Disbothan 449 PU-Deckschicht

Pigmentierte, hochelastische, luftfeuchtigkeitshärtende 1K-Polyurethan-Beschichtung für Balkone, Terrassen und Laubengänge. Lösemittelhaltig.

Verwendungszweck

Neubeschichtung von Beton, Zement- und Hartasphaltestrichen auf Balko­nen, Terrassen und Laubengängen.
Renovierung starrer und elastischer Altbeschichtungen im Außenbereich.
Deckversiegelung auf Disboroof 412 Dachschicht in wasserführenden Be­rei­chen bzw. auf Flächen, auf denen zeitweilig mit stehendem Wasser zu rechnen ist.

Eigenschaften

  • dauernaßbelastbar
  • wetter- und UV-beständig
  • gut chemikalienbeständig
  • rißüberbrückend

Materialbasis

1K-Polyurethan, luftfeuchtigkeitshärtend, lösemittelhaltig

Verpackung/Gebindegrößen

6 kg, 12 kg Blech-Eimer

Farbtöne

Kieselgrau, Hellgrau
Sonderfarbtöne auf Anfrage.

Exclusive Farbgestaltung durch die Farb­töne der FloorColor plus-Kollektion möglich.
Farbtonveränderungen und Kreidungser­scheinungen bei UV- und Witterungsein­flüssen möglich. Organische Farbstoffe (z.B. in Kaffee, Rotwein oder Blättern) so­wie verschiedene Chemikalien (z.B. Des­infektionsmittel, Säuren u.a.) können zu Farbtonveränderungen führen. Die Funkti­onsfähigkeit wird dadurch nicht beeinflußt.

Glanzgrad

Glänzend

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei.
Originalverschlos­senes Gebinde mindestens 6 Monate la­gerstabil. Bei tieferen Temperaturen den Werkstoff vor der Verarbeitung bei ca. 20 °C lagern.

Dichte

ca. 1,1 g/cm3

Trockenschichtdicke

ca. 68 µm/100 g/m2

Shore-Härte (A/D)

95/35 nach DIN 53505

Reißdehnung

ca. 230 % nach DIN EN ISO 527

Geeignete Untergründe

Beton, Zement-, Hartasphaltestrich sowie verträgliche starre und elastische Be­schich­tungen.
Der Untergrund muß tragfä­hig, formstabil, fest, frei von losen Teilen, Staub, Ölen, Fetten, Gummiabrieb und sonstigen trennend wirkenden Substanzen sein.
Zementöse, kunststoffvergütete Aus­gleichsmassen sind auf ihre Beschich­tungsfähigkeit hin zu überprüfen, ggf. sind Probeflächen anzulegen.
Die Oberflächenzug­festig­keit des Un­ter­grundes muß im Mittel 1,5 N/mm2 betragen. Der kleinste Einzel­wert darf 1,0 N/mm2 nicht unterschreiten.  Die Unter­gründe müssen ihre Ausgleichs­feuchte erreicht haben (Beton und Ze­ment­estrich max. 4 Gew.-%). Aufstei­gen­de Feuchtig­keit ist auszuschließen. Hartasphaltestriche müssen mind. der Härte­klasse IC 40 entsprechen und dürfen sich unter den ge­ge­benen Tem­pe­ratur­be­dingungen und me­chanischen Be­lastun­gen nicht verformen.

Untergrundvorbereitung

Untergrund durch geeignete Maßnahmen wie z.B. Kugelstrahlen oder Fräsen so vorbereiten, daß er die aufgeführten Anforde­rungen erfüllt. Lose 1K-Altanstriche sowie lose 2K-Beschichtungen prinzipiell entfernen. Festhaftende starre 2K-Beschichtungen reinigen, anschleifen und mit Disbon 481 EP-Uniprimer grundieren. Festhaftende elastische Beschichtungen reinigen.
Hinweis: Zur Beurteilung der Haftung auf Polyesterbeschichtungen sind vor Ausfüh­rung der Beschichtungsarbeiten prinzipiell Musterflächen anzulegen.
Bei Hartasphaltestrichen muß der Zu­schlag­stoff nach der Vorbereitung zu mind. 75 % sichtbar sein. Ausbruch- und Fehlstellen im Untergrund mit den Disbocret®-PCC-Mörteln oder den Disboxid EP-Mörteln oberflächenbündig verfüllen.

Materialzubereitung

Das Material ist ge­brauchs­fertig. Vor der Verarbeitung gründ­lich aufrühren.
Nur für die Grundierung darf das Material max. 5 – 10 % verdünnt werden. Zur Verdünnung ausschließlich Disbocolor 499 Verdünner verwenden. Bei Verwendung anderer Ver­dünner treten irreparable Klebeeffekte auf. Gebinde restlos verarbeiten, da sich sonst eine feste Haut bildet. Vorreagiertes, eingedicktes Material wird durch Zugabe von Verdünner nicht mehr brauchbar.

Auftragsverfahren

Je nach Anwendung mit Glättkelle, Mo­hairwalze oder lösemittelbeständiger kurzfloriger Walze.

