Fassaden-Feinspachtel

Verarbeitungsfertiger Kunststoff-Feinspachtel

Verwendungszweck

Leicht ziehfähige Spachtelmasse für Fein­spachtelungen bis 1 mm Schichtdicke zur Ausbesserung kleinerer Fehlstellen und Unebenheiten in Putz und Beton, zum ganz­flächigen Abglätten und Egalisieren ungleich­mäßig abgescheibter Feinputzflächen sowie zum Abglätten von Beton.
Max. Schichtdicke: 1 mm.

Eigenschaften

  • wetterbeständig, geruchsfreundlich und umweltschonend
  • auf „Null" ausziehbar
  • leichte Verarbeitung
  • hohe Untergrundhaftung

Materialbasis

Kunststoffdispersion nach DIN 55945.

Verpackung/Gebindegrößen

4 kg, 25 kg Eimer

Farbtöne

Naturweiß.

Lagerung

Kühl, aber frostfrei.

Technische Daten

Kenndaten nach DIN EN 1062

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

Wasserdampfdurchlässigkeit: < 0,14 m V1

 

Wasserdurchlässigkeit (w-Wert): > 0,1 - ≤ 0,5 [kg/(m2 · h0,5)] (niedrig),W2

 

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1 innen 2 innen 3 außen 1 außen 2
+ +
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Die Untergründe müssen frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 beachten.

Untergrundvorbereitung

Putze der Mörtelgruppe PII und PIII /Mindestdruckfestigkeit nach DIN EN 998-1 mit mind. 1,5 N/mm²:
Neue Putze sind nach ausreichender Standzeit, in der Regel nach 2 Wochen, bei ca. 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit, beschichtbar. 
Bei ungünstigeren Wetterbedingungen, z.B. beeinflusst durch Wind oder Regen, ­müssen deutlich längere Standzeiten ein­ge­halten werden. 
Alte Putze: Nachputzstellen müssen gut abgebunden und ausgetrocknet sein.
Auf grob porösen, saugenden, leicht san­den­den bzw. alten Putzen ein Grundanstrich mit OptiGrund.
Auf kritischen Untergründen ein Grundanstrich mit Dupa-grund.

Beton:
Betonflächen mit Schmutzablagerungen oder Mehlkornschicht mechanisch oder durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Auf schwach saugenden bzw. glatten Flächen ein Grundanstrich mit CapaGrund Universal. Auf grob porösen, leicht sandenden bzw. saugenden Flächen ein Grundanstrich mit OptiGrund.
Auf mehlenden Flächen ein Grundanstrich mit Dupa-grund.

Faserzementplatten (unbeschichtet):
Bei oberflächlich verdichteten Platten ein Grundanstrich mit Dupa-Haftgrund.
Auf abgewitterten, stark saugenden Platten ein Grundanstrich mit Dupa-grund. Freiverbaute Platten einschließlich der Rückseiten und Kanten behandeln.

Tragfähige Dispersionsfarben-Beschichtungen:
Kreidende Dispersionsfarbenanstriche durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Glänzende Oberflächen anrauen.
Ein Grund­anstrich mit Putzgrund 610.

Nicht tragfähige Lack-, Dispersionsfarben- oder Kunstharzputz- Beschichtungen:
Restlos entfernen mit geeigneter Methode, z.B. mechanisch oder durch Abbeizen und Nachreinigen durch Hochdruckheißwasser­strahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften.
Auf schwach saugenden bzw. glatten Flächen ein Grundanstrich mit CapaGrund Universal. Auf mehlenden, sandenden, saugenden Flächen ein Grundanstrich mit Dupa-grund.

Auftragsverfahren

Im Spachtel- oder Glättkellenauftrag.
Spachtelgrate nach leichtem Anziehen nach­glätten.
Fassaden-Feinspachtel ist trocken gut schleifbar.

Auftragsstärken:
Die optimale Auftragsstärke ist 0,5–1 mm. Pro Arbeitsgang können Schichtdicken bis 1 mm aufgetragen werden.
Fassaden-Feinspachtel ist auf Null ausziehbar.

Beschichtungsaufbau

Weiterbehandlung:
Fassaden-Feinspachtel ist bei 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte nach ca. 24 Std. überarbeitbar. Bei niedrigen Temperaturen und höherer Luftfeuchte verlängert sich diese Zeit. Spachtelstellen vor der Weiterbehandlung, je nach dem zum Einsatz gelangenden Werk­stoff-System, mit CapaGrund Universal oder AmphiSilan-Grundierfarbe grundieren.
Ganzflächige Spachtelungen können direkt behandelt werden.
Bei Kunstharzputzen ist ein Grundanstrich mit Putzgrund 610 vorzunehmen.

Verbrauch

Je nach Auftragsart und Schichtdicke ca. 500–800 g/m2 und mehr.

Verarbeitungsbedingungen

Untere Temperaturgrenze bei der Verarbeitung und Trocknung:
+5 °C für Umluft und Untergrund.

Hinweis

Auf Fassaden-Feinspachtel keine lösemittelhaltigen Grundierungen einsetzen.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs des Produktes ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife.
Nähere Angaben: Siehe Sicherheitsdatenblatt. Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

Für diese Produktgruppe existiert kein EU-Grenzwert. Dieses Produkt enthält max. < 30 g/l VOC.

Giscode

M-DF02

Deklaration der Inhaltsstoffe

Polyacrylatharz, Calciumcarbonat, Wasser, Filmbildehilfsmittel, Additive.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren anstrichtechnische Behandlung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.
Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht auf­geführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienst­mit­arbeitern Rück­sprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

KundenServiceCenter

Tel.: 0 61 54 / 71 17 10
Fax: 0 61 54 / 71 17 11
E-Mail:  kundenservicecenter@caparol.de