Disboxid MultiColor-System - innen

Für repräsentative Innenräume

6 dekorative Naturstein-Farbtöne.
10 farbig-frische Classic-Farbtöne und
4 exclusiv-edle Trend-Farbtöne.
Hochwertig, anspruchsvoll und individuell.

Einsatzgebiete

Saugfähige, mineralische Untergründe (Be­ton, Zementestrich) in repräsentativen In­nenräumen, wie z.B. Empfangshallen, Aus­­stellungsräume, Boutiquen.

Verwendungszweck

Durch die emissionsminimierte, schadstoffgeprüfte Formulierung besonders geeignet für alle "sensiblen” Bereiche wie z.B. Aufent­haltsräume, Krankenhäuser, Kin­dergärten und -tagesstätten, Schulen usw.

Geprüft nach den AgBB-Prüfkriterien für VOC-Emissionen aus innenraumrelevanten Bauprodukten. Das Bewertungs­sche­ma des AgBB (Ausschuß zur ge­sund­heit­lichen Bewertung von Bauprodukten) wurde von den Umwelt- und Gesund­heits­behörden für die Verwendung von Baumaterialien in sensiblen Bereichen wie z.B. Aufenthaltsräumen abgeleitet.

Materialbasis

Disboxid 463 EP-Grund Neu:
Niedrigviskoses 2K-Epoxidharz, total solid gem. Deutscher Bauchemie

Disboxid 957 MultiColor-Chips:
Farbige Kunststoff-Chips

Disboxid 948 ColorChips Glimmer:
Farbiger Kunststoff-Glimmer

Disboxid 980 NefaPox Farbpaste
Pigmentpaste auf Epoxidharzbasis, total solid gem. Deutscher Bauchemie

Disboxid 422 E.MI ClearCoat:

Transparentes 2K-Epoxidharz, total solid gem. Deutscher Bauchemie

Glanzgrad

Glänzend (Deckbeschichtung)

Technische Daten

Disboxid 463 EP-Grund Neu (Grundschicht) Disboxid 463 EP-Grund Neu (Einstreuschicht) Disboxid 957 MultiColor-Chips
Disboxid 948 ColorChips Glimmer
Disboxid 422 E.MI ClearCoat
Dichte ca. 1,1 g/cm3 ca. 1,1 g/cm3 ca. 1,1 g/cm3
Trockenschichtdicke
je 100g/m2
ca. 95 µm ca. 95 µm ca. 95 µm
Mischungsverhältnis
Grundmasse:
Härter:
2 Gew.-Teile 
1 Gew.-Teil
2 Gew.-Teile
1 Gew.-Teil

2 Gew.-Teile
1 Gew.-Teil
Verarbeitungsdauer * ca. 20 Min. ca. 20 Min. ca. 45 Min.
Verbrauch ca. 300–400 g/m2
Abstreuung mit Disboxid 943 Einstreuquarz,
ca. 800 g/m²
ca. 0,8 kg/m2
+
ca. 0,8 kg/m2 Disboxid 942 Mischquarz
+ Disboxid 980 Nefapox Farbpaste
(ein 800 g Folienbeutel Disboxid 980 Nefapox Farbpaste auf ein 25 kg-Gebinde Disboxid 463 EP-Grund Neu)
ca. 900–1.300 g/m2
Disboxid 957 MultiColorchips

ca. 25 - 40 g/m²
Disboxid 948 ColorChips Glimmer

1. Arbeitsgang zur Abporung ca. 400 g/m2
2. Arbeitsgang
- als glatte Deckbeschichtung ca. 900 - 1100 g/m2
- als rutschhemmende Deckversiegelung ca. 150 g + 30% Disbon 947 SlideStop Rough/Medium 
Trockenzeit *
Begehbar
Mechanisch belastbar
Völlig ausgehärtet
ca. 8 Stunden
ca. 3 Tage
ca. 7 Tage
ca. 8 Stunden
ca. 3 Tage
ca. 7 Tage


ca. 24 Stunden
ca. 3 Tage
ca. 7 Tage
* Anhaltswerte bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit.

