Capadur Holzdeckenfarbe

Wasserverdünnbarer Eintopflack speziell für die weiße Lackierung von dunklen Holzdecken im Innenbereich

Verwendungszweck

Speziell für die weiße Grund- Zwischen- und Schlusslackierung von alten Holzdecken im Innenbereich.

Eigenschaften

  • wasseremulgiert
  • umweltschonend
  • Eintopfsystem - Grund-Zwischen- und Schlussbeschichtung
  • absperrend gegen Holzinhaltsstoffe

 

Materialbasis

Acryldispersion

Verpackung/Gebindegrößen

750 ml, 2,5 l

Farbtöne

Weiß

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Kühl, frostfrei
Originalverschlossenes Gebinde 12 Monate lagerstabil.

Dichte

ca. 1,3 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ + + - -
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Beschichtete und unbeschichtete Holzdecken im Innenbereich. Haftung, Absperrwirkung und Anstrichverträglichkeit vorher durch Testbeschichtung prüfen. 
Der Untergrund muß sauber, tragfähig, trocken und frei von trennenden Substanzen sein.
Die Holzfeuchtigkeit darf  12 %  nicht überschreiten.

Das Absperren von Holzinhaltsstoffen kann nicht in jedem Fall zugesichert werden. Im Einzelfall kann es bei größeren Mengen und besonders löslichen Holzinhaltsstoffen auch nach zweimaliger Beschichtung zu Verfärbungen kommen. Eine Testbeschichtung ist daher insbesondere bei Tropenhölzern und sehr astreichen Holzqualitäten sinnvoll.

Untergrundvorbereitung

Unbeschichtete Holzdecken:
Rohe Holzoberflächen in Faser­richtung schleifen, reinigen und austretende Holzinhaltsstoffe wie z.B. Harze und Harz­gallen entfernen.

Holzdecken mit Altbeschichtungen:

alte Lasuren und Lackbeschichtungen anschleifen und reinigen. Nicht tragfähige Schichten entfernen.

Hinweis:
Durch den auch im Innenbereich vorkommenden Feuchtewechsel der Raumluft kommt es an Holzdecken zu Quell- und Schwindbewegungen. So können insbesondere in der Heizphase unbeschichtet Bereiche zum Vorschein kommen, die zuvor verdeckt waren. Bei ineinander geschoben Holzbauteilen, wie z.B. Nut- und Federbrettern kann es darüber hinaus zur Blockbildung kommen. Dabei werden zwei oder mehrere Bretter durch den Lack miteinander verklebt, so dass beim Feuchtewechsel ein Riss im Federbereich oder im Brett entstehen kann. Das ist handwerklich nicht vermeidbar.

Auftragsverfahren

Hinweise für den Spritzauftrag:

Spritzgerät Ø Düse Druck Verdünnung
Airless 0,008–0,010 inch 180 bar Lieferkonsistenz, unverdünnt
Caparol NAST Frontend (blauer Ring)
Wagner XVLP FinishControl 5000
NAST-Frontend blau volle Luftmenge Lieferkonsistenz, unverdünnt


Verarbeitung:

Capadur Holzdeckenfarbe unverdünnt verarbeiten. Die Verarbeitung kann mit Aqualackpinseln, kurzfloriger Lackierrolle, Airlessspritzen oder auf kleineren Flächen mit dem Wagner XVLP FinishControl und dem NAST-Frontend von Caparol erfolgen.

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-
vorbereitung
Grundierung Zwischen-
beschichtung
Schluß-
beschichtung
Holzdecken, unbeschichtet innen ggf. schleifen und reinigen, Absperrwirkung durch Testbeschichtung prüfen Capadur Holzdeckenfarbe Wenn erforderlich:
Capadur Holzdeckenfarbe
Capadur Holzdeckenfarbe
Holzdecke mit Altbeschichtung innen abwaschen, reinigen, ggf. schleifen, Haftung, Vertäglichkeit und Absperrwirkung durch
Testbeschichtung prüfen
Capadur Holzdeckenfarbe Wenn erforderlich:
Capadur Holzdeckenfarbe
Capadur Holzdeckenfarbe

Für das wirkungsvolle Absperren der Holzinhaltsstoffe ist eine ausreichende Trockenzeit der einzel­nen Beschichtungen von mindestens 12 Stunden erforderlich.

Verbrauch

Ca. 100–130 ml/m2/Auftrag. Die Ver­brauchs­­werte sind Anhaltswerte, die je nach Unter­grund und Untergrundbe­schaffenheit ab­­weichen können. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschicht­ung­en zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 10 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit. staubtrocken griffest überstreichbar
nach Stunden 1–2 8–10 12–16
Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verlängern sich die Trocknungszeiten.

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Wasser.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs des Produktes ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Spritznebel nicht einatmen. Kombifilter A2/P2 verwenden. Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Nähere Angaben: Siehe Sicherheitsdaten­blatt.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/i): 140 g/l (2007/2010). Dieses Produkt enthält max. 140 g/l VOC.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-LW01

Deklaration der Inhaltsstoffe

Polyacrylatharz, Alkydharz, Titandioxid, mineralische Pigmente, Silikate, Wasser, Glykoether, Additive, Konservierungsmittel (Benzisothiazolinon, Methylisothiazolinon).

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

  • Technische Information Nr. 174