Capadur RenoTech

Deckende Alkydharz-Holzfarbe für Holzbauteile im Außenbereich

Verwendungszweck

Für die farbige Gestaltung und den Feuchteschutz von nicht maßhaltigen, begrenzt maßhaltigen und maßhaltigen Holzbauteilen, wie Holzfassaden, Holzverkleidungen, Balkonbrüstungen, Fensterläden, Tore, Fach­werk, Schindeln, Fenster und Außentüren.
Eintopfsystem - Grund- Zwischen- und Schlussbeschichtung auf allen Holzbauteilen.

Vor der Beschichtung von plattenförmigen Holzwerkstoffen wie z.B. Massivholzplatten oder Furnierschicht-Sperrholz bitte die Hinweise im BFS-Merkblatt Nr. 18 Abs. 2.2.3 ff. beachten.
Furnierrisse, Delaminierungen, Schimmelpilzbefall, Auswaschungen von Inhaltsstoffen können an Holzwerkstoffplatten mit einer Beschichtung nicht verhindert werden.  

Capadur RenoTech ist mit einer Filmkonservierung zum Schutz der Beschich­tungsoberfläche gegen Pilzbefall ausgerüstet. Daher ist die Verwendung nur im Außenbereich und auf der Innenseite von Fenstern und Außentüren zulässig.  

Die Filmkonservierung bietet in den meisten Fällen einen wirksamen Schutz gegen Schimmelpilzbefall der Beschichtungsoberfläche. Abhängig von der biologischen Belastung kann es aber im Einzelfall, insbesondere unter Dachüberständen, zu einem frühzeitigen Befall kommen. Auf Holzwerkstoffplatten (z.B. Sperr­holz, Bau-Furniersperrholz, Furnier­schichtholz u.a.) muß grundsätzlich auch vor Ablauf der üblichen Gewährleistungsfristen mit einem Befall gerechnet werden.

Nicht für waagerrechte Flächen wie z.B. Terrassenböden geeignet.

Eigenschaften

  • gering schichtbildend
  • sehr gute Oberflächenpenetration und Haftung durch niedrigmolekulare Öle
  • ventilierender, diffusionsfähiger Beschichtungsfilm
  • extrem hoher Feuchteschutz durch Hydrophobierung (Hydroperl)
  • Eintopfsystem
  • absperrend gegen verfärbende Holzinhaltsstoffe
  • thixotrop, tropfgehemmt
  • sehr gute Renovierfähigkeit weil in der Regel nicht abblätternder Beschichtungsabbau 
  • für historische Holzbauteile geeignet
  • Oberfläche temporär gegen Pilzbefall geschützt

Materialbasis

Langöliges Alkydharz, lösemittelhaltig

Verpackung/Gebindegrößen

Weiß ca. RAL 9010:

750 ml, 2,5 l, 5,0 l


Farbtöne über ColorExpress:


Basis Weiß: 713 ml, 2,375 l, 4,75 l

Basis transparent: 638 ml, 2,125 l, 4,25 l

Farbtöne

Weiß - nach Trocknung ca. RAL 9010.
Über die ColorExpress-Stationen auch in vielen Farbtönen der 3D-Collec­tion sowie in anderer Kollektionen herstellbar. 

Farbtonbeständigkeit gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26:

Bindemittel: Klasse B
Pigmentierung: Gruppe 1 bis 3 je nach Farbton

Glanzgrad

Seidenmatt bis seidenglänzend.
Der Glanzgrad kann in Ab­hängigkeit von der Holzoberfläche variieren.

Lagerung

Kühl
Gebinde dicht verschlossen halten.

Dichte

ca. 1,0 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Geeignete Untergründe sind nicht maßhaltige, begrenzt maßhaltige und  maßhaltige Holzbauteile im Hochbau. Nicht auf waagerechten Flächen wie Fußböden anwenden.
Der Untergrund muß sauber, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. 
Die Holzfeuchte darf 15 % nicht über­schreiten. 
Die Grundsätze des konstruktiven Holz­schutzes sind zu beachten. Diese sind Vor­aussetzung für einen dauerhaften Holz­schutz mit Beschichtungsstoffen (siehe auch BFS-Merkblatt Nr. 18).
Bei bläugefährdeten Holzbauteilen bitte VOB Teil C, DIN 18363 und BFS-Merkblatt Nr. 18, Punkt 6.3 berücksichtigen.