Gebindegrößen / Farbtöne

Produkt Gebindegrößen Farbtöne
Disboxid 463 EP-Grund Neu 25 kg Gebinde:
16,67 kg Blech-Hobbock (Masse)
8,33 kg Blech-Eimer (Härter)
Transparent
Disboxid 980 Nefapox Farbpaste 19,2 kg Gebinde:
24 Folienbeutel im Blech-Hobbock

Einzelgebinde:
800 g Folienbeutel in Kunststoffdose

Kieselgrau und Nussbraun
Disboxid 957 MultiColor-Chips 5 kg-Karton Classic-Farbtöne:
Bronzit, Onyx, Lava, Aquamarin, Saphir, Smaragd, Jade, Rubin, Red Jaspis

Natur-Farbtöne:
Granit dkl., Granit hell, Diorit, Syenit, Monzonit, Labradorit

Trend-Farbtöne:
Opal, Amethyst, Gagat, Ametrin

Disboxid 948 ColorChips Glimmer 1 kg Kunststoffeimer Gold, Silber
Disboxid 422 E.MI ClearCoat 25 kg Gebinde:
16,67 kg Blech-Hobbock (Masse)
8,33 kg Blech-Eimer (Härter)
10 kg Blech-Kombi-Gebinde
Transparent

Hinweis: * Die aufgeführten Farbtöne werden in Verbindung mit dem Farbton Kieselgrau bzw. Nussbraun der Zwischenbeschichtung Disboxid 463 EP-Grund Neu mit Disboxid 980 Nefapox Farbpaste erzielt. Die daraus resultierenden unterschiedlichen Oberflächen sind dem FloorColor plus-Farbtonfächer zu entnehmen.

Farbtonveränderungen und Kreidungserscheinungen bei UV- und Witterungseinflüssen möglich. Organische Farbstoffe (z.B. in Kaffee, Rotwein oder Blättern) so­wie verschiedene Chemikalien (z.B. Desinfektionsmittel, Säuren u.a.) können zu Farbtonveränderungen führen. Schleifende Beanspruchungen können zum Verkratzen der Oberfläche führen (die Caparol Reinigunghinweise und Pflegeempfehlungen sind zu beachten). Die Funktionsfähigkeit wird dadurch nicht beeinflußt.

Lagerung

Produkt Art Dauer
Disboxid 463 EP-Grund Neu Kühl, trocken, frostfrei 1 Jahr, originalverschlossen
Disboxid 980 Nefapox Farbpaste Kühl, trocken, frostfrei 1 Jahr, originalverschlossen
Disboxid 957 MultiColor-Chips Kühl, trocken, frostfrei unbegrenzt
Disboxid 948 ColorChips Glimmer Kühl, trocken, frostfrei unbegrenzt
Disboxid 422 E.MI ClearCoat Kühl, trocken, frostfrei 2 Jahre, originalverschlossen

Bei tieferen Temperaturen die Werkstoffe vor der Verarbeitung bei ca. 20 °C lagern.

Geeignete Untergründe

Alle mineralischen Untergründe im Innenbereich. Der Un­tergrund muß tragfähig, formstabil, fest, frei von losen Teilen, Staub, Ölen, Fetten, Gummiabrieb und sonstigen trennend wirkenden Substanzen sein. Zementöse, kunststoffvergütete Ausgleichsmassen sind auf ihre Beschichtungsfähigkeit hin zu überprüfen, ggf. sind Probeflächen anzulegen. Die Oberflä­chenzugfestigkeit des Unter­grun­des muß im Mittel 1,5 N/mm2 betragen. Der kleinste Einzelwert darf 1,0 N/mm2 nicht unterschreiten.

Die Untergründe müssen ihre Ausgleichs­feuchte erreicht haben:
Beton u. Zementestrich: max. 4 Gew.-%
Anhydritestrich: max. 0,5 Gew.-%
Magnesitestrich: 2 – 4 Gew.-%
Steinholzestrich: 4 – 8 Gew.-%
Aufsteigende Feuchtigkeit ist auszuschlie­ßen, bei Anhydrit- und Magnesitestrich ist eine Abdichtung gegen Erdreich zwingend erforderlich.

