caparol_pim_import/caparol_de/products/image/17822/018173.png

Histolith Renovierspachtel

Mineralischer Feinmörtel für Putzausbesserungen im Außen- und Innenbereich

Verwendungszweck

Histolith® Silikat-Renovierspachtel eignet sich zum Ausbessern beschädigter Putz­flächen und zum Planspachteln. Auch mit Gewebeeinlage zur Sanierung gerissener Putzflächen.

Eigenschaften

  • mineralisch, Mörtelgruppe PII
  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • nicht quellbar
  • naß filzbar
  • feinkörnig, Korngröße max. 0,6 mm
  • Wasserdampf-Diffusionswiderstandszahl µ < 12
  • hand- und maschinenverarbeitbar

Materialbasis

Mineralische Bindemittel nach DIN EN 459-1, DIN EN 197-1 und mineralische Zuschläge nach DIN EN 13139.

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Sack

Farbtöne

Naturweiß

Lagerung

Trocken mind. 6 Monate, 6 Monate chromatarm.

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1innen 2innen 3außen 1außen 2
+++++
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. VOB, Teil C, DIN 18 363, Abs. 3 beachten.

Untergrundvorbereitung

Tragfähige Putze der Mörtelgruppen PII und PIII:
Oberfläche gut reinigen. Minderfeste Schichten entfernen.
An der Oberfläche absandende Putze mit Histolith® Silikat-Fixativ grundieren, 2 : 1 bis 1 : 1 in Wasser verdünnt, je nach Saug­fähig­keit des Untergrundes.

Gerissene Putzflächen:
Nur Putzflächen mit ruhenden Putzrissen sind geeignet. Nicht geeignet sind Putz­flächen mit aktiven Bewegungsrissen. Hohlstellen bedarfsweise abschlagen, Schadstellen mit Histolith® Renovierspachtel auffüllen, bei tieferen Ausbruchstellen (> 20 mm) mit Histolith® Trass-Porengrund­putz.

Tragfähige Altanstriche:
Oberfläche gut reinigen. Eine Grundbe­schichtung mit Histolith Quarzgrund auftragen.

Materialzubereitung

Histolith® Renovierspachtel von Hand oder auch mit allen gängigen Putzmaschinen verarbeiten. Bei manuellem Ansetzen das angeteigte Material ca. 5 Minuten reifen lassen und nochmals kurz durchrühren, Konsistenz ggf. mit Wasser nachstellen.
Wasserbedarf: ca. 5–6 l/Sack
Verarbeitungszeit: ca. 90 Minuten bei 20 °C und 65 % rF.

Auftragsverfahren

Auftrag mit Edelstahlkelle oder mit geei­gneter Putzfördermaschine. Nach Nivellierung und kurzem Anziehen mit Schwammscheibe filzen. Max. Schichtdicke je Arbeitsgang: bei fläch­igem Auftrag 10 mm, bei einzelnen Aus­bruch­stellen 20 mm.
Gewebeeinbettung: Histolith® Renovierspachtel in ca. 4 mm Dicke aufziehen.
Capatect-Gewebe 650 10 cm überlappend einlegen und fest an­drücken.
Danach ganzflächig überspachteln in einer Dicke von ca. 2 mm und gratfrei abglätten. Soll eine gefilzte Anstrichfläche erzielt werden, nach 24 Stunden eine zweite, ca. 3 mm dicke Schicht aufziehen und nach kurzem Anziehen gleichmäßig filzen.

Beschichtungsaufbau

Histolith® Renovierspachtel kann mit allen Histolith® Fassadenfarben beschichtet werden. Die Putzoberfläche zuvor mit Histolith® Fluat einstreichen und nach­waschen

Verbrauch

Ca. 1300–1500 g/m2/mm Schichtdicke (Trockenmaterial) je nach Rauhigkeit des Untergrundes.
Exakte Werte sind durch Arbeitsproben am jeweiligen Objekt zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Untere Temperaturgrenze bei der Verarbeitung:
+5 °C für Untergrund und Umluft

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte nach 7 Tagen überstreichbar.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Hinweis

Abdeckmaßnahmen:
Die Umgebung der zu beschichtenden Flächen sorgfältig abdecken, betrifft insbesondere Glas, Keramik, Lackierungen, Klinker, Natursteine, Metall und Holz.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Verursacht Hautreizungen. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Verursacht schwere Augenschäden. Kann die Atemwege reizen. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden. Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. Unter Verschluss aufbewahren.

Enthält: Zement, Portland-, Chemikalien. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Wässrige Zementaufschlämmungen wirken alkalisch.
Hotline für Allergieanfragen und technische Beratungen:0800/1895000 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz).

Entsorgung

Kann nach Verfestigung unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert werden.

Giscode

ZP 1

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Renaissance-Kleinod im neuen Kleid

Denkmalgerechter Anstrich für ein...

Die steinernen Löwen brüllen wieder

Exklusives Farbkonzept für Baudenkmal

Beste Akustik im Schlosskeller

Prachtvoll restauriert

Den richtigen Ton getroffen