Capalac Aqua Metallschutz

Metallschutzlack auf Dispersionsbasis für Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtungen außen und innen.
Korrosionsschutz für Stahl und verzinkten Stahl
gemäß DIN EN ISO 12944-6

Verwendungszweck

Grund- Zwischen- und Schlussbeschichtung (Eintopfsystem) für Schutz und Gestaltung von Gebäudeteilen aus Eisen, Stahl, Zink, verzinktem Stahl, Aluminium und Kupfer im Innen- und Aussen­bereich.
Korrosionsschutz für Eisen und Stahl.
Nicht für die Beschichtung von eloxiertem Aluminium und Dachbedeckungen vewenden.

Eigenschaften

  • hervorragende Haftung
  • hohe Deckkraft auf Bauteilflächen und -kanten
  • langlebiger Schutz durch sehr gute Wetter­beständigkeit
  • Grund-, Zwischen-, Schlussbeschichtung aus einem Topf (1-Topf-System)
  • Prüfbericht für Korrosivitätskategorie bis C 4 M auf Stahl u. C 4 H auf verzinktem Stahl nach DIN EN ISO 12944 Teil 6
  • über ColorExpress in grosser Farbton­vielfalt tönbar
  • Eignung für DGNB Kriterium ENV 1.2 (2012): QS1, QS2; QS3; QS4

Materialbasis

Kunststoffdispersion

Verpackung/Gebindegrößen

  • Weiss:  750 ml; 2,5 l; 10 l;

 

  • ColorExpress:  700 ml; 2,4 l; 9,6 l;

Farbtöne

  • Standard:
    Weiss
  • ColorExpress:
    Über die ColorExpress-Stationen kann eine Vielzahl von Farbtönen hergestellt werden. 



    Farbtonbeständigkeit gemäss BFS-Merkblatt Nr. 26:
    Bindemittel: Klasse A
    Pigmentierung: Gruppe 1 bis 3 je nach Farbton

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Kühl
Gebinde dicht verschlossen halten.

Dichte

ca. 1,3 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ + + + +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Eisen, Stahl, Zink, Aluminium, Kupfer, tragfähige Altanstriche.
Der Untergrund muss sauber, trag­fähig, trocken und frei von trennenden Substanzen sein. 
Nicht für die Beschichtung von Dachflächen und eloxiertem Aluminium!
Auf vorhandenen Beschichtungen ist ggf. eine Testbeschichtung mit Haftprobe erforderlich. Das gilt besonders für Pulverbeschichtungen und Coil Coating.

Untergrundvorbereitung

Eisen, Stahl:
Auf den Rein­heitsgrad SA 2 1/2 (Strahlen) gem. DIN EN ISO 12944-4 vor­bereiten. Bei geringer Korrosions­belastung (z.B. im Innenraum ohne Kondenswasser­belastung und ohne aggressive Einflüsse ist auch eine gründliche maschinelle oder Hand­­endrostung auf den Reinheitsgrad ST 3  möglich.

Zink, verzinkter Stahl:
Schleifende Reinigung mit Schleifvlies und Multistar, 1 : 5 mit Wasser verdünnt oder amoniakalische Netz­­mittelwäsche oder Sweepstrahlen nach BFS-Merk­­blatt Nr. 5.

Aluminium: 

Schleifende Reinigung mit Schleifvlies und Multistar, 1 : 5 mit Wasser verdünnt.  BFS-Merkblatt Nr. 6 beachten.

Kupfer: 
Schleifende Reinigung mit Schleifvlies und Multistar, 1 : 5 mit Wasser verdünnt .

Altanstriche:

Altanstriche anschleifen und/ oder anlaugen. Nicht tragfähige Altanstriche entfernen.

