Capatect Fugendichtband Typ B 046, 047 und 048

Vorkomprimierte Fugendichtbänder aus imprägniertem
Polyurethan-Weichschaum

Verwendungszweck

Zur Ausbildung bauwerksbedingter Bewegungsfugen im Hochbau mit oder ohne WDVS. Auch verwendbar zur schlagregensicheren Abdichtung von Anschlußfugen zwischen Capatect-WDVS und anderen Bauteilen.
046 - für Bewegungsfugen, Fugenbreite 10–18 mm
047 - für Bewegungsfugen, Fugenbreite 17–32 mm
048 - für Bewegungsfugen, Fugenbreite 28–40 mm

Eigenschaften

  • entspricht BG1 nach DIN 18542
  • keine spezielle Vorbehandlung der Fugenflanken (z. B. Primer) erforderlich
  • verträglich mit allen üblichen Baustoffen wie Beton, Mauerwerk, Putz, Holz, Kunststoff, Aluminium, Stahl gem. DIN 18542
  • Schlagregendicht bis 600 PA nach DIN 18542 BG 1
  • witterungsbeständig gemäß DIN 18542
  • beständig gegen Holzschutzmittel auf öliger und wäßriger Basis

Farbtöne

Grau
Kann mit Fassadenfarbe lasierend über­arbeitet werden.

Lagerung

Mindesthaltbarkeit: Lagerung kühl und trocken, 2 Jahre

Technische Daten

Polyurethan-Weichschaum, imprägniert mit flammhemmend eingestelltem Kunstharz

Baustoffklasse nach DIN 4102 B1 (schwerentflammbar), P-NDS 04-229
Wärmeleitfähigkeit DIN 52612 ≤ 0,048 W/m · k
Wasserdampfdffusion, sd-Wert < 0,5 m
Temperaturbeständigkeit -30 °C bis +90 °C
Fugendurchlasskoeffizient a-Wt nach DIN 18542 a < 1,0 m³/[h · m · (daPa)n]
Luftdichtheit DIN 18542 a < 1,0 m³/[h · m · (daPa)2/3]
Witterungsbeständigkeit DIN 18542 Forderungen erfüllt
Eingruppierung nach DIN 18542 BG1
Schlagregendichtigkeit EN 1027 Forderungen erfüllt bis 600 Pa
Verträglichkeit mit anderen Baustoffen DIN 18542 keine Korrosionserscheinungen bei Eisen, Zink, Stahl, verzinktem Blech, Aluminium und Kupfer; keine schädlichen Wechselwirkungen bei Mineralischen Baustoffen PVC-hart, Plexiglas und Holz
Brandklassifizierung EN ISO 11925:2002-7 B-s1-d0

Untergrundvorbereitung

Die Fugenflanken müssen sauber, vollkantig und frei von Ölen, Fetten, sowie lose anhaftenden Teilen sein.

Verbrauch

1,02 m/m

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Die Aufgehzeit, d. h. die Expansionsgeschwindigkeit des Fugenbandes ist temperaturabhängig.

Es ist ratsam, das Band bei kühleren Temperaturen vor der Verarbei­tung in geheizten Räumen aufzubewahren bzw. in der Fuge mit Warmluft (Fön) zu behandeln.
Bei Sommertemperaturen empfiehlt sich eine Lagerung im Kühl­schrank.

Applikation

Die Planung der Fugendimension erfolgt nach den Vorgaben des RAL-Leitfaden zur Montage und den allgemeinen technischen Richtlinien. Banddimension wird entsprechend der Tabelle gewählt. Beim Ablängen des Bandes mindestens 2 cm/m dazu geben. Bei senkrechten Fugen mit der Verlegung unten beginnen. Die Bandenden werden stumpf gestoßen. Das Band ist auf geeignete Haftflächen aufzukleben. Die Fugenflanken sollten parallel verlaufen (max. 3 ° Abweichung). Das Band aus technischen Gründen mind. 2 mm von der Vorderkante der Fugenflanke nach innen verlegen. Nasse Fugen können die, als Montagehilfe dienende, Selbstklebung neutralisieren. Das Dichtband nicht um eine Ecke führen sondern stets stumpf stoßen. Die Selbstklebung ist bei waagerechter Verlegung nach unten einzulegen.
Die Sichtseite des Bandes kann zur Angleichung an den Fassadenfarbton abschließend lasierend behandelt werden. Hierbei nicht filmbildend arbeiten.

Entsorgung

Kleinmengen können über den normalen Hausmüll entsorgt werden.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

  • Technische Information Nr. 046