Capatect CS-Klebe- und Armierungsmörtel 850

Mineralischer Klebe- und Armierungsleichtmörtel für
Capatect-CS-Fassadendämmplatten und Armierungs-
leichtmörtel für Capatect-PF-Fassadendämmplatte 122

Verwendungszweck

Werktrockenmörtel zum Kleben und zum Armieren von Capatect-CS-Fassadendämmplatten. Einsatz in Kombination mit Capatect-CS-Strukturputzen. Verwendung als Armierungsleichtmörtel für Capatect-PF-Fassadendämmplatte 122.

Eigenschaften

  • geringer Materialverbrauch und leichte Verarbeitung durch Leichtzuschlags­stoffe
  • witterungsbeständig
  • sehr hoch wasserdampfdurchlässig
  • sehr gute Haftung
  • hohe Klebkraft auf nahezu allen Unter­gründen
  • elastisch durch Faservergütung

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Sack

Farbtöne

Altweiß

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Bei Siloware-Container und Silos vor längeren Stillstandzeiten (Winterpause) restlos entleeren. Orginal verschlossene Gebinde sind ca. 12 Monate lagerstabil.

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

bei 5 mm Schichtdicke: sd < 0,04 m nach DIN EN 7783

Festmörtelrohdichte

ca. 1,0 g/cm3

Bindemittelbasis

Mineralisches Bindemittel nach DIN 1060 und DIN 1164

Kapillare Wasseraufnahme

w ca. 0,12 kg/(m² · h0,5) nach DIN EN 1062

Ergänzungsprodukte

  • Capatect-CS-Fassadendämmplatte 800
  • Capatect-CS-Haftgrund 820
  • Capatect-CS-Strukturputze 860 + 870
  • Capatect-PF-Fassadendämplatte 122

Produkt-Nr.

850

Untergrundvorbereitung

Für den Einsatz als Kleber:
Mauer­werk, Beton oder festhaftende An­striche müssen sauber, trocken und trag­fähig sein.
Verunreinigungen und ­trennend wirkende Substanzen (z. B. Schal­öl) sowie vorstehende Mörtelgrate sind zu ent­fer­nen. Schadhafte, blätternde Alt­anstriche und Strukturputze sind weit­möglichst zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzu­schlagen und flächenbündig beizuputzen.
Stark saugende, sandende oder mehlende Oberflächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Sylitol-Konzentrat 111 zu grundieren.

Für den Einsatz als Armierungsmörtel:
Eventuell vorhandene Versätze an den Stößen von Schaumsilikat-Dämmstoff­platten sind vorher abzuschleifen. Anhaftender Schleifstaub ist zu entfernen.

Materialzubereitung

Je 25 kg-Sack die erforderliche Menge kaltes, sauberes Wasser (9–10 l) in einen Mörtelkübel geben und den Trockenmörtel langsam zugeben. Mit einem kräftigen, langsam laufenden Rührwerk oder Zwangs­­­mischer mischen und zu einer klumpen­freien Masse anteigen.
Nicht mehr Material anmischen, als inner­halb von 2 Stunden verarbeitet werden kann. Bereits angesteiftes Material keinesfalls mit Wasser wieder gangbar machen.

Verbrauch

Dämmplattenverklebung:
Ca. 4 bis 5 kg/m2 bei planebenem Untergrund

Armierungsschicht:
Mind. 5,5 kg/m2 bei einer Mindest­schichtdicke von 5 mm.
Bei diesen Verbrauchsangaben handelt es sich um Richtwerte. Objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweich­ungen sind zu berücksichtigen.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung- und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C absinken und über +30 °C liegen.
Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Deutschen Stuckgewerbebund.

Trocknung/Trockenzeit

Die Verdübelung sollte erst nach aus­reichender Verfestigung des Kleberbettes – d. h. nach ca. 1 Tag – erfolgen. Der Kleber ist durchgetrocknet und belastbar nach 1–2 Tagen.
Vor einer weiteren Überarbeitung der Armierungsschicht ist eine Wartezeit von mind. 48 Stunden ein­zuhalten (abhängig von Temperatur und relativer Luft­feuchtigkeit).

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Armierungsschicht

Nach dem Anbringen des Eckschutzes an Fensterleibungen und Kanten, sowie der Diagonalarmierung an den Ecken von Fassadenöffnungen ist die Spachtelmasse jeweils in Bahnenbreite des Gewebes auf die Dämmplatten aufzutragen und das Capatect-Gewebe 650 mit ca. 10 cm Überlappung einzudrücken.
Nachfolgend naß in naß überspachteln, so daß eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Gesamtschichtdicke muß 5–7 mm betragen.

Kleben der Dämmplatten

Die Dämmplatten sind entweder mit der Zahnspachtel vollflächig zu beschichten oder durch wulstförmiges Auftragen am Plattenrand und in der Fläche so mit Klebemörtel zu versehen, dass die Klebekontaktfläche mehr als 70 % beträgt. Die Kleberauftragsmenge und die Steghöhe ist nach den Untergrundtoleranzen zu variieren. Unebenheiten bis ± 1 cm können im Klebebett ausgeglichen werden. Die Dämmplatten im Verband von unten nach oben preßgestoßen verkleben und gut andrücken. Keine Klebemasse in die Plattenstöße bringen.
Auf flucht- und lotrechte Verlegung achten.
Der Capatect-CS-Klebe- und Armierungsmörtel ist nicht für die Verklebung der Capatect-PF-Fassadendämmplatte 122 geeignet.

Hinweis

Zum Schutz vor Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst gegebenenfalls mit Planen abhängen.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Dieses mineralische Pulverprodukt re­agiert alkalisch. Reizt die Haut. Gefahr ernster Augenschäden.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Staub nicht einatmen.
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Bei Be­rührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und den Arzt kon­sultieren.
Bei der Arbeit geeignete Schutz­handschuhe und Schutzbrille/Gesichts­schutz tragen. Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Ver­packung oder Etikett vorzeigen.

Entsorgung

Nur restentleerten Sack (rieselfrei) zum Recycling geben. Ausgehärtete Material­reste als gemischte Bau- und Abbruch­abfälle entsorgen. EAK 170904

Sicherheitsbezogene Daten / Gefahren- und Transportkennzeichnung

Gefahrensymbol: Xi – Reizend, enthält: Zement

Siehe auch Sicherheitsdatenblatt.

Giscode

ZP1

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de