Auftragsverfahren

Hinweise für den Spritzauftrag:

Spritzgerät Ø Düse  Spritzwinkel Druck Hinweise
Airless 0,012 – 0,014 inch 40 - 60 ° 200 - 220 bar unverdünnt
Caparol-NAST
/Wagner XVLP
FinishControl 5000 
Caparol NAST-Frontend
(Farbe: blau)
- volle Luftmenge 10 % mit Wasser
Für einen normgerechten Korrosionsschutz Spritzauftrag bevorzugen. Schichtdicken mit einem Nassfilmdickenmesser prüfen damit die erforderliche Trockenschichtdicke erreicht wird. 
Auf grossen Flächen ist im Spritz­auftrag eine Wolkigkeit, z.B. durch Aufteilung der Flächen in Arbeitsabschnitte, nicht immer vermeidbar.

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-
vorbereitung
Grundierung Zwischen-
beschichtung
Schluss-
beschichtung
Eisen, Stahl innen/außen entrosten/entfetten Capalac Aqua Metallschutz falls erforderlich
Capalac Aqua
Metallschutz
Capalac Aqua
Metallschutz
Zink innen/außen BFS Nr. 5
Aluminium innen/aussen BFS Nr. 6
Kupfer innen/aussen Multistar/Schleifpad
Tragfähige Altanstriche1) innen/aussen anschleifen/anlaugen Schadstellen entsprechend den jeweiligen
Untergründen vorbereiten und grundieren
Hinweis: Auf Pulverbeschichtungen, Coil-Coating-Beschichtungen und anderen kritischen Untergründen vorab Probeflächen anlegen und Haftung prüfen.

Verarbeitung:
Capalac Aqua Metallschutz kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden. Vor Gebrauch gut aufrühren. Für einen normgerechten Korrosionsschutz (siehe folgende Tabellen/Korrosivitätskategorien) Spritzauftrag bevorzugen damit die erforderlichen Nass- und Trockenschichtdicken erreicht werden.

Klebebänder zur Begrenzung der Beschichtung: 
Klebebänder  vor Oberflächentrocknung der Beschichtung entfernen. Aufgrund der hohen Schichtdicken wird sonst der trockene Beschichtungsfilm im abgeklebten Randbereich mit angehoben. Wasserfeste Klebebänder verwenden.
  
Korrosionsschutz auf Stahl mit Capalac Aqua Metallschutz:
Beschichtungssysteme für die Korrosivitätskategorie bis C2 H, C3 H, C4 M in Anlehnung an DIN EN ISO 12944-5.
Oberflächenvorbereitung: Strahlen auf Reinheitsgrad SA 2 1/2 (DIN EN ISO 12944-4).
Auftragsverfahren: Airlessspritzen.
Nr. Grundbe-
schichtung
µm1) Zwischenbe-
schichtung
µm1) Deckbe-
schichtung
µm1) insg.
µm1)
Korrosivitätskategorien
C22) C32) C4 4)
L M H L M H L M H
1 3) Capalac Aqua Metallschutz 80 - - Capalac Aqua Metallschutz 80 160 + + + + + - - - -
2 3) Capalac Aqua Metallschutz 80 Capalac Aqua Metallschutz 80 Capalac Aqua Metallschutz 80 240 + + + + + + + + -
1) Sollschichtdicke (Trockenschichtdicke)
2) Erläuterungen zu den Korrosivitätskategorien siehe unten.
3) Mit Eignungsnachweis (Prüfbericht) nach DIN EN ISO 12944 Teil 6 für System Nr. 1 und 2
4) Für Korrosivitätskategorie C4 High Capalac Dickschichtlack verwenden
+ geeignet
- nicht geeignet


Korrosionsschutz auf verzinktem Stahl mit Capacryl Metallschutz (Duplex-System):
Beschichtungssystem für die Korrosivitätskategorie C2 H, C3 H, C4 H in Anlehnung an DIN EN ISO 12944-5.
Oberflächenvorbereitung: Sweepen (DIN EN ISO 12944-4).
Auftragsverfahren: Airlessspritzen.