Untergrundvorbereitung

Untergrund durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. Kugelstrahlen oder Fräsen und Kugelstrahlen so vorbereiten, daß er die aufgeführten Anforderungen erfüllt. 1K-Altanstriche und lose 2K-Beschichtungen prinzipiell entfernen.
Glasierte Untergründe und starre 2K-Be­schichtungen reinigen, anschleifen bzw. matt strahlen oder gründlich reinigen und mit Disbon 481 EP-Uniprimer grundieren. Ausbruch- und Fehlstellen im Untergrund mit den Disbocret® PCC-Mörteln oder den Disboxid EP-Mörteln verfüllen.

Zubereitung

Disboxid 463 EP-Grund Neu (Grundschicht):
Härter der Grundmasse zugeben. Mit langsam laufendem Rührwerk (max. 400 U/min) intensiv mischen bis ein schlierenfreier, gleichmäßiger Farbton entsteht. In ein anderes Gefäß umfüllen und noch­mals gründlich mischen.

Disboxid 463 EP-Grund Neu (Einstreuschicht):

Farbpaste der Grundmasse zugeben und mit langsam laufendem Rührwerk (max. 400 U/min) einmischen. Härter zugeben und intensiv mischen bis ein schlierenfreier, gleichmäßiger Farbton entsteht. In ein anderes Gefäß umfüllen und noch­mals gründlich mischen. Zum Herstellen des Verlaufmörtels nach dem Umtopfen 100 Gew.-% Disboxid 942 Mischquarz zugeben und gründlich mi­schen.

Disboxid 957 MultiColor-Chips:

Die MultiColor-Chips sind gebrauchsfertig. Für zusammenhängende Flächen die be­nötigte Chipsmenge in ein ausreichend großes Behältnis (z.B. Mörtelkübel) füllen und von Hand leicht durchmischen.

Disboxid 948 ColorChips Glimmer:
Die ColorChips Glimmer können den MultiColor-Chips beigemischt werden. Für zusammenhängende Flächen die be­nötigte Chipsmenge in ein ausreichend großes Behältnis (z.B. Mörtelkübel) füllen und von Hand leicht durchmischen.

Disboxid 422 E.MI ClearCoat:

Härter der Grundmasse zugeben. Mit langsam laufendem Rührwerk (max. 400 U/min) intensiv mischen bis ein schlierenfreier, gleichmäßiger Farbton entsteht. In ein anderes Gefäß umfüllen und noch­mals gründlich mischen. Für die rutschhemmende Deckversiegelung nach dem Umtopfen die erforderliche Menge Disbon 947 SlideStop Medium bzw. Disbon 947 SlideStop Rough zugeben und gründlich mischen.

Beschichtungsaufbau

Grundbeschichtung
Mineralische Untergründe porenfüllend mit Disboxid 463 EP-Grund Neu grundieren.
Verbrauch:
Disboxid 943 Einstreu­quarz: ca. 800 g/m2

Kratzspachtelung (Bedarfsposition)
Rauhe, porige Untergründe nach der Grundierung mit einer Kratz­spach­­­telung egalisieren. Bei me­­cha­nisch vorbehandelten Magne­sit-Estrichen (Steinholzböden) ist zwingend eine Kratzspachtelung aufzubringen, da diese extrem offenporig sind.
Verbrauch:
Disboxid 943 Einstreu­quarz: ca. 1.000 g/m2

Hinweis: Der Grundbeschichtung bzw. der Kratzspachtelung kann bereits Disboxid 980 NefaPox Farbpaste zum Vorpigmentieren der Flächen zugegeben werden.

Zwischenbeschichtung mit Farb­ge­­staltung
Den angemischten Verlaufmörtel aus Disboxid 463 EP-Grund Neu (Farbton: Kieselgrau bzw. Nussbraun) und Disboxid 942 Mischquarz auf die grundierte Fläche gießen und mit einer Hartgummi-Zahnrakel (Dreieckzahnung 3 mm) gleichmäßig verteilen. Die Zahnrakel umdrehen und mit der glatten Seite über die Beschichtung ziehen. Nach einer Wartezeit von ca. 10 Minuten mit einer Stachelwalze im Kreuzgang entlüften.
Verbrauch*:
Disboxid 463 EP-Grund Neu: ca. 800 g/m2
Disboxid 942 Mischquarz: ca. 800 g/m2
In die frisch entlüftete Beschichtung die Disboxid 957 MultiColor-Chips mit einer Trichterpistole (Flüstertüte, Fa. Putzmeister), ca. 2 bar Arbeitsdruck, einblasen. Der frische Verlaufmörtel kann dazu mit Nagelschuhen begangen werden.

