Capadur TwinProof

Transparente, wasserverdünnbare Holzlasur mit hohem UV- und Feuchtigkeitsschutz für den Außenbereich. Für maßhaltige, begrenzt maßhaltige, und nicht maßhaltige Holzbauteile.

Verwendungszweck

Transparente Holzlasur für den UV- und Feuchteschutz von maßhaltigen Holzbau­teilen wie Fenstern und Türen, für begrenzt maßhaltige Holzbauteile wie Nut- und Federverbretterungen, Fensterläden, Tore u.ä., und auf nicht maßhaltigen Holzbauteilen wie Bretterfassaden, Balkonbrüstungen, Zäune usw.

Capadur TwinProof bevorzugt für helle Nadelhölzer wie Kiefer, Fichte oder Tanne verwenden. Auf dunklen Hölzern sollte eine Probefläche angelegt werden (siehe Farbtöne, Hinweis).

Capadur TwinProof ist mit einem Film­kon­ser­vierungsmittel gegen Pilz- und Algenbefall der Beschichtungsoberfläche ausgerüstet. Das Filmkonservierungsmittel wirkt befalls­verzögernd.
In Abhängigkeit von der ­biologischen Belastung muß auf extrem gefährdeten Holzbauteilen wie z.B. Flach­dachuntersichten und pattenförmigen Holz­werkstoffen (z.B. Seekieferplatten) auch vor Ablauf der üblichen Gewährleistungs­fristen mit einem erneuten Befall gerechnet werden.
Nicht geeignet für Holz mit dauerendem Erd- und Wasserkontakt.

Wegen der Ausrüstung mit einem Filmschutzmittel darf Capadur TwinProof nur im Außenbereich  verwendet werden. Die Innenseiten von Fenstern und Außentüren werden dem Außenbereich zugerechnet und dürfen allseitig mit Capadur Twinproof beschichtet werden. 

Eigenschaften

  • hohe Transparenz
  • UV-Schutz durch Nano-Technologie
  • Feuchteschutz durch Hydroperl-Tech­no­logie
  • mit Filmschutz gegen Schimmelpilzbefall
  • renovierungsfreundliche Dünnschichtlasur
  • wasserverdünnbar
  • polyurethanmodifiziert
  • blockfest
  • tropfgehemmte Konsistenz

Materialbasis

Acryldispersion

Verpackung/Gebindegrößen

750 ml, 5 l, 25 l

Farbtöne

Farblos mit hoher Trans­parenz. 

Farbton- und Glanzeindruck werden durch die Beschaffenheit der Holzoberfläche sowie die Anzahl der Beschichtungen und der Auftragsmenge beeinflußt.

Hinweis:
Für den UV-Schutz wird mikronisiertes Titandioxid verwendet. Dieses kann auf dunklen Hölzern und bei höheren Auftragsmengen eine weißliche Tönung verursachen. Auf inhaltsstoffreichen Holzern wie z.B. Eiche können darüber hinaus Verfärbungen auftreten. Daher wird auf diesen Hölzern das Anlegen einer Probefläche empfohlen.

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Mindestens 2 Jahre im originalver­schlosse­nen Gebinde bei trockener, kühler und frost­freier Lagerung.

Dichte

ca. 1,0 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Maßhaltige, begrenzt maßhaltige, und nicht maßhaltige Holzbauteile. Der Unter­grund muß sauber, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein.
Die Holz­feuchte darf bei maßhaltigen Holzbauteilen 13 % und bei begrenzt und nicht maßhaltigen Holz­bau­­teilen 15 % nicht überschreiten.

Die Grund­sätze des konstruktiven Holz­schutzes sind zu beachten. Diese sind Voraussetzung für einen dauerhaften Holzschutz mit Beschich­tungsstoffen. Vor der Beschichtung von plattenförmigen Holzwerkstoffen wie z.B. Massivholzplatten, Furnierschicht-Sperrholz, Holzspan- oder Holzfaserplatten, bitte die Hinweise im BFS-Merkblatt Nr. 18 Abs. 2.2.3 ff. beachten.

