Capacryl Haus-Lack

Hochwertiger, wasserverdünnbarer, glänzender Acryllack für außen und innen.

Verwendungszweck

Für die hochwertige Zwischen- und Schluß­lackierung auf grundierten begrenzt maß­haltigen und nicht maßhaltigen Holzbauteilen sowie auf grundiertem Metall, Hart-PVC. Weißfarbtöne nicht auf Heizungsanlagen ­verwenden (Capacryl Heizkörper-Lack verwenden).

Eigenschaften

  • wasserverdünnbar
  • umweltschonend
  • geruchsarm
  • leichtgängige Verarbeitung
  • tropfgehemmt
  • elastisch
  • schnelltrocknend
  • diffusionsfähig
  • scheuerbeständig nach DIN 53778
  • beständig gegen haushaltsübliche Reinigungsmittel
  • Naßabrieb nach DIN EN 13300: Klasse 1 (entspricht scheuerbeständig nach DIN 53778)
  • für Kinderspielzeug geeignet gemäß DIN EN 71-3

Materialbasis

Acryldispersion

Verpackung/Gebindegrößen

  • Weiß:
    750 ml,  2,5 l

Farbtöne

  • Standardfarbtöne: Weiß ca. RAL 9010

Farbtonbeständigkeit gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26:
Bindemittel: Klasse A
Pigmentierung: Gruppe 1

Glanzgrad

Glänzend

Lagerung

Kühl, frostfrei
Originalverschlossenes Gebinde 12 Monate lagerstabil.

Dichte

ca. 1,1–1,3 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ + + + +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Grundierte begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige Holzbauteile, grundiertes Metall und Hart-PVC.
Der Untergrund muß sauber, tragfähig, trocken und frei von trennenden Substanzen sein. Die Holzfeuchte darf bei begrenzt und nicht maßhaltigen Holz­bau­teilen 15 % nicht überschreiten.

Untergrundvorbereitung

Holzbauteile:
Holzoberflächen in Faser­richtung schleifen, gründlich reinigen und austretende Holz­inhaltsstoffe wie
z.B. Harze und Harzgallen entfernen. Scharfe Kanten brechen (siehe auch BFS-Merkblatt Nr. 3).

Eisen, Stahl:
Eisen und Stahl auf den Norm­reinheitsgrad SA 2½ (Strahlen) oder ST3 (maschinell) gem. DIN EN ISO 12944-4 vor­bereiten.

Zink, Hart-PVC:
Ammoniakalische Netz­mittelwäsche mit Schleifpad nach BFS Nr. 5 und Nr. 22.

Aluminium, Kupfer:
Mit Nitroverdünnung oder phosphorsaure Reinigung mit Schleif­pad nach BFS Nr. 6.

Altanstriche:
Altanstriche anschleifen und/oder anlaugen. Nicht tragfähige Altanstriche entfernen.

Auftragsverfahren

Hinweise für den Spritzauftrag:

Ø Düse Spritzdruck Luftdruck Verdünnung
Airless 0,011–0,015 inch 200 bar max. 5 %
Airmix/Aircode 0,011–0,015 inch 120 bar 2,5 bar Lieferviskosität
Niederdruck 1,8–2,2 mm ca. 0,5 bar 5–15 %
Hochdruck 2,0–2,5 mm 2–4 bar 5–15%

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-
vorbereitung
Imprägnierung Grundierung Zwischenbeschichtung Schluß-
beschichtung
Holz, Holzwerkstoffe innen schleifen/reinigen Capacryl Haftprimer
oder Capacryl Holz-IsoGrund1)
falls erforderlich
Capacryl PU-Vorlack
Capacryl
Haus-Lack 2000
Holz außen BFS Nr. 18 reinigen Capacryl
Holzschutz-Grund
Capacryl Haftprimer
oder
Capacryl Holz-IsoGrund1)
Capacryl Haus-Lack 2000
Eisen, Stahl innen entrosten/reinigen Capalac AllGrund falls erforderl.
Capacryl PU-Vorlack