Disboxid 957 MultiColor-Chips können bis 3 Gew.-% Disboxid 948 ColorChips Glimmer beigemischt werden.

Beim Abblasen muß die Spritzdüse leicht nach unten gehalten werden, um eine gleichmäßige Verteilung der Chips zu gewährleisten. Der bearbeitete Flächenbereich wird zunächst zweifach gleichmäßig vorgespritzt und an­schließend im Überschuß mit Disboxid 957 Mul­­tiColor-Chips abgedeckt. Abgegrenzte Teilflächen immer in einem Zug bearbeiten, um Ansätze zu vermeiden.
Verbrauch*:
Disboxid 957 MultiColor-Chips: ca. 1000 – 1.300 g/m2

Hinweis: Bei intensiven Chips-Farbtönen ist darauf zu achten, daß die Zwischenbeschichtung keine Unebenheiten und Kellenschläge aufweist. Das Einblasen der Chips ist gleichmäßig und im Überschuß vorzunehmen, um Schattierungen zu vermeiden. Eingeblasene Chips gegen Feuchtigkeit schützen.

Nach dem Aushärten der Zwischen­be­schichtung die gesamte Fläche mit einem Stielschleifer (Trockenschleifpapier Körnung 60 – 80) leicht anschleifen (Kanten brechen). Oberfläche anschließend durch Kehren und Absaugen säubern und entstauben.
Hinweis: Beim Begehen der abgechips­ten Oberfläche Verschmutzungen und starke mechanische Beanspruchungen vermeiden. Arbeitsschuhe mit sauberem fusselfreien Lappen umwickeln oder Überschuhe tragen.

Abporung
Die angemischte Disboxid 422 E.MI ClearCoat auf die erhärtete Zwischenbeschichtung gießen und mit einem Fugenbrett für Epoxidharzfugen bzw. einem weichen Gummischieber gleichmäßig im Gegenzug zum Porenverschluß auftragen.

Verbrauch*:
Disboxid 422 E.MI ClearCoat: ca. 400 g/m2


Deckversiegelung
Glatte Oberfläche:
Die angemischte Disboxid 422 E.MI ClearCoat auf die erhärtete Abporung gießen und mit einer Hartgummi-Zahnrakel (Dreieckzahnung 3 mm) gleichmäßig verteilen. Nach einer Wartezeit von ca. 10 Minuten mit einer Stachelwalze im Kreuzgang entlüften.
Verbrauch*:
Disboxid 422 E.MI ClearCoat: ca. 900 - 1100 g/m2

Die glatte Deckversiegelung kann zusätzlich mit Disbopur 458 PU-AquaSiegel matt versiegelt werden (erzielt die Rutschklasse R9). In Verbindung mit Disbon 947 SlideStop Fine erzielt Disbopur 458 PU-AquaSiegel die Rutschklasse R 11. Zur Verarbeitung siehe Technische Information Nr. 458.

Rutschhemmende, glänzende Deckversiegelung mit Glaskugeln:
Disboxid 422 E.MI ClearCoat unter Zu­satz von ca. 30 Gew.-% Disbon 947 SlideStop Rough oder Disbon 947 SlideStop Medium gleichmäßig mit PE-Glätter über Korn auf die abgeporte Oberfläche auftragen. Anschließend mit grober Moltoprenwalze (Poren-Ø 5 mm) im Kreuzgang ab­rollen. Hierzu kann die Fläche mit Nagelschuhen begangen werden. Bei längeren Standzeiten Ma­terial zwischendurch aufrühren.
Verbrauch*:
Disboxid 422 E.MI ClearCoat: ca. 150 g/m2
Disbon 947 SlideStop Rough oder Disbon 947 SlideStop Medium: ca. 30 Gew.-%

* Exakte Verbrauchswerte durch Musterlegung am Objekt ermitteln.
Hierbei handelt es sich um eine Empfehlung. Die Zahngröße ist abhängig von der Verschleißfestigkeit der Rakel, Temperatur, Füllgrad und Untergrundgegebenheiten.

