caparol_pim_import/caparol_de/products/image/219457/062220_UniversalLasurGeo.png

UniversalLasurGeo

Die Nachwachsende

Bei der Herstellung des Bindemittels wird Leindotteröl als nachwachsender Rohstoff eingesetzt.

  • LV Texte

    Verwendungszweck

    Für den Feuchteschutz und die farbige Gestaltung von maßhaltigen Holzbauteilen (wie Fenster und Türen), begrenzt maßhaltigen Holzbauteilen (wie Nut- und Federverbretterungen, Fensterläden, Tore, Fachwerk u. ä.) und nicht maßhaltigen Holzbauteilen (wie Fassadenbekleidungen, Zäune, Pergolen, Carport, Balkonbrüstungen) geeignet. Nur im Außenbereich anwenden, da mit einem Filmschutz gegen Pilzbefall ausgerüstet. Fenster und Außentüren dürfen allseitig behandelt werden.

    Eigenschaften

    • Für alle Holzbauteile
    • Hoher UV-Schutz
    • Mit Hydroperl-Effekt® (wasserabweisend)
    • Wasserverdünnbar
    • Geruchsarm
    • Hoch diffusionsfähig
    • Blockfest
    • Lasur temporär gegen Pilzbefall geschützt

    Materialbasis

    Leindotteröl/Alkyd-Emulison - und Acrylat-Hybridbindemittel

    Das enthaltene Leindotteröl wird besonders nachhaltig und biodiversitätsfördernd erzeugt. Diese Herstellungsweise wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt bis 31.12.2022 vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.
    Weitere Informationen finden Sie unter: 

    biologischevielfalt.bfn.de/bundesprogramm/projekte/projektbeschreibungen/lasuren-auf-basis-von-nachhaltig-produziertem-leindotteroel.html

    Logo 430 (CAPL000430_Logoleiste_Bundesprogramm_Bundesministerium_BN_Bundesamt.pdf)

    Verpackung/Gebindegrößen

    750 ml, 2,5 Ltr.

    Farbtöne

    Farblos, Kiefer, Eiche, Nussbaum, Palisander, Ebenholz

    Weitere Farbtöne sind über ColorExpress tönbar.

    Glanzgrad

    Seidenmatt bis seidenglänzend in Abhängigkeit von Saugfähigkeit und Struktur der Holzoberfläche.

    Lagerung

    Bei kühler, frostfreier Lagerung im originalverschlossenen Gebinde 1 Jahr lagerstabil. 

    Technische Daten

    Dichte: ca. 1,0 g/cm³

    Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

    innen 1innen 2innen 3außen 1außen 2
    ++
    (–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

    Geeignete Untergründe

    Maßhaltige, begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige Holzbauteile an Gebäuden im Außenbereich. Waagerechte Flächen z. B. mit Blech abbdecken. Die Grundsätze des konstruktiven Holzschutzes beachten, demnach muss Niederschlagswasser schnell über die Holzoberfläche abgeführt werden und darf nicht in den Baukörper eindringen (Staunässe vermeiden). Für ausreichenden Spritzwasserschutz sorgen. 

    Der Untergrund muss sauber und frei von trennenden Substanzen sein. Altbeschichtungen auf Tragfähigkeit und Verträglichkeit prüfen. Die Holzfeuchte vor dem Beschichten messen. Die Holzfeuchte darf max. 15 % betragen. Plattenförmige Holzbaustoffe müssen für den Außenbereich als Fassadenbaustoff zugelassen und für die Beschichtung geeignet sein (Herstellerempfehlungen beachten). 

    BFS-Merkblatt Nr. 18 beachten. Nicht auf zementhaltigen Plattenbaustoffen einsetzen. Die Eignung für plattenförmige Holzbaustoffe kann nicht generell zugesichert werden und ist daher besonders sorgfältig zu prüfen. Nicht geeignet für Fußbodenflächen sowie Dachbedeckungen. Pflege- und Instandhaltungsintervalle gemäß BFS-Merkblatt Nr. 18, Anhang C berücksichtigen.

    Untergrundvorbereitung

    Neue Holzoberflächen:
    Glatte Holzoberflächen in Faserrichtung schleifen, gründlich reinigen, austretende Holzinhaltsstoffe (wie z. B. Harze und Harzgallen) entfernen.

    Alte Holzoberflächen:
    Vergraute, verwitterte Holzoberflächen bis auf das gesunde, tragfähige Holz abschleifen, gründlich reinigen.

