Capadur ClassicLasur

Alkydharz-Dünnschichtlasur für begrenzt und nicht maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich

Verwendungszweck

Für die farbige Gestaltung und den Schutz von begrenzt- und nicht maßhaltigen Holzbauteilen, wie  Zäune, Balkon­brüstungen, Fassadenbekleidungen, Carport, Pergolen usw. 
Vor der Beschichtung von plattenförmigen Holzwerkstoffen wie z.B. Massivholzplatten, Furnierschicht-Sperrholz bitte die Hinweise im BFS-Merkblatt Nr. 18 Abs. 2.2.3 ff. beachten. 
Nur im Außenbereich verwenden.

Eigenschaften

  • tropfgehemmt
  • aromatenfreie Lösemittel
  • dünnschichtig
  • offenporig, feuchtigkeitsregulierend
  • hoher UV-Schutz
  • leichte und angenehme Verarbeitung
  • ideal für die Renovierung
  • blättert nicht ab
  • Filmschutz gegen Pilzbefall der Beschichtungsoberfläche

Materialbasis

Alkydharz mit aromatenfreien Lösemitteln. 

Verpackung/Gebindegrößen

  • Standardfarbtöne:
    750 ml, 2,5 l: alle Farbtöne
    5 l: Farblos, Kiefer, Eiche, Nußbaum

Farbtöne

  • Standardfarbtöne:
    Farblos, Kiefer, Eiche, Nußbaum, Walnuß, Mahagoni, Teak, Palisander, Ebenholz, Weiß.
  • Alle Farbtöne sind in jedem Verhältnis unter­einander mischbar. Über die ColorExpress-Stationen (Capatint und Capalac mix) auch in Sonder­farb­tönen der 3D-Collection gem. Farbtonkarte sowie in vielen Farbtönen anderer Kollek­tionen herstellbar.

Capadur ClassicLasur „farblos" nur als Grundie­rung unter farbigen Beschichtungen zur Egalisierung der Saugfähigkeit des Holz­unter­grundes einsetzen, da sonst kein ausreichender UV-Schutz gewährleistet ist.

Glanzgrad

Matt bis Seidenmatt
Der Glanzgrad kann in Ab­hän­gig­keit von der Holzoberfläche variieren.

Lagerung

Kühl
Gebinde dicht verschlossen halten.

Dichte

ca. 0,90 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Saugfähige begrenzt und nicht maßhaltige Holzbauteile. Der Untergrund muß sauber, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. Die Holzfeuchte darf im Außenbereich bei Laubhözern im Mittel 12% und bei Nadel­hölzern im Mittel 15% nicht überschreiten. Die Grundsätze des konstruktiven Holz­schutzes sind zu beachten. Diese sind Vor­aussetzung für einen dauerhaften Holz­schutz mit Beschichtungsstoffen.

Untergrundvorbereitung

Neue Holzbauteile:
Glatte und gehobelte Holzoberflächen in Faserrichtung schleifen, gründlich reinigen, austretende Holzinhaltsstoffe wie z.B. Harze und Harz­gallen entfernen.

Altes Holz unbehandelt:
Vergraute, verwitterte Holzoberflächen bis auf das gesunde, tragfähige Holz abschlei­fen, gründlich reinigen.

Beschichtetes Holz:
Altbeschichtungen wie Lacke und Dick­schichtlasuren bis auf die saugfähige Holz­oberfläche entfernen. Festhaftende Dünn­schichtlasuren anschleifen, reinigen und auf Verträglichkeit mit Capadur ClassicLasur prüfen.

Auftragsverfahren

Verarbeitung:
Capadur ClassicLasur kann in der Regel sofort verarbeitet werden. Nach längerer Standzeit aufrühren. Capadur ClassicLasur wird bevorzugt im Streichauftrag verarbeitet. Beim Auftragen mit der Rolle mit dem Pinsel oder einer Streichbürste nacharbeiten.
Da Capadur ClassicLasur mit einem Filmschutz gegen Pilzbefall ausgerüstet ist, nur in geschlossenen Anlagen unter Beachtung der Arbeitsschutzvorschriften spritzen

Verdünnung

Capadur ClassicLasur wird unverdünnt verarbeitet

Beschichtungsaufbau

Untergrund Imprägnierung auf bläuegefährdeten
Holzbauteilen
Grund-/Zwischenbeschichtung Schlußbeschichtung
Begrenzt und nicht maßhaltige Holzbauteile Capalac Holz-Imprägniergrund 1–2 mal Capadur ClassicLasur1) Capadur ClassicLasur
1) Für einen optimalen UV-Schutz ist bei hellen Farbtönen eine zweifache Zwischenbeschichtung erforderlich. Bei dunklen Beschichtungen (Farbton Nußbaum und dunkler) genügt eine Zwischenbeschichtung. Das farblose Produkt ist kein UV-Schutz und dient vorrangig als Basismaterial für das Tönen.

Verbrauch

Streichauftrag auf glatten Holzoberflächen:
Ca. 80–100 ml/m2/Auftrag je nach Saug­fähig­keit des Untergrundes
Streichauftrag auf sägerauen Holzoberflächen:
Ca. 200–250 ml/m2 je nach Saugfähigkeit des Untergrundes

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 5 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit nach 12 Std. trocken und überstreich­bar.
Das Saugvermögen des Holzunter­grundes beeinflußt Trocknung und Glanz.
Auf Hölzern mit Holzinhaltsstoffen (z.B. Eiche) können sich Trocknungsverzöge­run­gen einstellen.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.
Darf nicht in die Hände von Kindern ge­langen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Nur im Streich- oder Rollauftrag verarbeiten.

Enthält (+)-1-[2-(2,4-Dichlorphenyl)-4-propyl-1,3-dioxolan-2-ylmethyl]-1H-1,2,4-triazol, Bis(1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidyl)sebacat, Methyl-1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidylsebacat. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Beratung für Allergiker: Hotline 0180 / 530 89 28 (0,14 €/ Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/ Min)

Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: Propiconazol  (CAS-Nr. 60207-90-1)

Entsorgung

Nur restentleertes Ge­binde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/f): 700 g/l (2010). Dieses Produkt enthält < 400 g/l VOC.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-KH02 F

Deklaration der Inhaltsstoffe

Alkydharz, Buntpigmente, Aliphaten, Silikate, Hautverhinderungsmittel, Filmschutzmittel (Propiconazol)

Nähere Angaben

siehe Sicherheitsdatenblatt

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de