Capalac Disbocolor 493/Methacrylharzschutz

Farbbrillianter Schutzlack speziell für Metallfassaden

Verwendungszweck

Oberflächenschutz für Fassaden und Fassadenbauteile aus verzinktem Stahl­blech, Coil Coating Blech, Aluminiumblech (jedoch kein Eloxal), Kupfer­blech und Hart-PVC. Farbige Gestaltung von Beton- und Zementputzflächen.

Eigenschaften

  • hohe Farbbrillanz
  • hohe UV- und Wetterbeständigkeit
  • reinigungsfähige Lackoberfläche
  • widerstandsfähig gegen Mineralöle, Fette, Wachse, Reinigungsmittel und wäßrige Lösungen von Salzen
  • schnelltrocknend und schnell regen­belastbar
  • reversibel

Materialbasis

Methacrylharz, lösemittelhaltig

Verpackung/Gebindegrößen

8 l

Farbtöne

  • Standardfarbton:
    Weiß
  • Werkstönung:
    Große Farbtonvielfalt ab Werk lieferbar

Farbtonbeständigkeit gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26:
Bindemittel: Klasse A
Pigmentierung: Gruppe 1 bis 3 je nach Farbton

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Kühl.
Gebinde dicht verschlossen halten.

Dichte

ca. 1,2 g/cm3

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Fassadenbauteile aus Coil Coating be­schich­­teten Blechen, verzinktem Stahlblech, ­Zinkblech, Aluminiumblech (Achtung! kein eloxiertes Aluminium), Kupferblech und ­Hart-PVC. Beton und Zementputz. Aufgrund der schnellen Oberflächentrocknung von Capalac Disbocolor 493 kann es auf Beton und Zementputz durch Poren im Untergrund zur Bläschenbildung kommen. Dies ist physikalisch unvermeidbar und beeinträchtigt nicht die Funktionalität der Beschichtung.
Capalac Disbocolor ist nicht für Dachflächen geeignet. Der Untergrund muß trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein.

Untergrundvorbereitung

Beton, Zement­putz:
Zementleimschichten durch Strahlen mit festem Strahlgut entfernen. Glatte Betonfertigteiloberflächen durch Feuchtstrahlen aufrauhen. Algen, Trennmittel und Verschmutzungen mit Druckwasserstrahl entfernen. Ausblühungen abbürsten.

Zink, verzinkter Stahl:
Ammoniakalische Netz­mittelwäsche oder ander fertig konfektionierte Reiniger für Zink mit Schleifpad oder Sweepstrahlen nach BFS-Merkblatt Nr. 5 einsetzen.

Aluminium:
Reinigung mit phos­phorsaurem Reiniger mit Schleif­pad nach BFS-Merkblatt Nr. 6.

Hart-PVC:
Ammoniakalische Netzmittel­wäsche mit Schleifpad nach BFS-Merkblatt Nr. 22.

Beschichtungen (z.B. Coil Coating):
Beschichtungen auf Trag­fähig­­keit und Verträglichkeit mit Capalac Disbo­color 493 prüfen. Tragfähige Be­schich­tungen z.B. mit Druckwasserstrahl reinigen, Kreidungs­rück­stände restlos entfernen. Nicht trag­fähige Beschichtungen mit geeignetem Verfahren entfernen.

Auftragsverfahren

Capalac Disbocolor 493 mit kurzflorigen Lackwalzen rollen. Das Material ist gebrauchsfertig. Vor der Verarbeitung gut aufrühren.

Beschichtungsaufbau

Untergrund Einsatz Untergrund-
vorbereitung
Grundierung Zwischen-
beschichtung
Schluß-
beschichtung
Coil Coating beschichtete
Fassadenbleche
außen reinigen Capalac 2K-EP-Haftgrund1) oder
Capacryl Haftprimer1)

Capalac

Disbocolor 493 2)   

Capalac
Disbocolor 493
Verzinktes Stahlblech
und Zinkblech
außen BFS-Merkblatt Nr. 5 Capacryl Haftprimer

Capalac

Disbocolor 493 2)   

Aluminium- und Kupferblech außen BFS-Merkblatt Nr. 6 Capacryl Haftprimer

Capalac

Disbocolor 493 2)

Hart-PVC außen

BFS-Merkblatt

Nr. 22

Capacryl Haftprimer

Capalac

Disbocolor 493 2)

Beton, Zementputz außen reinigen Dupa-grund Capalac
Disbocolor 493 2)
1) Schadstellen in Altanstrichen entsprechend des jeweiligen Untergrundes vorbehandeln.
2) Bei dunklen oder farbig abweichenden Untergründen und schlecht deckenden Farbtönen (z.B. Gelb, Rot oder Orange) ist ggf. eine zusätzliche Zwischenbeschichtung erforderlich.
Hinweis: Auf Pulverbeschichtungen, Coil-Coating-Beschichtungen u.a. kritischen Untergründen vorab Probefläche anlegen und Haftung prüfen. Bei dunklen oder farbig abweichenden Untergründen und schlecht deckenden Farbtönen (z.B. Gelb, Rot oder Orange) ist ggf. eine zusätzliche Zwischenbeschichtung erforderlich.

Verbrauch

Ca. 135–180 ml/m2/Auftrag.
Die Verbrauchs­werte sind Anhaltswerte, die je nach Unter­grund und Untergrund­be­schaffenheit ab­weichen können. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschich­tungen zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur:
Mind. 5 °C
Die VOB Teil C (DIN 18363 Absatz 3.1.10) ist zu beachten. Dabei soll das Material u.a. nicht bei direkter Sonnen­ein­strahlung, starkem Wind, Regen, auf auf­ge­heizten Untergründen usw. aufgetragen werden.

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit. staubtrocken regenbelastbar überstreichbar
nach Stunden 1 Std. 2 Std. 12 Std.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Disbocolor 499 Verdünner.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Flüssigkeit und Dampf entzündbar. Kann die Atemwege reizen. Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Vor Hitze schützen. Dampf/Aerosol nicht einatmen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Behälter dicht verschlossen an einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Enthält: Bis(1,2,2,6,6-pentamethyl-piperidyl)sebacat, Methyl-(1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidyl)sebacat - kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Entsorgung

Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen. Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produkt (Kat. A/i): 500 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 500 g/l VOC.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-PL04

Nähere Angaben

siehe Sicherheitsdatenblatt

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Das Tor nach Süden