Verarbeitungstemperatur

Werkstoff-, Umluft- und Untergrundtemperatur mind. 10 °C, max. 30 °C. Die relative Luftfeuchtigkeit darf 80 % nicht überschreiten. Die Untergrundtemperatur sollte immer mindestens 3 °C über der Taupunkttemperatur liegen.

Trockenzeit

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit sind die Systemprodukte nach 8 – 24 Std. überarbeitbar. Die Schlußbeschichtung kann nach einem Tag begangen werden (leichter Verkehr). Sie ist nach ca. 3 Tagen mechanisch belastbar und nach ca. 7 Tagen völlig ausgehärtet.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch und bei längeren Arbeitsunterbrechungen mit Disboxid 419 Verdünner.

Gutachten

Aktuelle Informationen auf Anfrage.

Reinigung und Pflege

Das anspruchsvolle Aussehen der Ober­flä­che setzt eine regelmäßige Reinigung und Pflege voraus. Zur Werterhaltung der Beschichtungsoberflächen sind unter Stuhl- und Tischbeinen Filzgleiter anzubringen. Möbel und andere Einrichtungsgegenstände sind vorsichtig einzubringen, um Kratzer und Stoßecken zu vermeiden – keinesfalls auf der Fläche verschieben, sondern anheben. Bei Verwendung von Stühlen mit Laufrollen (z.B. Bürostühle) nur weiche Rollen verwenden.

Zur Vermeidung von Sand- und Schmutzeintrag sind Schmutzläufer im Eingangsbereich auszulegen. Je nach Belastung müssen z.B. im gewerblichen Bereich 1 – 2 Grund­reinigungen im Jahr mit anschlie­ßender Versiegelung durchgeführt werden, um die ansprechende Oberfläche zu er­halten. Da­zwischen muß in regelmäßigen Abständen die versiegelte Fläche mit einem Wisch­pfle­gemittel gereinigt werden. Stumpf ge­wordene Versiegelungen kön­nen evtl. auf­poliert werden. Dadurch las­sen sich die Zeiträume bis zu einer erneu­ten Grundrei­ni­gung deutlich verlängern. Da nicht alle handelsüblichen Reinigungs­verfahren bzw. Bodenpflegemittel für die Beschichtungs­oberfläche geeignet sind, empfiehlt sich in jedem Fall die Behand­lung einer Teilfläche als Muster auszu­füh­ren.

Auf die fertige Beschichtung sollte vor der ersten Nutzung eine geeignete Pflege-Ver­siegelung (z.B. die hochglänzenden Dispersionen Tana Longlife Diamond / GreenCare Floor Polish oder die weiche Dispersion B 250 Universal der Fa. TANA-Chemie GmbH, Mainz) auf­getra­gen werden. Haftungsprobleme mit ande­ren Pflege-Versiegelungen auf der neuen Beschichtung sind möglich. Eine Probe­ver­siegelung ist anzuraten.

Für die Grundreinigung eignet sich z.B. der Grundreiniger GR 10 der Fa. TANA-Chemie GmbH, Mainz. Die Unterhaltsreini­gung wird mit einem geeigneten Wisch­pfle­gemittel ausgeführt. Die Allgemeinen Reinigungshinweise und Pflegeempfehlungen für Disbon-Fußböden sind zu beachten. Die produktspezifischen Pflegeempfehlungen sind beim Caparol KundenServiceCenter erhältlich.

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblätter.
Bei der Verarbeitung des Materials sind die Bautenschutz-Verarbeitungshinweise sowie die Disbon Reinigungs- und Pflegehinweise für Fußböden zu beachten.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.
Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu hal­ten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 19
Fax: 0 61 54 / 71 18 19
E-Mail: kundenservicecenter@disbon.de

Als Logengast beim Fußballspiel