Ceratherm-Mörtel DP

Mineralischer Werktrockenmörtel zum Kleben und Armieren von Dämmplatten für das Capatect-Ceratherm System II.

Verwendungszweck

Kleben von Mineralwolle- und EPS-Fas­sadendämmplatten. Armierung (4–7 mm) für Capatect-Cera­therm II Wärme­dämm­verbund­systeme.

Eigenschaften

  • ein Material für Dämmplatten-Ver­kle­bung und Armierung
  • witterungsbeständig
  • wasserabweisend
  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • leichte Verarbeitung
  • gute Haftung auf allen mineralischen Untergründen, auf PS-Hartschaum und Mineralwolle-Dämmplatten

Materialbasis

Mineralische Bindemittel nach DIN EN 197-1 und DIN EN 459-1, Kunstharzdispersions­pulver.

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Sack

Farbtöne

Grau

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Original ver­schlossene Gebinde sind ca. 12 Monate lagerstabil, 12 Monate chromatarm.

Schüttdichte

ca. 1,4 g/cm³

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

(4 mm): sd: < 0,1 m nach DIN EN ISO 7783

Haftzugfestigkeit auf Polystyrol-Hartschaumplatte

≥ 0,08 N/mm²

Wasserdurchlässigkeit (w-Wert)

w < 0,15 kg/(m² · h0,5) nach DIN EN 1062

Untergrundvorbereitung

Fensterbänke und sonstige Anbauteile abkleben. Glas, Keramik, Klinker, Natur­stein, lackierte, lasierte und eloxierte Flächen besonders sorgfältig abdecken.

Mauerwerk, Beton oder festhaftende An­striche müssen sauber, trocken und trag­fähig sein. Verunreinigungen und trennend wirkende Substanzen (z. B. Schalöl) sowie vorstehende Mörtelgrate sind zu entfernen.

Schadhafte, blätternde Altanstriche und Strukturputze sind weit möglichst zu ent­fernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und flächenbündig beizuputzen. Stark saugende, sandende oder mehlende Ober­flächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Sylitol-Kon­zentrat 111 zu grundieren.

Materialzubereitung

Capatect-Ceratherm Mörtel DP kann mit einem kräftigen, langsam laufenden Rühr­werk oder Zwangsmischer und sauberem, kaltem Wasser zu einer klumpenfreien Masse angeteigt werden. Wasserbedarf ca. 5,8 l je 25 kg-Sack. Bereits angesteiftes Material keinesfalls mit Wasser wieder gangbar machen.

Auftragsverfahren

Kleben:
Klebemasse in der Wulst-Punkt-Methode (am Rand umlaufend, plattenmittig 3 handtellergroße Batzen), auf die Plattenrückseite auftragen (Klebekontaktfläche ≥ 60 %). Die Kleber­auftragsmenge (Steghöhe) ist je nach Untergrundtoleranzen zu variieren, wobei Unebenheiten bis 2 cm im Kleberbett ­ausgeglichen werden können.
Bei Dämmplattendicken > 100 mm sind zum Nachweis der Baustoffklasse B1 nicht brennbare Mineralwolleplatten im Sturzbereich an Fassadenöffnungen (z. B. Fenster, Türen) streifenförmig in 20 cm Höhe, anzuordnen. Alternativ kann der Brandriegel zum Einsatz kommen.

Armieren:
Nach dem Anbringen des Eckschutzes an Fensterlaibungen und Kanten, sowie der Diagonalarmierung an den Ecken von Fassadenöffnungen ist die Spachtelmasse jeweils in Bahnenbreite des Gewebes auf die Dämmplatten aufzutragen und das Capatect-Gewebe 650 mit ca. 10 cm Überlappung einzudrücken. Nachfolgend naß in naß überspachteln, so daß eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Armierungs­schicht­dicke muß ≥ 4 mm betragen.

Dübeln:
Bei der Verdübelung durch das Beweh­rungs­gewebe ist die Armierungsschicht in zwei Schichten aufzubringen. In die erste Schicht wird das ­Bewehrungs­­gewebe ­eingearbeitet. Danach werden die Dübel gesetzt und die zweite Schicht auf­gebracht

Verbrauch

Verklebung:
Ca. 4,5–6,0 kg/m²

Armierung:
Ca. 1,4 kg/m² je mm Schichtdicke

Bei diesen Verbrauchsangaben handelt  es sich um Richtwerte. Objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweichun­gen sind zu berücksichtigen. Schichtdicke der Armierung: 4–7 mm.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C absinken und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtig­keit verarbeiten. In diesem Zusammen­hang verweisen wir auf das Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Tempera­turen" vom Deutschen Stuckgewerbe­bund.

Trocknung/Trockenzeit

Eine gegebenfalls notwendige Dübelung sollte erst nach ausreichender Verfestigung des Kleberbettes, d. h. nach ca. 1 Tag erfolgen. Besonders in der kühlen Jahres­zeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Reizt die Atmungsorgane und die Haut. Gefahr ernster Augenschäden.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Staub nicht einatmen.
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
Bei der Arbeit geeignete Schutzhand­schuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat ­ein­holen und Verpackung oder Etikett vorzeigen. Nähere Angaben: Siehe Sicherheitsdatenblatt.

Entsorgung

Nur restentleerten Sack (rieselfrei) zum Recycling geben. Ausgehärtete Material­reste als gemischte Bau- und Abbruch­abfälle entsorgen. EAK 170904

Sicherheitsbezogene Daten / Gefahren- und Transportkennzeichnung

Gefahrensymbol: Xi – Reizend, enthält: Zement
Siehe auch Sicherheitsdatenblatt.

Giscode

ZP1

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de