Hinweis zur Instandhaltung beschichteter Holzbauteile:
Ein dauerhafter Werterhalt von beschichte­ten Holzbauteilen läßt sich nur durch regel­mäßige und fachgerechte Instandhaltung erreichen. Hinweise zur Instandhaltung und den erforderlichen Instandhaltungs­inter­vallen sind im BFS-Merkblatt Nr. 18 des Bundes­ausschusses Farbe und Sachwertschutz, Anhang C zu finden.

Untergrundvorbereitung

Alte Holzoberflächen:
Vergraute, verwitterte Holzoberflächen bis auf das unbelastete, tragfähige Holz abschleifen und reinigen. Mit Capacryl Holzschutz-Grund imprägnieren.

Neue Holzoberflächen:
Glatte, gehobelte Oberflächen in Faser­richtung schleifen und reinigen, austretende Holzinhaltsstoffe wie z.B. Harze entfernen. Mit Capacryl Holzschutz-Grund impräg­nieren.

Materialzubereitung

Capadur TwinProof ist verarbeitungsfertig, vor Gebrauch aufrühren. Für die Pinsel­ver­arbeitung Acryllackpinsel mit einer Mischung aus Polyester- und Naturborsten verwenden (z.B. Orelmix). Für den Rollauftrag kurz­florige Polyamidrollen verwenden. Capadur TwinProof ist mit einem Filmkon­ser­vierungs­mittel gegen Pilz- und Algen­befall aus­ge­rüs­tet und darf deshalb nur in geschlossenen Anlagen gespritzt werden.

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-vorbereitung Imprägnierung Grundierung Zwischen-beschichtung Schluß-beschichtung
Unbeschichtete Holzbauteile nur außen1) BFS-Merkblatt Nr. 18 Capacryl
Holzschutz-Grund
Capadur TwinProof Capadur TwinProof Capadur TwinProof
1) Der Innenbereich von Außenfenstern und Außentüren wird dem Außenbereich zugerechnet.

Verbrauch

70–100 ml/m2 je Auftrag
Die Beschaffenheit der Holzoberfläche (z.B. Rauhigkeit, Saugfähigkeit u.a.) beeinflußt den Verbrauch. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschichtung zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 8 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit kann die nachfolgende Beschichtung nach frühestens 1 Stunde erfolgen. Stapeln der beschichteten Bauteile frühestens nach 8 Std. Durchgetrocknet nach ca. 2 Tagen. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit oder geringem Luftwechsel, z.B. durch dichte Stapelung der Bauteile verzögert sich die Trocknung.

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Wasser.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs des Produktes ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife., Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Spritznebel nicht einatmen. Kombifilter A2/P2 verwenden.

Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: IPBC (3-Iod-2-propinylbutylcarbamat) (CAS-Nr. 55406-53-6)

Enthält: 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, Gemisch aus: a-3-(3-(2H-benzotriazol-2-yl)-5-tert-butyl-4-hydroxyphenyl)propionyl-x-hydroxypoly(oxyethylen);a-3-(3-(2Hbenzotriazol-2-yl)-5-tert-butyl-4-hydroxyphenyl)propionyl-x-3-(3-(2Hbenzotriazol-2-yl)-5-tert-butyl-4-hydroxyphenyl)propionyloxypoly(oxyethylen), 3-Iod-2-propinylbutylcarbamat, Bis(1,2,2,6,6-pentamethyl-piperidyl)sebacat. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Beratung für Allergiker: Hotline 0180 / 530 89 28 (0,14 €/ Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/ Min).

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/e): 130 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 40 g/l VOC.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-KH01 F

Deklaration der Inhaltsstoffe

Polyacrylatharz, Titandioxid, Wasser, Glykolether, Esteralkohol, Additive, Konservierungsmittel (Methyl-/Benzisothiazolinon), Filmschutzmittel (Iodpropinylbutylcarbamat)

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 - 717 10
Fax: 0 61 54 / 71 - 717 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de