Disbofein 333 Feinschicht

Streichputzartige Acryl-Dispersionsbeschichtung für Porenbeton-Wandplatten.

Verwendungszweck

Oberflächenschutz für Fassaden aus Po­renbeton-Wandplatten.

Eigenschaften

Disbofein 333 Feinschicht erfüllt die Anforderungen der Porenbetonhersteller:

  • wasserdampfdurchlässig
  • niedrige, kapillare Wasseraufnahme
  • dehnfähig
  • widerstandsfähig gegen Witterungs- und Umweltbelastungen
  • geringe Spritzneigung bei Auftrag und Strukturierung
  • hervorragende Eignung für die Verarbeitung mit Spritzputzgeräten

Materialbasis

Acryldispersion

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Eimer

Farbtöne

Weiß (ca. RAL 9010)
Sonderfarbtöne auf Anfrage.

Mit bis zu 10 % wetterfesten Volltonfar­ben (z. B. AVA) ab­tönbar. Der Hellbezugs­wert (Reflexions­grad) sollte größer als 20 sein.

Farbtonbeständigkeit gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26:

Bindemittel: Klasse B
Pigmentierung: Gruppe 1 bis 3 je nach Farbton

Glanzgrad

Matt

Lagerung

Kühl, frostfrei
Originalverschlossenes Gebinde 12 Monate lagerstabil.

Dichte

ca. 1,6 g/cm3

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

< 2 m

Wasserdurch­lässig­keit (w-Wert)

< 0,04 kg/(m2 · h0,5) Klasse w3 (niedrig) nach DIN EN 1062

Geeignete Untergründe

Neue und beschichtete Porenbeton-Wand­­platten.
Der Untergrund muß trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Sub­stan­zen sein.

Untergrundvorbereitung

Porenbetonoberflächen gründlich ab­bürsten. Verschmutzungen entfernen. Aus­bruch- und Fehlstellen > 5 mm Tiefe mit Disbofein 331 Reparaturmörtel ausbessern. Lunker und produktionsbedingte Un­eben­heiten sowie Ausbruch- und Fehl­stel­len < 5 mm Tiefe mit Disbofein 332 Spach­tel ausbessern.

Materialzubereitung

Die Grundbeschichtung und Deckbe­schich­­tung mit max. 5% Wasser verdünnen.

Auftragsverfahren

Rollauftrag
Die Grundbeschichtung mit der Rolle ­auf­tragen. Die Deckbeschichtung platten­weise mit der Rolle auftragen und sofort nach dem Au­f­trag gleichmäßig und ­ansatz­­­frei in einer Richtung mit einer Schaum­stoffstruk­tur­rol­le (z.B. Moltropren grob) abrollen.'


Maschinenauftrag
Mit geeigneten Spritzputzgeräten kann der Auftrag auch mit maschineller Unter­stützung erfolgen (z.B. Firma M-Tec Speedy P15, Düse 6, Spritzkopf Integra­kombi).
Das Material wird aufgespritzt und mit einer Rolle gleichmäßig verteilt. Die Deckbeschichtung wird zu­sätz­lich ­ansatz­frei in einer Richtung mit einer Schaum­stoff­strukturrolle (z.B. Mol­to­pren grob) ab­gerollt. Das Material soll u.a. nicht bei di­rek­ter Sonnen­­einstrah­lung, Regen oder starkem Wind auf aufge­heizten Unter­gründen usw. ­aufgetragen werden. Falls erforderlich, Schutzpla­nen verwenden.
Die VOB Teil C DIN 18363 Abs. 3 ist zu beachten.

Beschichtungsaufbau

Neubeschichtung
Auf neuen, unbeschichteten Porenbeton­oberflächen eine Grundbeschichtung mit Disbofein 329 Grundschicht auftragen. Alternativ kann die Grundbe­schich­tung auch mit Disbofein 333 Fein­schicht, max. 5% mit Wasser verdünnt, ausgeführt werden. Die Deckbeschich­tung erfolgt mit Disbofein 333 Feinschicht. 

Instandsetzung mit Gewebearmierung
Tragfähige Altbeschichtungen reinigen und entsprechend der Saugfähigkeit mit Capa­Grund Universal, Tiefgrund TB oder OptiGrund E.L.F. grundieren.
Bitte die Tech­nischen Informationen Nr. 657, 651 bzw. 660 im Caparol-Werkstoffprogramm be­achten. In die erste nasse Disbofein 333 Feinschicht das Capatect-Gewebe 650 mit einer rostfreien Stahlkelle vollflächig und blasenfrei einbetten.
Überstehendes Gewebe nach Trocknung der Einlege­schicht am Übergang zum Fasen- bzw. Fugenbereich sauber abschneiden. (Fasen- bzw. Fugen­be­rei­che nicht überspannen). Zwischen- und Deckbeschichtung mit Disbofein 333 Feinschicht auftragen und struk­turieren.
Es ist auf eine vollflächige und ausreichende Überdeckung des orange eingefärbten Gewebes zu achten.

Verbrauch

Grundbeschichtung 0,9 kg/m2
Schlußbeschichtung 0,9 kg/m2
Bei der Porenbeton-Erstbeschichtung darf ein Mindestverbrauchswert von ­insgesamt 1,8 kg/m2 nicht unterschritten werden. Instandsetzung mit Gewebearmierung insgesamt ca. 3 kg/m2.

Verarbeitungsbedingungen

Werkstoff-, Umluft- und Untergrund­temperatur:
Mind. 5 °C, max. 30 °C

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuchtig­keit ca. 4–12 Stunden.
Niedrigere Tem­pe­raturen und höhere Luftfeuchtigkeit verlängern die Trockenzeiten.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Gutachten

  • 2-1007, Ermittlung des Diffusionsverhaltens
    Forschungs- und Materialprüfanstalt, Baden-Württemberg

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on.  Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.

Entsorgung

Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-DF02

Nähere Angaben

Siehe Sicher­­heitsdaten­blatt.
Bei der Verarbeitung des Materials sind die Disbon Bautenschutz-Verarbeitungshinweise zu beachten.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.
Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Informa­tion nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienst­mitarbeitern Rücksprache zu hal­ten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de