Meldorfer Fugenmörtel 081

Fugenmörtel zur Vollverfugung von Meldorfer Flachverblendern
im Außen- und Innenbereich

Verwendungszweck

Verarbeitungsfertiger Fugenmörtel zur oberflächenbündigen Verfüllung der Stoß- und Lagerfugen bei Meldorfer Flachver­blendern.

Eigenschaften

  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • wetterbeständig, wasserabweisend nach DIN 18550
  • geschmeidige, leichte Verarbeitung
  • extrem spannungsarm, sehr gutes Ver­formungsverhalten
  • alkali- und UV-beständig
  • pigmentiert
  • zementfrei, kunstharzgebunden
  • mineralische Füllstoffkombination

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Eimer

Farbtöne

Zementgrau

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Bei Siloware: Container und Silos vor längeren Stillstandszeiten (Winterpause) restlos entleeren.

Brandverhalten

schwerentflammbar

Wasseraufnahmekoeffizient

w < 0,5 kg/(m2 · h0,5) nach DIN 52617

Konsistenz

erdfeucht

Produkt-Nr.

081

Verbrauch

Ca. 3–5 kg/m2 bei einer Fugenbreite von ca. 12 mm, abhängig von der Fugentiefe und Materialverdichtung.
Der genaue ob­jektabhängige Verbrauch ist durch Probe­legung zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung- und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen.
Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten.
In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt "Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Deutschen Stuckgewerbebund.

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20°C und 65% rel. Luftfeuchtigkeit ist der Fugenmörtel nach 24 Std. ober­flä­chen­trocken, durchgetrocknet nach 2–3 Tagen.
Bei niedrigerer Tempe­ratur und höherer Luftfeuchte verlängern sich diese Zeiten.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Anwendung

Der Meldorfer-Ansatzmörtel 080 muß ausgehärtet und trocken sein.
Standzeit bei warmer Witterung mindestens 2–3 Tage.

Der Meldorfer Fugenmörtel ist verarbeitungsfertig. Material aufrühren und die Konsistenz bei Bedarf durch geringe Was­serzugabe regulieren. Fugenmörtel auf eine Traufel geben und mit entsprechend breitem Fugeisen in die Fugen ein­bringen. Mit leichtem Druck glätten. Evtl. seitlich anhaftendes Material vor der Trocknung mit einem Handfeger oder Flächen­streicher abbürsten.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife.
Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen.
Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen, da die Darmflora gestört werden kann.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recy­cling geben. Flüssige Materialreste können als Abfälle von wassermischbaren Klebstoffen, eingetrocknete Materialreste als ausge­härtete Klebstoffe oder als Hausmüll ent­sorgt werden. EAK 080410

Sicherheitsbezogene Daten / Gefahren- und Transportkennzeichnung

Siehe Sicherheitsdatenblatt.

Giscode

D1