Capatect IDS Mineraldämmplatte

Mineralische Dämmplatte für Innendämmsysteme

Verwendungszweck

Mineraldämmplatte für das Capatect IDSystem IDS Mineral.
Anwendungsbereich WI / DI nach DIN 4108-10

Eigenschaften

  • Nichtbrennbar
  • Diffusionsoffen und kapillaraktiv
  • Rein mineralisch und baubiologisch empfehlenswert
  • Faserfrei
  • Form- und druckstabil

Farbtöne

weiß

Lagerung

Trocken, vor Feuchtigkeit geschützt.

Technische Daten

  • Wärmeleitfähigkeit: 0,042 W/(mK) nach DIN EN 12667
  • Druckfestigkeit: ≥ 150 kPa nach DIN EN 826
  • Zugfestigkeit: ≥ 80 kPa nach DIN EN 1607
  • Baustoffklasse: A1, nicht brennbar nach DIN EN 13501
  • Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl: µ = 3/7 nach DIN EN 12086
  • Rohdichte: 85 - 110 kg/m³ nach DIN EN 1602

Ergänzungsprodukte

IDS Meistermörtel
IDS Armierungsgewebe
IDS Thermowinkel
IDS Mineral Laibungsdämmplatte
IDS Elektroquader
IDS Hanf-Filz Dämmstreifen
und weitere als InnenDämmSystem kompatibel gekennzeichnete Produkte aus den Sortimentsbereichen
- Caparol Dekorative Innenwandtechniken
- Capatect Fassaden- und Dämmtechnik
- Caparol Farben und Putze
- Histolith Baudenkmalpflege

Geeignete Untergründe

Mineralische Untergründe neubaugleich, feste Altputze sowie tragfähige silikatische Altanstriche oder -beschichtungen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss sauber, trocken, tragfähig und frei von trennend wirkenden Substanzen (z. B. Schalöl) und Verunreinigungen sein. Vorstehende Mörtelgrate sind zu entfernen. Schadhafte und absperrende Altanstriche oder Beläge sowie alle Arten von gipshaltigen Oberflächen/Putzen sind vollständig zu entfernen, da diese feuchteempfindlichen Untergründe für die IDSysteme ungeeignet sind. Lose Putzstellen sind abzuschlagen und mit dem IDS Meistermörtel oder einem Kalk-Zementputz beizuputzen. Der Untergrund muss lot- und fluchtgerecht bearbeitbar sein.

Saugende, sandende oder mehlende Oberflächen sind gründlich bis zur festen Substanz zu reinigen und mit Sylitol-Konzentrat 111 zu grundieren.

Die zu bearbeitende Wandfläche muss gegen aufsteigende Feuchtigkeit gesichert sein, der Schlagregenschutz muss den gültigen Anforderungen entsprechend sichergestellt sein und notfalls durch geeignete Ertüchtigungsmaßnahmen hergestellt werden. Es muss eine vollflächige Verklebung der IDS Dämmplatten gewährleistet sein.

Verarbeitungsbedingungen

Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen.
In diesem Zusammenhang verweisen wir auf den Kommentar ATV DIN 18345 Punkt 3.1.3 ungeeignete klimatische Bedingungen.

Dämmplattenverlegung

Die Dämmplatten sind mit einem 10er Zahnspachtel vollflächig zu beschichten. Die Kleberauftragsmenge (Steghöhe) ist je nach Untergrundtoleranzen zu variieren, so das eine nahezu vollflächige Verklebung zwischen Platten und Untergrund erreicht wird. Größere Unebenheiten können mit dem IDS Meistermörtel ausgeglichen werden.
Die Dämmplatten im Verband von unten nach oben preß gestoßen verkleben und mit leichtem Druck bei gleichzeitig seitlichem verschieben von ca. 2 cm einschwimmen.
Kein Klebemörtel in die Plattenstöße bringen. Auf flucht- und lotrechte Verlegung achten.
Versätze an den Plattenstößen sind zu vermeiden.
Werden die Dämmplatten beigeschliffen, sind sie anschließend zu entstauben und mit Sylitol-Konzentrat 111 zu grundieren

Die weiteren Angaben zur fachgerechten Verarbeitung sind der Broschüre "Capatect Innendämmsysteme" zu entnehmen!   www.caparol.de/innendaemmung

Entsorgung

Abfälle sind durch sorgsamen Zuschnitt und Weiterverarbeitung zu vermeiden. Dennoch anfallende geringe Materialreste können auf Deponien der Klasse I nach EAK 170101 (Beton)oder nach EAK 170704 (gemischte Bau- und Abbruchabfälle) entsorgt werden.

Zulassung

ETA-05/0179

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 717 10
Fax: 0 61 54 / 71 717 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

  • Technische Information
  • Saniert, gedämmt und umgenutzt

    Energetische Sanierung im Denkmalschutz