel gemäß der Montageanleitung zu verwenden. Die Befestigung erfolgt mit für den Untergrund, geeigneten und zugelassenen Befestigungselementen (diese sind nicht im Lieferumfang enthalten).


Verklebung am Untergrund (Variante B):

Ab einer Elementgröße bei dem das kürzeste Seitenmaß > 120 cm beträgt, müssen die Absorberplatten wie folgt verklebt werden. Zunächst werden die Rahmenprofile mit den Haltewinkeln im Abstand von max. 800 mm auf die Wandfläche montiert. Die Hanf-Absorberplatten werden danach mit CapaCoustic Mineralkleber 037/12 auf den im Rahmen vorbereiteten Untergrund aufgeklebt.

Der Mineralkleber kann mit allen gängigen Durchlaufmischern verarbeitet, aber auch manuell mit einem kräftigen, langsam laufenden Rührwerk und sauberem, kalten Wasser zu einer klumpenfreien Masse angeteigt werden. Das Material ca. 10 Minuten reifen lassen und nochmals kurz durchrühren. Falls erforderlich, ist die Konsistenz nach dieser Reifezeit mit etwas Wasser nachzustellen. Der Wasserbedarf beträgt ca. 5 – 6 Liter je 25 kg-Sack. Je nach Verarbeitungsklima beträgt die Verarbeitungszeit ca. 2 bis 2,5 Stunden (Topfzeit). Bereits angesteiftes Material darf keinesfalls wieder gangbar gemacht machen.

Die Verklebung der Absorberplatte erfolgt mit der dunkleren Seite am Untergrund. Der Kleber muss zunächst vollflächig in die Oberfläche der Platte eingearbeitet werden (Preßspachtelung). Anschließend wird mit der Zahnkelle eine Zahnung von 10 x 10 mm abgezahnt. Verbrauch: ca. 3,4 kg/m²

Die Absorberplatte wird auf den Untergrund gem. dem beigefügten Zuschnittplan verklebt. Dabei empfiehlt sich die Verwendung eines geeigneten Andruckbrettes (großflächiges Reibebrett). Es ist darauf zu achten, dass die hellere Sichtseite der Absorberplatten nicht durch Kleberreste verunreinigt wird und die Platten flächenbündig und fugendicht verlegt werden.

Montage Raumteiler (Variante C):

Für die Montage der Stellwand sind die optional erhältlichen Zubehörelemente zu verwenden. Beim Einsatz als Stellwand ist der sichere Stand am Aufstellort zu überprüfen.

Die Elemente unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle. Sollte die Umverpackung bei der Anlieferung Beschädigungen aufweisen, ist dies umgehend zu dokumentieren und auf dem Liefernachweis zu vermerken.

Entsorgung

Abfälle sind durch sorgsamen Zuschnitt und Weiterverwendung zu vermeiden. Dennoch anfallende geringe Materialreste nach EAK 170203 (Kunststoff) oder 170604 (Dämmmaterial) entsorgen. Hinweise zum Recycling von Materialzuschnitten ohne Kleber- und Spachtelanhaftungen können bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) eingeholt werden.

Sonstige Bemerkungen

Brillanz und Farbwiedergabe:
Mögliche Farbabweichungen bei der Übertragung der digitalen Bilddatei (= gespeichertes Motiv) auf die Textilbespannung können technisch bedingt nicht ausgeschlossen werden.
Auch beim Druck von unifarbtönen kann es aufgrund der Textiloberfläche zu geringen Abweichungen der Farbvorgabe kommen.

Druckvorlage:
Die Druckvorlage muss im JPG Dateiformat zur Verfügung gestellt werden. Für eine optimale Druckqualität ist eine Auflösung zwischen 50 und 70 dpi (umgerechnet auf das Wunschformat) erforderlich.
Beispiel Umrechnung: Auflösung bei 55 dpi (1 inch = 2,54 cm):
Wunschformat 120 x 180 cm = 39,4 x 70,9 inch = 2.167x 3.899,5 Pixel


Hinweis zur Beeinflussung der Raumlufthygiene:
Aufgrund der natürlichen Hanffaser, kann es gelegntlich in den ersten Tagen zur Geruchsbildung, die an den Geruch von frisch geerntetem Heu erinnert, kommen. Bei ausreichender Lüftung der Räume ist dieser in der Regel nach wenigen Tagen nicht mehr wahrzunehemen.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

  • Technische Information Nr. 034
  • Information

  • Montageanleitung
  • Wenn moderne Technik traditionelle Räume...