Capatect Fassadenputz Fein 687, Glattputz

Verarbeitungsfertiger, organisch gebundener Feinputz für glatte, gefilzte Oberflächen.

Verwendungszweck

Speziell für Faschen und kleinere zusammenhängende Flächen, für außen, als Deckputz zur Endbeschichtung von Capatect WDVS B und Capatect VHF-System, für Beton, mineralische Altputze (nach Vorspachtelung), Unterputze der Mörtelgruppen PII + III nach DIN V 18550, matte, tragfähige Dispersionsfarben-Beschichtungen, tragfähige Silikatfarben-Beschichtungen.

Ungeeignet sind Untergründe mit Salz­ausblühungen, Untergründe aus Kunst­stoff oder Holz, sowie mechanisch stark beanspruchte Flächen, nicht für feuchtigkeitsbeanspruchte Flächen (siehe auch 
TI 195, Capatect-Fein­spachtel).

Eigenschaften

  • schwerentflammbar B1 – DIN 4102/DIN EN 13501
  • sehr elastisch
  • zementfrei
  • witterungsbeständig, wasserabweisend nach DIN 4108
  • umweltfreundlich
  • geschmeidige Verarbeitung

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Eimer

Farbtöne

Naturweiß

Glanzgrad

Matt

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Ca. 12 Monate lagerstabil.

Wasseraufnahmekoeffizient

w ≤ 0,10 kg/(m2 · h0,5) nach DIN EN 1062-3

Konsistenz

pastös

Wasserdampfdurchlässigkeit (sd-Wert)

gut diffusionsfähig, entspricht der Klasse 2 „mittlere Wasserdampfdiffusion" nach DIN EN 1062

Produkt-Nr.

687

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muß eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 beachten.

Der vorhandene Untergrund muß absolut eben sein, dies ist Grundvoraussetzung, da mit dem feinkörnigen Feinputz keinerlei Untergrundtoleranzen ausgeglichen werden können. Ist dies nicht der Fall, ist ein entsprechender Ausgleich vor­zu­neh­men (1. Lage). Spachtelansätze sind zu vermeiden.

Schimmel-, moos, oder algenbefallenen Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen.

Durch Industrieabgase oder Ruß ­ver­schmutzte Flächen mittels Druck­wasser­­strahlen mit Zusatz geeigneter Reini­gungs­­­mittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen.

Auftragsverfahren

Den Naßmörtel mit einer Edelstahlkelle oder mit einer geeigneten Feinputz-Spritz­maschine vollflächig auftragen und die Oberfläche während des Erstarrungs­vor­gangs mit einer Filz- oder Schwamm­scheibe bearbeiten, bzw. filzen.

Die Auftragsstärke des Materials ist auf eine Schichtdicke von einlagig auf 2–3 mm und zweilagig insgesamt auf 5 mm begrenzt. 
Die Wahl des Werkzeuges beeinflußt das Rauhigkeitsprofil der Oberfläche, deshalb stets mit gleichen Werkzeugen arbeiten. Zur Erzielung einer gleichmäßigen Fläche sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Abweichungen durch unter­schiedliche „Handschriften" zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen. Naß in naß zügig durcharbeiten.

Es ist zu berücksichtigen, daß bei geglätte­ten oder gefilzten Strukturen feine Schwundrisse nicht gänzlich ausgeschlossen werden können. Diese stellen jedoch keinen zu beanstandenden Mangel dar.

Durch die Verwendung von natürlichen Füllstoffen und Granulaten sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material mit gleicher Produktionsnummer verarbeiten oder Material unterschied­licher Produktionsnummern vorher unter­einan­der mischen.

Beschichtungsaufbau

Grund- bzw. Zwischenanstriche müssen vor der weiteren Überarbeitung trocken sein.

Capatect-WDV-Systeme und Capatect-VHF-Systeme
Neue mineralische Unterputze (Armie­rungs­massen):
Mit Putzgrund 610 vorgrun­dieren.

Neue zementfreie Armierungsmasse:
Keine Grundierung erforderlich. Bei ­längerer Standzeit (z.B. Überwinterung) angewitterte Unterputze mit Putzgrund 610 grundieren.

Verbrauch

Ca. 1,5 kg/m2 je Lage (abhängig von Rahmenbedingungen)

Verarbeitungsbedingungen

Während der Verarbeitung- und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen.
Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Deutschen Stuckgewerbebund.

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20° C und 65 % relativer Luftfeuchtig­keit ist der Putz nach 24 Stunden ober­flächentrocken. Durchgetrocknet, belast­bar und überstreichbar nach 2–3 Tagen. Der Putz trocknet physikalisch, d. h. durch Verdunstung der Feuchtigkeit.
Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luft­feuchtigkeit ist deshalb eine ver­zög­er­te Trocknung gegeben.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Ansetzen des Materials

Gebinde mit einem langsam laufenden Rührwerk gründlich aufrühren. Erforder­lichenfalls zur Konsistenz­regulie­rung mit max. 1 % Wasser verdünnen.

Hinweis

Capatect-Fassadenputz Fein ist immer mit einem zweifachen Anstrich ThermoSan auszuführen.
Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst gegebenenfalls mit Planen abhängen. Capatect-Fassadenputz Fein ist nicht geeignet für waagerechte Flächen mit Wasser­belastung.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. 
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife.
Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen.
Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen, da die Darmflora gestört werden kann. Bei Spritzverarbeitung Spritznebel nicht einatmen.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste können als Abfälle von Farben auf Wasserbasis, ein­getrocknete Materialreste können als ausgehärtete Farben oder als Hausmüll ent­sorgt werden. EAK 080112

Sicherheitsbezogene Daten / Gefahren- und Transportkennzeichnung

Siehe Sicherheitsdatenblatt.

Produkt-Code Farben und Lacke

M-DF02 F

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de