Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

CAP160192_BRO_Histolith_Renovierung_von_Fachwerkfassaden

14 Prüfung der Gefache und Renovierung Hinweise für die RenovierungMethodePrüfung auf Erkennung lose Gefache ausbauen, Trapezleisten mittig an Holzständer befestigen, Gefach neu aufbauen abschrägen, damit Wasserführung nicht behindert wird reinigen, veralgte Flächen anschlie- ßend mit Histolith Algen-Entferner einstreichen schadhaften Putz entfernen, Gefach mit Histolith Trass-Kalkputz (Unterputz) und Histolith Feinputz (Oberputz) neu verputzen Gefacheputz am Anschluss zum Holz ca. 1–2 cm breit entfernen, Putzkante mit Histolith Silikat-Fixtiv grundieren und Fuge anschließend mit Histolith Renovierspachtel beiarbeiten stark kreidenden oder sich leicht lösenden Altanstrich entfernen; festen, tragfähigen Altanstrich gege- benenfalls belassen und überarbeiten (siehe unten) tragfähige rein mineralische Altan- striche mit Histolith Kristallin-Fixativ grundieren und mit Histolith Kristallin oder Histolith Fassadenkalk streichen; tragfähige Altanstriche mit organischen Bindemitteln reinigen und mit Histolith Sol-Silikat zweimal streichen Augenschein Augenschein Kratzprobe/Einstechen mit Spachtel oder Messer Augenschein Wischprobe, Kratzprobe mit Messer oder ähnlich abreiben mit Nitroverdünnung fester Sitz von gemauerten Gefachen vorstehende Putzkanten Verschmutzung Putzfestigkeit klaffende Fugen zwischen Gefach und Holzwerk Tragfähigkeit des Altanstrichs Art des Altanstrichs Gefach darf nicht wackeln fehlendes Gefälle, Kontergefälle Schmutzablagerungen, Algen, Pilze Werkzeug darf sich nicht bei mäßigem Kraftaufwand in den Putz drücken lassen klaffende Fugen sind nicht zulässig kreidender Anstrich, Ablösen bei mäßigem Kraftaufwand keine Reaktion bei rein minera- lischen Anstrichen; Anstriche mit organischen Bindemitteln werden weich und schmierig von außen gegen das Gefach drücken Renovierung

Übersicht