    Beschichtete Holzoberflächen:
    Nicht tragfähige Altbeschichtungen bis auf das Holz vollständig entfernen. Festhaftende Altbeschichtungen anschleifen, reinigen und auf Eignung prüfen.

    Pilz- und Algenbefallene Holzflächen im Außenbereich:
    Pilz- und Algenbefall gründlich abwaschen. Oberflächen mit Capatox behandeln. Untergrundvorbereitung wie vorstehend. Bitte Technische Information Capatox beachten.

    Auftragsverfahren

    UniversalLasurGeo kann gerollt und gestrichen werden. Auf großen Flächen mit der Rolle auftragen und sofort mit dem Pinsel nachstreichen. Bei warmem Wetter die Flächen mit einem Schwamm und klarem kaltem Wasser anfeuchten und sofort beschichten. Nur soviel Material aufbringen, wie ansatzfrei verarbeitet werden kann. Ggf. Flächen mit mehreren Personen beschichten. Die Spritzverarbeitung ist aufgrund der Ausrüstung mit einem Filmschutz gegen Pilzbefall nicht erlaubt.

    Verdünnung

    UniversalLasurGeo ist verarbeitungsfertig eingestellt. Auf sehr saugfähigen Oberflächen oder bei warmem Wetter max. 5 Vol.-% mit Wasser verdünnen.

    Beschichtungsaufbau

    UntergrundUntergrund-
    vorbereitung
    ImprägnierungGrundierungZwischen-
    beschichtung
    Schluss-
    beschichtung
    Unbeschichtetes HolzBFS-Merkblatt Nr. 18Capacryl
    Holz SchutzGrund
    UniversalLasurGeoUniversalLasurGeo 1) UniversalLasurGeo
    Geeignete, tragfähige 
    Altbeschichtung2)
    anschleifen, reinigenUniversalLasurGeo
    Maseriertechnik (Aufhellen von dunklen Oberflächen)Untergrundvorbereitung und Imprägnierung wie oben je nach UntergrundCapacryl Haftprimer im RenovierfarbtonUniversalLasurGeo
    1)Für einen optimalen UV-Schutz ist bei hellen Farbtönen eine Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung erforderlich (gilt nicht für Maseriertechnik). Bei dunklen Farbtönen (Farbton Nussbaum und dunkler) genügt eine Grund- und Schlussbeschichtung. Das farblose Produkt ist kein ausreichender UV-Schutz und dient vorrangig als Basismaterial für das Tönen.
    2)Schadstellen in Altanstrichen entsprechend des jeweiligen Untergrundes vorbehandeln.

    Verbrauch

    Auf glatten Holzoberflächen ca. 80 ml/m2 pro Auftrag.
    Auf sägerauhen Holzoberflächen ca. 150 – 200 ml/m2 pro Auftrag.

    Diese Verbrauchswerte sind Anhaltswerte, die je nach Holzsorte und Oberflächenbeschaffenheit abweichen können. Exakte Verbrauchswerte ggf. durch Probebeschichtung ermitteln.

    Verarbeitungsbedingungen

    • Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur: mind. 8 °C (günstiger Bereich: 10 bis 25 °C)
    • Relative Luftfeuchte: ≤ 70 %

    Trocknung/Trockenzeit

    Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit.staubtrockenüberstreichbarregenfest
    nach Stunden0,5824

    Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit verzögern sich die Trocknungszeiten.

    Werkzeugreinigung

    Werkzeugreinigung sofort nach Gebrauch oder bei Arbeitsunterbrechungen mit Wasser reinigen.

    Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

    Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. Enthält 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 3-Iod-2-propinylbutylcarbamat, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on, Reaktionsmasse aus 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

    Hotline für Allergiker:
    0800/1895000 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz).

    Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: 3-Iod-2-propinylbutylcarbamat (CAS-Nr. 55406-53-6).

    Entsorgung

    Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben.
    Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

    EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

    dieses Produktes (Kat. A/e): 130 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 50 g/l.

    Giscode

    BSW50

    Produkt-Code Farben und Lacke

    M-KH01 F (veraltet)

    Deklaration der Inhaltsstoffe

    Alkydharz, Polyacrylatharz, Buntpigmente, Wasser, Glykolether, Additive, Konservierungsmittel (Methyl-/Benzisothiazolinon), Filmschutzmittel (Iodpropinylbutylcarbamat)

    Nähere Angaben

    Siehe Sicherheitsdatenblatt.

    Technische Beratung

    Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

    Technischer Beratungsservice

    Tel.: +49 6154 71-71710
    Fax: +49 6154 71-71711
    E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de