Beschichtungsaufbau

Grundbeschichtung
Normal saugende mineralische Untergründe
Mit Disbothan 449 PU-Deckschicht unter Zu­gabe von 5 – 10 Gew.-% Disbocolor 499 Verdünner grundieren. Das Material relativ dünn auftragen und mit einer Mo­hair­walze verteilen.

Rauhe, stark porige mineralische Untergründe
Mit Disboxid 420 E.MI Primer grundieren. Wartezeit bis zum nächsten Arbeits­gang mindestens 12 und maximal 24 Stunden.

Hartasphalt
Hartasphalt mit Disbon 481 EP-Uniprimer grundieren. Wartezeit bis zum nächsten Arbeitsgang mindestens 16 Stunden und maximal 3 Tage.

Starre Altbeschichtungen
Anschleifen bzw. matt strahlen und mit Disbon 481 EP-Uniprimer grundieren.

Elastische Altbeschichtungen
Nach Untergrundreinigung direkt beschichten.

Zwischen- und Schlußbeschichtung
Das Material unverdünnt mit einer kurzflorigen Walze satt auftragen. Als Renovierungsbeschichtung auf intakten Beschichtungen ist ein einmaliger Ma­terialauftrag in der Regel ausreichend.

Oberflächengestaltung
Disboxid 948 Color-Chips in die frische Schlußbeschichtung einstreuen und die Oberfläche mit Disbothan 446 PU-Klar­schicht glatt oder rutschhemmend (siehe TI 446) versiegeln.

Verbrauch

Grundbeschichtung
Normal saugende mineralische Untergründe
Disbothan 449 PU-Deckschicht
Disbocolor 499 Verdünner
ca. 150–200 g/m2
ca. 10–20 ml/m2
Rauhe, stark porige mineralische Untergründe
Disboxid 420 E.MI Primer ca. 300 g/m2
Hartasphalt, starre Altbeschichtungen
Disbon 481 EP-Uniprimer ca. 150 g/m2
Zwischen- und Schlußbeschichtung
Disbothan 449 PU-Deckschicht ca. 400-500 g/m2je Arbeitsgang
Deckversiegelung auf Disboroof 412 Dachschicht
Disbothan 449 PU-Deckschicht ca. 400-500 g/m2
Exakte Verbrauchswerte durch Musterle­gung am Objekt ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Werkstoff-, Umluft- und Untergrundtem­pe­ratur:
Mind. 5 °C, max. 30 °C
Nicht bei Re­gen oder Frostgefahr bzw. auf stark aufgeheizten Flächen verarbeiten. Die relative Luftfeuchtigkeit muß zwischen 35 % - 80 % liegen. Die Untergrundtemperatur sollte im­mer mindestens 3 °C über der Tau­punkt­temperatur liegen.

Wartezeiten

Die Wartezeiten zwischen den Arbeits­gän­gen sollten bei 20 °C mind. 6 Stunden betragen.
Der angegebene Zeit­raum wird durch höhere Temperaturen verkürzt und durch niedrigere verlängert.

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtig­keit nach ca. 6 Std. begeh-/überarbeitbar, nach ca. 3 Tagen mechanisch be­lastbar, nach ca. 7 Tagen völlig ausgehärtet.
Bei niedrigen Temperaturen und/oder niedriger Luftfeuchtigkeit entsprechend länger. Während des Aushär­tungs­prozesses (ca. 6 Std. bei 20 °C) aufgetragenes Material vor Feuchtigkeit schützen, da sonst Oberflächenstörungen und Haf­tungsminderungen auftreten können.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch und bei längeren Arbeitsunterbrechungen mit Disbocolor 499 Verdünner.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Nur für gewerbliche Verarbeitung bestimm­tes Produkt.
Entzündlich. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. 
Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. Gesundheitsschädlich beim Einatmen.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Behälter dicht ge­schlos­sen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren. Von Zündquellen fernhalten – Nicht rauchen. Dampf/Aerosol nicht einatmen.
Nicht in die Kanalisation/Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Geeignete Schutzhandschuhe tragen. Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Etikett vorzeigen.
Enthält Isocyanate. Hinweise des Herstellers (im Sicherheitsdatenblatt) beachten. Das flüssige Produkt kann Haut und Atemwege reizen, sensibilisieren und allergische Reaktionen auslösen. Während und auch nach dem Verarbeiten für ständige Frischluftzufuhr sorgen. Dämpfe nicht einatmen.
Darf nicht gespritzt oder gesprüht werden. Allergiker und Personen, die zu Erkrankungen der Atemwege neigen, dürfen nicht für Arbeiten mit diesem Beschichtungsstoff herangezogen werden.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Gebinde mit Resten bei einer Sammelstelle für Altlacke abgeben.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/i): 500 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 400 g/l VOC.

Giscode

PU 20

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt.
Bei der Verarbeitung des Materials sind die Bautenschutz-Verarbeitungshinweise sowie die Caparol Reinigungs- und Plegehinweise für Fußböden zu beachten.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.
Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu hal­ten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 19
Fax: 0 61 54 / 71 18 19
E-Mail: kundenservicecenter@disbon.de