Capatect Klebe- und Armierungsmasse 186M

Mineralischer Werktrockenmörtel zum Kleben und Armieren von Dämmplatten - schnellabbindend. SPRINTER - Einstellung für die feuchte und kühle Jahreszeit

Verwendungszweck

Klebe- und Armierungsmörtel, speziell konzipiert für die kühlere Jahreszeit. Für die Capatect-WDVS A und B

Eigenschaften

- Normalputzmörtel nach DIN EN 998-1
- beschleunigtes Abbinden
- frühregenfest
- speziell für feuchtkalte Witterung (0 °C bis +15 °C)
- gute Verarbeitung
- hohe Klebekraft
- gutes Standvermögen
- witterungsbeständig, wasserabweisend nach DIN 18550-1
- hoch wasserdampfdurchlässig

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Sack

Farbtöne

Hellgrau

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei. Maximal 6 Monate, muss jedoch innerhalb der laufenden Wintersaison verarbeitet werden. Nur kühl gelagertes Material verarbeiten.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. 12 Monate chromatarm.

Diffusionswiderstandszahl µ (H2O)

µ < 25

Wasserdurch­lässig­keits­rate

Klasse W2 (mittel)

Druckfestigkeit

Klasse CS IV

Festmörtelrohdichte

ca. 1,5 kg/dm³

Haftzugfestigkeit

≥ 0,08 N/mm²

Brandverhalten

A2 - s1 , dO

Wasserdurch­lässig­keit (w-Wert)

w < 0,2 kg/(m2 · h0,5)

Produkt-Nr.

186M SPRINTER

Untergrundvorbereitung

Mauerwerk, Beton oder festhaftende Anstriche müssen sauber, trocken und tragfähig sein. Verunreinigungen und trennend wirkende Substanzen (z. B. Schalöl) sowie vorstehende Mörtelgrate sind zu entfernen.
Schadhafte, blätternde Alt­anstriche und Strukturputze sind weit­mög­lichst zu entfernen. Putzhohlstellen sind abzuschlagen und flächenbündig bei­zuputzen.
Stark saugende, sandende oder mehlende Oberflächen sind gründlichst bis zur festen Substanz zu reinigen und zu ­grundieren.
Der Untergrund muss eisfrei sein.

Verbrauch

Dämmplattenklebung: (untergrund­ab­hän­gig)
Wulst-Punkt-Methode: ca. 4,0–4,5 kg/m2
Vollflächenverklebung: ca. 5,0–7,0 kg/m2
Teilflächenverklebung (nur mit der LS-Fassadendämmplatte VB 101): ca. 5,0–5,5 kg/m2

Armierungsschicht:
- ca. 1,5 kg/m2 je mm Auftragsdicke
- bei Polystyrol-Hartschaumplatten: ca. 4,5 kg/m2
- bei Mineralwolleplatten: ca. 5,0 kg/m2
Bei diesen Verbrauchsangaben handelt es sich um Richtwerte. Objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweichungen sind zu berücksichtigen.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Kleben: Während der Verarbeitung als Kleber ist der Temperaturbereich oberhalb 0 °C bis max. +15 °C auf Frost- und eisfreiem Untergrund einzuhalten. 1 Stunde nach Verarbeitung darf die Temperatur bis auf max. -3 °C absinken.

Armieren: Während der Verarbeitung als Armierung ist der Temperaturbereich oberhalb 0 °C bis max. +15 °C auf Frost- und eisfreiem Untergrund einzuhalten. 6 Stunden nach Verarbeitung darf die Temperatur bis auf max. -3 °C absinken.

Nicht unter direkter Sonneneinwirkung oder bei starkem Wind verarbeiten.
Die Verarbeitungszeit beträgt bei +7 °C ca. 90-120 Minuten.

Trocknung/Trockenzeit

Das beschleunigte Trocknungsverhalten bei Capatect Klebe- und Armierungsmasse 186M SPRINTER ermöglicht ein schnelles Abbinden (Erhärten) auch bei niedrigen Temparaturen. Die Trocknung ist allerdings von der Temparatur und der Luftfeuchtigkeit abhängig, so dass diese bei ungünstigen Witterungsbedinungen mehrere Tage dauern kann.

Die Aushärtung einer 3 mm Armierungsschicht dauert, je nach Witterungsbedinungen, ca. 1 Tag.