Untergrundvorbereitung

Neue Holzbauteile:
Sägerauhe, saugfähige Holzoberfläche reinigen.
Gehobelte Holzoberflächen reinigen und in Faserrichtung schleifen.
Austretende Holz­inhaltsstoffe wie z.B. Harze und Harzgallen entfernen.
Scharfe Kanten auf einen Rundungsradius von 2 - 3 mm abrunden

Altes Holz unbehandelt:

Vergraute, verwitterte und/oder mit Bläuepilz befallene Holzoberflächen bis auf das unbelastete, tragfähige Holz ab­schleifen und gründlich reinigen. Scharfe Kanten auf einen Rundungsradius von 2 - 3 mm abrunden.
Bei sehr rissigen und verwitterten Holzoberfläche empfielt sich eine festigende und saugfähigkeitsegalisierende Imprägnierung mit Capalac Holz-Imprägniergrund. 

Schadhafte Holzbauteile:

Schadhafte Holzbauteile vorher ersetzen oder mit dem Capadur Repair- System reparieren.
Hirnholz, Plattenkanten und rissige Holzoberflächen mit Capadur Repair H (Hirnholzschutz) behandeln.

Beschichtetes Holz:
Nicht tragfähige oder ungeeignete Altbeschichtungen bis auf das tragfähige Holz vollständig entfernen. Festhaftende Akydharzlacke anschleifen und reinigen.

Für die Berechnung der erforderlichen Pflege-und Instandhaltungsintervalle von Holzbauteilen bitte den Capadur Holzchronograph verwenden.

Auftragsverfahren

Capadur RenoTech ist verarbeitungsfertig eingestellt. Capadur RenoTech kann gestrichen und gerollt werden.
Capadur RenoTech ist vorbeugend mit einem Filmschutz gegen Schimmelpilzbefall ausgerüstet und darf deshalb nur in geschlossenen Anlagen mit geeigneter Absaug-und Atemschutztechnik gespritzt werden. Das Spritzen im Außenbereich ist nicht erlaubt.    

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-
vorbereitung
Imprägnierung Grundierung Zwischenbeschichtung Schlußbeschichtung

Holzbauteile
außen BFS Nr. 18 Falls erforderlich:
Capalac Holz-
Imprägniergrund
Capadur RenoTech Falls erforderlich 1):
Capadur RenoTech
Capadur RenoTech
Tragfähige
Alkydharzlacke
außen anschleifen/
anlaugen
2) Capadur RenoTech Falls erforderlich1):
Capadur RenoTech
1)
2)
Abhängig von Zustand und Beschaffenheit der Bauteiloberfläche
Schadstellen in Altanstrichen entsprechend des jeweiligen Untergrundes vorbereiten.

Verbrauch

Gehobelte Holzoberflächen: ca. 80 - 120 ml/m²
Sägeraue Holzoberflächen: ca. 120 - 150 ml/m² 
Die Verbrauchswerte sind Anhaltswerte, die je nach Untergrund und Untergrund­beschaffen­heit abweichen können. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschichtungen zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 5 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20°C und 65% relativer Luftfeuchtigkeit. staubtrocken überstreichbar regenfest
nach Stunden 1 8 - 10 3 - 4

Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verzögern sich die Trocknungszeiten.

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Testbenzin

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

Enthält: 2-Octyl-2H-isothiazol-3-on, Bis(1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidyl)sebacat, 2-Butanonoxim, Cobaltbis(2-ethylhexanoat), Fettsäuren, C18-unges., Dimere, Verbindungen mit Kokosalkylamin, Methyl-1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidylsebacat. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Beratung für Allergiker: Hotline 0180 / 530 89 28 (0,14 €/ Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/ Min)

Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: 2-Octyl-2H-isothiazol-3-on (CAS-Nr. 26530-20-1).

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/e): 400 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 400 g/l VOC.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-KH02F

Deklaration der Inhaltsstoffe

Alkydharz, Leinöl, Titandioxid, Buntpigmente, Silikate, Aliphaten, Additive, Filmschutzmittel (Octylisothiazolinon).

Nähere Angaben

siehe Sicherheitsdatenblatt

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 - 717 10
Fax: 0 61 54 / 71 - 717 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de