caparol_pim_import/caparol_de/products/image/219984/062338_Histolith_Kalkspachtel_Natur_20_kg.png

Histolith Kalkspachtel Natur

Naturweißer Kalkspachtel und Kalkglätte für innen
LV Texte

Verwendungszweck

Universell einsetzbarer Kalkspachtel zum Abglätten von Wandflächen in Alt- und Neubauten. Ideal auch für historische Gebäude. Wegen der  bauphysiklisch und baubiologisch vorteilhaften Eigenschaften auch sehr gut im ökologischen Wohnungsbau geeignet.

Eigenschaften

  • hoch wasserdampfdurchlässig, sd-Wert = 0,01 m bei 1 mm Schichtdicke
  • sorptionsfähig, begünstigt ein angenehmes Raumklima
  • hoch alkalisch, ph-Wert = 13 (nach dem Anmischen)
  • nicht brennbar, Klasse A1
  • behindert das Wachstum von Schimmelpilzen aufgrund der natürlichen Alkalität
  • ohne Konservierungsstoffe
  • für Allergiker geeignet
  • geschmeidig aufzuziehen und abzuglätten

Materialbasis

Mineralische Bindemittel und ausgesuchte hochwertige mineralische Füllstoffe.

Verpackung/Gebindegrößen

20 kg Sack

Farbtöne

Naturweiß.

Selbstabtönung mit Histolith Volltonfarben SI sowie mit kalkbeständigen Abtönfarben und Trockenpigmenten möglich. Die Pigmentverträglichkeit ist anhand einer Probe zu prüfen.

Lagerung

Trocken mind. 9 Monate ab Herstelldatum, 9 Monate chromatarm.

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1innen 2innen 3außen 1außen 2
+++
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Geeignet als Glättspachtel für Mineralputze sowie für Histolith® Trass-Sanierputz. Weiterhin für Beton, Plansteinmauerwerk, Porenbeton, Gipsplatten (Gipskartonplatten), Gipsbauplatten, Kunstharzputze, tragfähige Altbeschichtungen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muß fest, tragfähig und frei von haftmindernden Substanzen sein. Unterputze müssen gut abgebunden und aufgeraut sein. Untergrund gründlich reinigen.

An der Oberfläche absandende Putze mit Histolith Silikat-Fixativ grundieren.

Gipsputze, Gipsplatten (Gipskartonplatten) und Gipsbauplatten sowie tragfähige Altbeschichtungen und Kunstharzputze mit Histolith Strukturgrund vorstreichen.

Materialzubereitung

Material mit einem Rührquirl in verarbeitungsgerechter Konsistenz knollenfrei anrühren.
Wasserbedarf: ca. 9,0-9,5 l/Sack
Verarbeitungszeit: ca. 8 Stunden bei 20°C

Auftragsverfahren

Material gleichmäßig und ansatzfrei auftragen und die Oberfläche gratfrei abglätten. Nach Erhärtung der Oberfläche den Untergrund anfeuchten und eine zweite Schicht dünn aufziehen. Oberfläche nach kurzer Wartezeit mit einer Venezianerkelle abglätten, alternativ nass filzen oder nach Trocknung schleifen.
Gewebeeinbettung: Material mit einer Zahnkelle 6x6 mm aufziehen. Histolith Armierungsgewebe 10 cm überlappend einlegen und fest andrücken. Nachfolgend nass in nass überspachteln, so dass eine vollflächige Abdeckung des Gewebes sichergestellt ist. Nach Erhärtung der Oberfläche den Untergrund anfeuchten und eine zweite Schicht dünn aufziehen. Oberfläche nach kurzer Wartezeit mit einer Venezianerkelle abglätten, alternativ nass filzen oder nach Trocknung schleifen.
Auftragsdicke: 0,5-10 mm

Beschichtungsaufbau

Beschichtung mit Histolith-Kalkfarben und Histolith-Silikatfarben. Eine vorherige Grundierung mit Histolith Silikat-Fixativ, verdünnt 2:1 in Wasser, ist zu empfehlen.

Verbrauch

Ca. 1,2 kg/m2 bei 1 mm Schichtdicke.
Exakte Werte sind durch Arbeitsproben am jeweiligen Objekt zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Verarbeitungstemperatur: Temperatur bei der Verarbeitung für Umluft und Untergrund ≥ + 5 °C

Trocknung/Trockenzeit

Vor nachfolgenden Beschichtungen eine Trockenzeit von mind. 3 Tagen einhalten.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Hinweis

Nicht geeignet für Flächen mit sehr hoher Feuchtebeanspruchung wie direkter Wasser- bzw. Spritzwasserbelastung.

Durch die Verwendung von natürlichen Füllstoffen sind geringe Farbtonunterschiede möglich. Daher auf zusammenhängenden Flächen, die keinen zusätzlichen Anstrich erhalten, nur Material gleicher Produktionsnummer verwenden.

Auf wenig saugenden Untergründen können feine Luftblasen entstehen. Diese können nach kurzer Ablüftzeit durch nochmaliges Glätten entfernt werden.

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren Vorbereitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden.
Sollen Untergründe bearbeitet werden, die hier nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder mit unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie objektbezogen zu beraten.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Verursacht Hautreizungen. Verursacht schwere Augenschäden. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Staub oder Nebel nicht einatmen. Nach Gebrauch Hände gründlich waschen. Schutzhandschuhe/Augenschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. Enthält:Calciumdihydroxid, Zement, Portland-, Chemikalien. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Wäsrige Zementaufschlammungen wirken alkalisch.

Entsorgung

Kann nach Verfestigung unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert werden.

Giscode

ZP1

Nähere Angaben

siehe Sicherheitsdatenblatt.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Renaissance-Kleinod im neuen Kleid