Capatect ZF-Spachtel 699

Verarbeitungsfertige, faserverstärkte Leichtspachtelmasse zur Herstellung gewebearmierter Spachtelschichten


SPRINTER - Einstellung für die kühlere Jahreszeit

Verwendungszweck

Armierungsspachtel für das Ca­patect WDV-System B.
Auch als Renovierungsspachtel einsetzbar.
Geeignet für das Setzen von Eckschienen. Nur bei stark saugenden Untergründen auch als Kleber verwendbar.
Produkte in SPRINTER - Einstellung können nur untereinander kombiniert werden.
Nicht mit Produkten ohne SPRINTER - Einstellung kombinieren oder mischen.
Soll z. B. nachfolgend der Meldorfer-Flachverblender aufgebracht werden, so ist aufgrund der besonderen Eigenschaften der Winterware, Capatect ZF-Spachtel 699SPRINTER nicht zu verwenden, sondern die normale Ware.

Eigenschaften

  • Brandverhalten „schwerentflammbar" – B1
  • sehr gute Haftung
  • witterungsbeständig, wasserabweisend nach DIN V 18550
  • wasserdampfdurchlässig
  • wasserverdünnbar
  • spannungsarm
  • verarbeitungsfertig
  • leichte, geschmeidige Verarbeitung
  • auf stark saugenden Untergründen auch als Kleber geeignet
  • Bindemittel: Kunststoffdispersion mit plastifizierenden Zusätzen
  • speziell abgestimmte Quarz- und Calzit-Zuschlagstoffe
  • beschleunigte Hautbildung, dadurch schnell belastbar
  • Geruch nach Amoniak

Verpackung/Gebindegrößen

20 kg Eimer

Farbtöne

Naturweiß

Lagerung

Kühl aber frostfrei, bis 8 Wochen nach Auslieferung. Nur kühl gelagertes Material verwenden!

Dichte

ca. 1,4 kg/dm3

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

sd = ca. 1,0 m nach DIN EN 7783, Klasse V2 (mittel) – bei bestimmungs­gemäßer Auftragsdicke

Wasseraufnahmekoeffizient

≤ 0,14 kg/(m2 · h0,5) nach DIN EN 1062, Klasse W2 (mittel)

Konsistenz

pastös

Produkt-Nr.

699 W

Untergrundvorbereitung

Eventuell vorhandene Versätze an den Stößen von Polystyrol-Hartschaumplatten sind vorher abzuschleifen. Anhaftender Schleifstaub ist zu entfernen. Fensterbänke und sonstige Anbauteile abkleben.
Die PS-Platten müssen trocken und eisfrei sein.

Materialzubereitung

Capatect ZF-Spachtel 699 in SPRINTER - Einstellung ist verarbeitungsfertig und wird lediglich kurz aufgerührt. Eine Konsistenzregulierung durch geringfügige Wasserzugabe (125 ml) ist möglich.

Wasserzugabe kann das Trocknungsverhalten verzögern.

Die Armierungsmasse ist jeweils in Bahnen breite des Gewebes auf die Dämmplatten aufzutragen und das Capatect Gewebe 650/110 mit ca. 10 cm Überlappung einzudrücken. Nachfolgend naß in naß überspachteln, so daß eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Das Gewebe sollte im oberen Drittel der Armierungsschicht liegen. Die Gesamtschichtdicke muß ca. 2–3 mm betragen.

Bei Verwendung der Capatect Eckschutzschienen im Bereich von Außenecken wird das Gewebe 10 cm überlappend um die Ecke gelegt. Beim Einsatz von Capatect Gewebe-Eckschutz werden die Gewebebahnen lediglich bis zur Ecke geführt.

Verbrauch

Ca. 1,4 kg/m2 pro mm Auftragsdicke.
Bei diesen Verbrauchsangaben handelt es sich um Richtwerte; objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweichungen sind zu berücksichtigen.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur: Ideal +2 °C bis zu +8 °C, maximal +15 °C.
Unterste Verarbeitungstemperatur: +1 °C.
Die relative Luftfeuchtigkeit darf nicht mehr als 90 % betragen. Diese Grenzwerte müssen in der Trocknungsphase mindestens 6 Stunden gegeben sein. Erst danach ist die Armierungsmasse mit ihrer Hautbildung in der Regel frühregenfest, gegen kurze, leichte und mittlere Regenschauer und unempfindlich gegen leichten Frost bis -5 °C.

Auch das beschleunigte Material trocknet physikalisch, d. h. durch Filmbildung der Dispersion und durch Verdunstung der Feuchtigkeit. Für einen ausreichenden Trocknungsfortschritt muss eine hinreichende Luftbewegung vorhanden sein. Je kühler die Temperatur und je höher die Luftfeuchtigkeit, desto länger dauert dieser Prozeß.

Eine Überarbeitung darf erst nach vollständiger Durchtrocknung erfolgen.

Nicht bei Temperaturen über +15 °C bzw. bei direkter Sonneneinstrahlung arbeiten, da das Material hierbei zu schnell eine Haut bildet.

Die Offenzeit kann weiterhin verkürzt werden durch einen aufgeheizten Untergrund oder Raumtemperatur des Materials.

Trocknung/Trockenzeit

Die Armierungsputzschicht ist nach ca. 24 Stunden oberflächentrocken.
Die Durchtrocknung ist Witterungsabhängig! Daher kann keine genaue Aussage über den Zeitraum bis zur Durchtrocknung getroffen werden.

Vor der weiteren Überarbeitung ist das Material, in der gesamten Schichtdicke, auf ausreichende Durchtrocknung hin zu überprüfen.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs des Produktes ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife. Spritznebel nicht einatmen. Kombifilter A2/P2 verwenden. Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Beratung für Allergiker: Hotline 0180 / 530 89 28 (0,14 €/ Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/ Min)

Nähere Angaben - siehe Sicherheitsdatenblatt.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recy­cling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.
EAK 080410

Produkt-Code Farben und Lacke

M-DF02

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Passivhaus für aktive Schüler

Die Lage ist Verlockung pur