Capatect SockelFlex Carbon

Zweikomponentige Spachtelmasse zum Kleben, Armieren und als Abdichtungsschutzanstrich im Sockel/erdberührten Bereich.

Verwendungszweck

Klebe- und Armierungsspachtel zum Kleben und Armieren von Dämmplatten im Sockel- und erdberührten Bereich sowie  zur Herstellung eines Abdichtungsschutzanstrichs für die Capatect-WDV-Systeme sowie auf Putzsystemen und zur Erstellung einer zusätzlichen Abdichtungsebene unter Fensterbänken.

Eigenschaften

  • wasserundurchlässig
  • haftet auf Bitumen
  • wasserdampfdiffusionsfähig
  • gutes Standvermögen
  • carbonfaserverstärkt
  • frostbeständig
  • alkalibeständig
  • sehr elastisch (riss überbrückend)

Verpackung/Gebindegrößen

18 kg Eimer:
Komponente A: 9,0 kg, Komponente B: 9,0 kg (3 x 3,0 kg) [Mischungsverhältnis 1: 1]
(12 Kombigebinde = 216 kg / Palette)

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei. Originalverschlossene Gebinde ca. 1 Jahr lagerstabil. Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG. Grenzwert gewährleistet durch Zugabe von Reduktionsmittel bis 6 Monate nach Produktionsdatum (siehe Chargennummer).

Technische Daten

  • Wasserdampfdiffusionswert: μ = 1350
  • diffusionsäquivalente Luftschichtdicke (2 mm): sd: ca. 2,7 m nach DIN 52615
  • kapillare Wasseraufnahme: < 0,02 kg/m² · h0,5 nach DIN EN 1062
  • Wasserdurchlässigkeitsrate: Entspricht Klasse III, niedriger, nach DIN EN 1062-3
  • Konsistenz: unvermischt: pulverförmig und pastös, vermischt: pastös

Bindemittelbasis

Copolymerisat-Kunstharzdispersion, Zement

Untergrundvorbereitung

Bauseitige Vorbedingung
Voraussetzung für das Anbringen einer Sockel- bzw. Perimeterdämmung ist eine bauseits vorhandene, auf die vorherrschenden Belastungen abgestimmte Feuchtigkeitsabdichtung, entsprechend oder gleichwertig der DIN 18195. Normgerecht wurde die vertikale Feuchtigkeitssperre bis ca. 30 cm über Erdreichoberkante führt.

Mauerwerk, Beton oder festhaftende Anstriche müssen sauber, trocken und tragfähig sein.

Verunreinigungen und trennend wirkende Substanzen (z. B. Schalöl), sowie vorstehende Mörtelgrate sind zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und flächenbündig beizuputzen. Stark saugende, sandende oder mehlende Oberflächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Sylitol-Konzentrat 111 zu grundieren.

Verbrauch

- Kleben: ca. 4,0 kg/m²
- Armieren: ca. 4,2 kg/m² bei Nennschichtdicke 3 mm
- Feuchteschutz als Anstrich: ca. 1,0 kg/m²
- Feuchteschutz als Spachtellage: ca. 1,4 kg/m²/ je mm Schichtdicke

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt „Ver­putzen bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Deutschen Stuckgewerbebund.

Trocknung/Trockenzeit

Der Kleber ist durchgetrocknet und belastbar nach 2 - 3 Tagen.
Die Armierungsschicht ist nach 24 Stunden oberflächentrocken (bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit). Capatect-SockelFlex Carbon  trocknet/erhärtet durch Hydratation und physikalisch, d. h. durch Verdunstung des Anmachwassers. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Zum Schutz vor Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst bzw. den Sockelbereich ggf. mit Planen abhängen. Bei der Anwendung und Ausführung die DIN V 18550 sowie DIN 18350, VOB, Teil C beachten.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Armierungsschicht

Capatect-SockelFlex Carbon wird jeweils in Bahnenbreite des Gewebes mittels Zahnspachtel (10 x 10 mm) aufgetragen, das Capatect Gewebe 650 mit mind. 10 cm Überlappung eingedrückt. Nachfolgend nass-in-nass mit Capatect-SockelFlex Carbon in einer zweiten Schicht überspachteln, so dass eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Gesamtschichtdicke des Unterputzes beträgt 3 mm, wobei das Capatect Gewebe 650 ca. mittig eingebettet ist.

Abdichten / Anstrich

Capatect-SockelFlex Carbon wird bei Verwendung als Anstrich mit max. 10% reinem Wasser verdünnt und mit einem Pinsel oder Bürste aufgetragen. (Verbrauchsmengen dürfen nicht unterschritten werden) Als Spachtellage wird Capatect-SockelFlex Carbon in einer Mindestschichtdicke von 2 mm aufgetragen. (Verbrauchsmengen dürfen nicht unterschritten werden). Wird die Schlußbeschichtung ins Erdreich geführt, muss dieser Bereich bis 5 cm über der Erdgleiche mit einem zweimaligen Anstrich versehen werden. Im Perimeterbereich ist bauseits eine Noppenfolie zum Schutz vor Beschädigungen vorzusehen.

Schlußbeschichtung:
Vor der Schlußbeschichtung mit Putz muss mit Putzgrund 610 grundiert werden. Folgende Schlußbeschichtungen sind möglich: ThermoSan-Fassadenputz NQG, AmphiSilan-Fassadenputz, AmphiSilan-Fassadenputz Fein, Capatect-Buntstein-Sockelputz, Capatect-Fassadenputz und Capatect-Fassadenputz Fein. Capatect-SockelFlex kann mit ThermoSan und AmphiSilan überstrichen werden.

Kleben der Dämmplatten

Capatect-SockelFlex Carbon wird in der Randwulst-Punkt-Methode verklebt. Bei planen Untergründen unter Niveau kann der Kleberauftrag auch mit einer 10 x 10 mm Zahnspachtel auf den Untergrund aufgebracht werden. Um eine Hautbildung zu vermeiden, darf nur so viel Kleber aufgebracht werden, wie unmittelbar mit Dämmplatten belegt werden kann. Die Dämmplatten werden im Verband von unten nach oben pressgestoßen verklebt und mit leicht schiebenden Bewegungen fest am Untergrund angedrückt.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Nur für gewerbliche Anwender.

Grundmasse: Staub oder Nebel nicht einatmen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Schutzhandschuhe/ Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. BEI VERSCHLUCKEN: Sofort ärztliche Hilfe hinzuziehen. Enthält: 1,2 Benzisothiazolinon, Tetramethylolacetylendiharnstoff. Kann allergische Reaktionen verursachen.

Härter: Verursacht Hautreizungen. Verursacht schwere Augenschäden. Kann die Atemwege reizen. Staub oder Nebel nicht einatmen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Schutzhandschuhe/ Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. BEI VERSCHLUCKEN: Sofort ärztliche Hilfe hinzuziehen. Enthält Zement. Kann allergische Reaktionen verursachen.

Entsorgung

Nur restentleerten Sack (rieselfrei) zum Recycling geben. Ausgehärtete Materialreste als gemischte Bau- und Abbruchabfälle entsorgen.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-GP01

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblätter.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

  • Technische Information Nr. 0534