Nr. Grundbe-
schichtung
µm1) Zwischenbe-
schichtung
µm1) Deckbe-
schichtung
µm1) insg.
µm1)
Korrosivitätskategorien
C22) C32) C4
L M H L M H L M H
1 3) Capalac Aqua Metallschutz 80 - - Capalac Aqua Metallschutz 80 160 + + + + + + + + +
1) Sollschichtdicke (Trockenschichtdicke)
2) Erläuterungen zu den Korrosivitätskategorien siehe unten.
3) Mit Eignungsnachweis (Prüfbericht) nach DIN EN ISO 12944 Teil 6 für System Nr. 1
+ geeignet
- nicht geeignet

Erläuterungen
Korrosivitätskategorien (siehe DIN EN ISO 12944 Teil 2)
Kategorie/
Belastung
Beispiele für typische Umgebungsbedingungen bzw. Belastungen in gemässigtem Klima.
aussen innen
C2 gering Atmosphären mit geringer Verunreinigung.
Meistens ländliche Bereiche.
Ungeheizte Gebäude, wo Kondensation auftreten kann, z.B. Lager, Sporthallen.
C3 mässig Stadt- und Industrieatmosphäre, mässige Verunreinigung durch Schwefeldioxid. Küstenbereiche mit geringer Salzbelastung. Produktionsräume mit hoher Feuchte und etwas Luftverunreinigung, z.B. Anlagen zur Lebensmittelherstellung, Wäschereien, Brauereien, Molkereien.
C4 stark Industrielle Bereiche und Küstenbereiche mit mässiger Salzbelastung. Chemieanlagen, Schwimmbäder, Bootsschuppen über Meerwasser.

Schutzdauer
(siehe DIN EN ISO 12944 Teil 1 und 5)
Die Schutzdauer ist die erwartete Standzeit eines Beschichtungssystems bis zur ersten Instandsetzung. Bei den angegebenen Zeitspannen handelt es sich um Erfahrungswerte die dem Auftraggeber helfen können, ein Instandsetzungsprogramm nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten festzulegen.
Die Schutzdauer ist keine Gewährleistungszeit!
Zeitspanne Schutzdauer in Jahren
Low (L) 2–5
Middle (M) 5–15
High (H) über 15

Verbrauch

Verbrauch/Schichtdicken:
Verwendetes
Werkzeug
Verbrauch/m2 mittlerer
Verbrauch/ m²
mittlerere
Naßschichtdicke
mittlere
Trockenschichtdicke
Spritzen ca. 200 - 250 ml ca. 220 ml ca. 200 µm ca. 80 µm
Die Verbrauchswerte  sind Anhaltswerte, die je nach Untergrund und Untergrundbeschaffenheit ab­weichen können.
Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschichtungen zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 8°C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 %
relativer Luftfeuchtigkeit.
staubtrocken griffest überarbeitbar durchgetrocknet
nach Stunden 4 8 24 ca. 10 Tage je
100 µm Trockenschichtdicke

Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verzögern sich die Trocknungszeiten. 

Werkzeugreinigung

Nach Gebrauch mit Wasser.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung verwenden. BEI KONTAKT MIT DER HAUT: Behutsam mit viel Wasser und Seife waschen.

Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Beratung für Allergiker: Hotline 0180 / 530 89 28 (0,14 €/ Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/ Min)

Entsorgung

Nur restent­leertes Gebinde zum Recycling geben. Gebinde mit Resten bei einer Sammel­­­stelle für Altlacke abgeben.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produkt (Kat. A/i): 140 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 140 g/l VOC.

Giscode

M-LW01

Deklaration der Inhaltsstoffe

Polyacrylatharz, Titandioxid, Calciumcarbonat, Zinkphosphat, mineralische Füllstoffe, Wasser, Esteralkohol, Glykolether, Additive, Konservierungsmittel (Benzisothiazolinon, Methylisothiazolinon)

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de