Wartezeit vor Überarbeitung mit mineralischen Putzen:
- 24h bei 0 °C; bei höheren Temperaturen kann sich die Wartezeit verkürzen
- Bei Auftreten von Nachtfrost: mind. 36h

Wartezeit vor Überarbeitung mit pastösen Putzen:
- mind. 36h bei +1 °C (Armierungsschicht muss trocken sein)
- Bei Auftreten von Nachtfrost: mind. 48h

Die Armierungsschicht muss durchgetrocknet sein. Die Oberfläche muss frei von Rauhreif und/oder Eis sein.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Ansetzen des Materials

Capatect-Klebe- und Armierungsmasse 186M SPRINTER wird mit einem kräftigen, langsam laufenden Rührwerk mit sauberem, kaltem Wasser zu einer klumpenfreien Masse angeteigt.
Ca. 3 Minuten reifen lassen und nochmals kurz durchrühren. Falls erforderlich, ist die Konsistenz nach dieser Reifezeit mit etwas Wasser nach­zustellen.
Wasserbedarf ca. 5,5–6,5 l je 25 kg-Sack. Witterungsabhängig beträgt die Ver­ar­bei­tungszeit bei manuell angeteigtem Material ca. 90-120 Minuten (Topfzeit). Die Temparatur bei der Lagrung des Materials und die des Anmachwassers können die Verarbeitungszeit verlängern bzw. verkürzen.
Bereits angesteiftes Material keinesfalls mit Wasser wieder gangbar machen.
Alternativ kann das Material auch mit einem Durchlaufmischer angemischt werden. Bei dieser Variante ist darauf zu achten, dass der Mischer ungefähr alle 20 Minuten betätigt und mindestens 1 Eimer Material abgefüllt wird.

Armierungsschicht

Eventuell an Polystyrol-Plattenstößen vorhandene Versätze abschleifen und an­haftenden Schleifstaub entfernen. Nach dem Anbringen des Eckschutzes an Fensterleibungen und Kanten, sowie der Diagonalarmierung an den Ecken von Fassadenöffnungen ist die Armierungs­masse jeweils in Bahnenbreite des Ge­webes auf die Dämmplatten aufzu­tragen und das Capatect-Gewebe 650 mit ca. 10 cm Überlappung einzdrücken. Nachfolgend naß in naß überspachteln, so daß eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Die Gesamt­schichtdicke muß ca. 3–5 mm betragen.

Gebäudekanten:
Bei Verwendung der Capatect-Eckschutzschienen das Gewebe ebenfalls 10 cm überlappend um die Kante legen. Beim Einsatz von Capatect-Gewebe-Eckschutz die Gewebebahnen lediglich bis zur Kante führen.

Kleben der Dämmplatten

Wulst-Punkt-Methode:
Die Klebemasse am Rand umlaufend in ca. 5 cm breiten Streifen, plattenmittig 3 handtellergroße Batzen auf die Platten­rückseite auftragen (Klebekontaktfläche ≥ 40 %)

Vollflächen-Klebetechnik (vorbeschichtete Mineralwolle-Lamellen­dämmplatten):

Die Klebemasse mit einer geeigneten Zahnkelle (Untergrundabhängig) auf die Plattenrückseite vollflächig auftragen. Bei nicht vorbeschichteten MW-Dämmplatten ist vorab eine Pressspachtelung vorzunehmen.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Nur für gewerbliche Anwender. Dieses mineralische Pulverprodukt enthält Zement und re­agiert alkalisch. Verursacht Hautreizungen. Verursacht schwere Augenschäden. Kann die Atemwege reizen. Staub oder Nebel nicht einatmen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung verwenden. BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Ärztliche Hilfe hinzuziehen.

Entsorgung

Leere Behälter einer anerkannten Abfallentsorgungsanlage zuführen zwecks Wiedergewinnung oder Entsorgung. Kann nach Verfestigung unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert werden. EAK 170904

Giscode

ZP1

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt

Zulassung

Z-33.41-130
Z-33.43-132
Z-33.44-133

CE-Kennzeichung

Hinweis zur CE-Kennzeichnung
Die Kennzeichnung mit dem CE-Zeichen nach EN 998-1 bzw. EN 15824 erfolgt auf dem Gebinde sowie dem Datenblatt zur CE-Kennzeichnung, das im Internet unter www.caparol.de abgerufen werden kann.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 - 717 10
Fax: 0 61 54 / 71 - 717 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Clever gedämmt mit dünner Platte

Ein neuer Mantel für die Hochhäuser von...

Hohe Energieeffizienz, gelungene...

Warm umhüllt und in sonnigen Farben

Grüner Vorreiter für Gesundheitsbauten

Die Lage ist Verlockung pur

Königsviertel Kaiserslautern: Quartier...

Schwarze Klinkeroptik im Industriedesign

Grüner Neuzugang in Frankfurts Skyline

Optisch und energetisch aufgewertet

Perlen am Rhein

Energiesparendes Fachwerk

Leuchtzeichen an der Autobahn

Von 60er Jahre-Siedlung zum modernen...