außen entrosten/reinigen 2 x Capalac AllGrund Capacryl PU-Vorlack
Zink innen/außen BFS Nr. 5 Capacryl Haftprimer falls erforderl.
Capacryl PU-Vorlack
Aluminium/kupfer innen/außen BFS Nr. 6 Capacryl Haftprimer s.o.
Hart-PVC innen/außen BFS Nr.22 Capacryl Haftprimer s.o.
tragfähige Altanstriche innen/außen anschleifen/anlaugen 2) Capacryl Haftprimer2) s.o.
Putze MG II u. III, Beton innen/außen reinigen Capacryl Haus-Lack 2000
oder
Caparol OptiGrund E.L.F.
falls erforderl.
Capacryl Haus-Lack 2000
Glasfaser-
tapete
innen reinigen Capacryl Haus-Lack 2000
1)
Schadstellen in Altanstrichen entsprechend des jeweiligen Untergrundes vorbehandeln. Hinweis: Auf Pulverbeschichtungen, Coil-Coating-Beschichtungen und anderen kritischen Untergründen vorab Probeflächen anlegen und Haftung prüfen.
Auf maßhaltigen Holzbauteilen ist gemäß BFS-Merkblatt Nr. 18 eine zweifache Zwischenbeschichtung erforderlich.
1. Auf Hölzern mit wasserlöslichen, verfärbenden Inhaltsstoffen immer Capacryl Holz-IsoGrund einsetzen, Aststellen 2 x beschichten.
2. Schadstellen in Altanstrichen entsprechend des jeweiligen Untergrundes vorbehandeln und grundieren.

Hinweis: Auf Pulverbeschichtungen, Coil-Coating-Beschichtungen und anderen kritischen Untergründen vorab Probeflächen anlegen und Haftung prüfen.

Verarbeitung:
Capacryl Haus-Lack 2000 kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden. Vor Gebrauch gut aufrühren und bei Bedarf mit max. 5–15 % Wasser verdünnen.
Für die Pinselverarbeitung Orelmix-Pinsel verwenden. Bei manueller Beschichtung auf größeren Flächen den Lack mit einer kurz­florigen (texturierten) Polyamid(Nylon)-Rolle auftragen und sofort mit einer feinporigen Schaumstoffrolle oder einem Orelmix-Pinsel nacharbeiten.
Die Werkzeuggröße sollte der Flächengröße angepaßt sein, damit ein zügiger Lackauftrag und eine gleichmäßige Nachbearbeitung der Flächen möglich ist (siehe auch ergänzende Information zur Ver­arbeitung des PU-Lacksystems).

Verbrauch

Ca. 100–130 ml/m2/Auftrag.
Die Verbrauchs­werte sind Anhaltswerte, die je nach Unter­grund und Untergrund­be­schaffenheit ab­weichen können. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschich­tungen zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 8 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20°C und 65% relativer Luftfeuchtigkeit. staubtrocken überstreichbar durchgetrocknet
nach Stunden 1–2 10–12 48
Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verzögern sich die Trocknungszeiten.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bei Spritzarbeiten Kombifilter A2/P2  verwenden. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs der Farbe ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser ausspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife. Nähere Angaben - siehe Sicherheitsdatenblatt.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste können als Abfälle von Farben auf Wasserbasis, einge­trocknete Materialreste als ausgehärtete Farben oder als Hausmüll entsorgt werden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/d: 130 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 110 g/l VOC.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-LW01

Deklaration der Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe nach VdL-RL01:
Polyacrylatharz, Titandioxid, Buntpigmente, Silikate, Wasser, Glykole, Ester­alkohol, Glykolether, Additive, Konservierungsmittel

Produkt enthält Methylisothiazolinon, Benzisothiazolinon. Beratung für Isothiazolinonallergiker:  Hotline: 0180 / 530 89 28 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Märchenhafte Farbenvielfalt