Capatect-Sockelschutzplatte 060

Mineralische Putzträgerplatte für den Sockelbereich

Verwendungszweck

Putzträgerplatte, mineralisch. Für den Ein­satz als „Sockelschutz" (Stoßfester Sockel) in Capatect WDVS A + B zur Erhöhung der mechanischen Belast­bar­keit.

Eigenschaften

  • Brandverhalten „nichtbrennbar", Baustoffklasse A1
  • form- und alterungsbeständig
  • Kantenausbildung: stumpf
  • leicht zu schneiden, zu bohren und zu verarbeiten
  • hohe mechanische Stabilität
  • umweltfreundlich

Verpackung/Gebindegrößen

Auftragsbezogen, je nach Bedarf. 

Farbtöne

Grau

Lagerung

  • Sockelschutzplatte:
    trocken, vor Feuchtig­keit geschützt. Nicht ungeschützt der Witterung aussetzen.
  • Gewebeband:
    trocken, nicht über 50 °C

Technische Daten

  • Sockelschutzplatte:
    Kalziumsilikat-Basis
    Rohdichte ca. 1.100 kg/m3
    Biegefestigkeit ≥ 8500 kPa
    Druckfestigkeit = 7700 kPa
    Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ = 19
    Wärmeleitfähigkeit = 0,193 W/mK
    frostbeständig
  • Gewebeband:
    Gewebe hochreißfest
    Polyester und Kleber weichmacherfrei
    UV- und verrottungsbeständig
    alkalibeständig

Produkt-Nr.

  • Sockelschutzplatte:
    060/00
  • Gewebeband:
    060/10

Verbrauch

  • Platte:
    1 m2/m2 = 2 Platten
  • Gewebeband:
    2,85 m/m2

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur:
Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen.
In diesem Zusammenhang verweisen wir auf den Kommentar ATV DIN 18345 Punkt 3.1.3 ungeeignete klimatische Bedingungen.

Montage

Die Sockelschutzplatte auf den ent­sprechenden Dämmplatten mit Capatect Klebe- und Armierungsmasse 186M oderCapatect Klebe- und Spachtelmasse 190 auf Stoß verlegen und im vollflächigen Zahnbettverfahren mit Zahntraufel  (10 mm-Zahnung) aufkleben. Im einseitigen Zahnbettverfahren ist ein Klebebett bis ca. 4 mm, im doppelten Zahnbettverfahren bis ca. 6 mm möglich.

Verdübelung:
Eine zusätzliche Ver­dübe­lung ist zwingend erforderlich. Diese muß bei noch nicht erhärtetem Klebebett erfolgen. Die Zusatzbefestigung der Platte erfolgt mit dem Capatect Universal­dübel 052. Um eine flächenbündige Ver­senkung der Dübel­teller zu gewährleisten, müssen die Platten mit dem Capatect Fräsaufsatz 607/50 ausgefräst werden.
Pro PS-Dämm­­platte sind mind. 4 Dübel und bei MW-/LS-Dämmplatte mind. 5 Dübel zur Be­festi­­­gung notwendig, siehe Verlege­anleitung. Bei elastifizierten Polystyrol-Platten ist eine Dämmstoffdicke von max. 200 mm zulässig.

Plattenstoßüberbrückung:
Plattenstöße unmittelbar vor dem Armieren mittig mit dem selbsthaftenden Capatect-Gewebeband 060/10 überbrücken.
Der Untergrund muß trocken, staub- und fettfrei sein. Übergänge von Putzträger­platten zur Fassadendämmplatten in der Armierungsschicht mit zusätzlichem Gewebestreifen aus Capatect Gewebe 650 versehen.
Armierungsschichtdicken organisch oder mineralisch mind. ≥ 3 mm

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Zum Schutz vor Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst gege­benenfalls mit Planen abhängen.

Entsorgung

Plattenreste sind als Bauschutt zu behan­deln und zu entsorgen.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

  • Technische Information Nr. 060