caparol_pim_import/caparol_de/products/image/90245/035474_CT_022_CapaClick.png

Capatect CapaClick®-Speicherdämmelement-Dalmatiner 022

Begehbare Verbunddämmplatte HDF-Holzwerkstoffplatte und Capatect PS-Dämmplatte 035 Dalmatiner
LV Texte

Verwendungszweck

Werkseitig hergestellte Verbundplatte be­stehend aus einer EPS-Hartschaum­platte kombiniert mit einer 8 mm HDF-Holzwerkstoffplatte E1 mit Klickverbindung.

Für die Dämmung der Dachbodenfläche (oberste Geschoß­decke), zur Verbesserung des Wärme­schutzes gegen unbeheizte Dachgeschoß­­räume.

Es entstehen einfache Ober­­flächen für normale Gehbelastung.

Capatect CapaClick® Speicherdämmelemente Dalmatiner 022 reduzieren nach­haltig den Wärme­verlust in den oberen Wohn­geschossen.

Nicht zur Verwendung als Dämmung unter Estrichen geeignet.

Eigenschaften

  • Dalmatiner-Dämmplatte:
    Kantenausbildung: Stufenfalz
    Güteschutz gem. BFA QS
    Blockgeschäumt
    Abgelagert und formbeständig
    Toxikologisch unbedenklich
    Alterungsbeständig
    FCKW-frei
    Formaldehydfrei
  • HDF-Holzwerkstoffplatte E1:
    Kantenausbildung:
    - Längsseite: Klickverbindung
    - Stirnseite: Nut und Feder
    Die Holzwerkstoffplatte besteht aus gewachsenen Naturprodukten aus diesem Grund sind Abweichungen im Farbton möglich. Mit begrenzt feuchtebeständiger Verleimung.
  • Gesamtelement:
    Ebenheit ±3 mm
    Außenmaß: 1.245 x 495 mm
    Nutzmaß: 1.230 x 480 mm

Lieferbare Typen

Dalmatiner-Dämmplatte: 
EPS 035

Lagerung

Trocken, vor Feuchtigkeit geschützt.
Poly­styrol nicht über längere Zeit unge­schützt UV-Einwirkungen aussetzen.

Wärmeleitfähigkeit

λ = 0,035 W/(mK) Dalmatiner-Dämmplatte (Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit)

Druckspannung bei 10% Stauchung

Gesamtelement: ≥ 80 kPa

Rohdichte

Dalmatiner-Dämmplatte: ca. 17 kg/m³
HDF-Holzwerkstoffplatte E1: ca. 800 kg/m³

Brandverhalten

EPS + HDF-Holzwerkstoffplatte:
Klasse E nach DIN EN 13501-1

Dicke

HDF-Holzwerkstoffplatte E1: ca. 8 mm

Produkt-Nr.

Dicke EPS + HDF-Holzwerkstoffplatte (mm)Prod.-Nr.R-Wert
m2K/W

Anzahl je Palette
Stück
Nutzfläche
m2
Verpackung
m2
50+8022/051,4737644,8546,84
60+8022/061,7596437,8039,44
80+8022/082,3305029,5030,82
100+8022/102,9024023,5624,65
120+8022/123,4733420,1020,95
140+8022/144,0443017,7018,49
160+8022/164,6162615,3516,02
180+8022/185,2052425,0814,81
200+8022/205,7762020,912,34
Außenmaß: 1245 x 495 mm
Nutzmaß: 1230 x 480 mm

Untergrundvorbereitung

Rohdecke auf Tragfähigkeit, Lagestabilität und Unebenheiten überprüfen.

Höhenmaß festlegen, nötigenfalls Trockenschüttung eingeben und mit Richtlatte abziehen.

Zur Vermeidung von Schallbrücken sind die Speicherplatten von Wänden und anderen Bauteilen mit ausreichend Abstand zu verlegen (z. B. mittels eines Rand­dämm­streifens).

Verbrauch

Ca. 1,7 Platten/m2

Dämmplattenverlegung

Allgemein:
Die Speicherdämmelemente sind vor Verlegung mind. 24 Stunden zur Akklimatisierung im Verlegeraum liegend zu lagern. Vorhandene Dehnfugen sind zu übernehmen. Ab einer Verlegebreite oder -Länge von maximal 10 Metern ist eine Dehnfuge (ca. 12 mm) in der Fläche anzuordnen. Weitere Dehnfugen können nötig sein bei z.B. Durchgängen (Türzarge/Schwelle) oder allgemein bei raumübergreifender Verlegung der Dämmelemente.

Erste Reihe:
Die Capatect CapaClick®-Speicherdämmelemente werden mit der Nut zur Raumseite im Verband verlegt. Der durch den Stufenfalz entstehende Hohlraum an der Wand sollte mit einem geeigneten Dämmmaterial (z. B. Mineralwolle) geschlossen werden. Alternativ ist das Schneiden des Randbereiches ebenfalls möglich. Im Übergangsbereich zur Wand einen Randdämmstreifen verlegen. Aufgrund hygrothermischer Einflüsse können sich Holzwerkstoffe in Ihren Dimensionen verändern.

Hierzu empfehlen wir lediglich an der Nut- und Federseite eine Verklebung mit einem wasserfesten Weißleim nach DIN EN 204/D3. Direkt nach dem Leimauftrag werden die Elemente z. B. mit einem Zugeisen oder mäßigem Klopfen an die Stirnseite mittels Hammer und druckverteilendem Klotz geschlossen.

Weitere Reihen:
Durch schräges Anhalten und Absenken werden die Längsseiten der Platte mittels Klickverbindung verbunden. Verbinden der Stirnseite mittels Nut- und Federverbindung und Weißleim.

Kreuzfugen sind grundsätzlich zu vermeiden. Der Versatz sollte ca. 20 cm betragen. Erforderliche Zuschnitte sind mit Stichsäge, Tisch- oder Handkreissäge möglich.Beschichtung (Optional):
Zur Verbesserung der Feuchtebelastung kann die Oberfläche auch beschichtet werden. Je nach Anforderung an die fertige Oberfläche kann ein, zwei bis dreimaliger Beschichtungsaufbau gewählt werden.

Der Untergrund muss sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. Ggf. ist ein Anschleifen notwendig.

Version 1:  Disbon 404 Acryl-BodenSiegel
Grundanstrich mit Disbon 404  mit max. 30 % Wasser verdünnt
Zwischenbeschichtung mit Disbon 404 unverdünnt
Deckbeschichtung mit Disbon 404 unverdünnt

Version 2:  Disbopox 442 GaragenSiegel
Grundbeschichtung mit Disbopox 442 mit max. 10 % Wasser verdünnt
Zwischenbeschichtung mit Disbopox unverdünnt
Deckbeschichtung mit Disbopox unverdünnt

Polystyrol-Hartschaum nicht in Verbindung mit aromatischen Lösemitteln bringen.

Entsorgung

Abfälle sind durch sorgsamen Zuschnitt und Weiterverwendung zu vermeiden.
Dennoch anfallende geringe Materialreste nach EAK 170604 (Dämmmaterial) entsorgen.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information

Technische Information

Wärmedämmung unterm Dach