Capatect Accento Spachtel

Organischer Feinputz zur Erstellung für feinste und glatte Oberflächenstrukturen in Spachteltechnik

caparol_pim_import/caparol_de/products/image/133086/044645_Accento-Spachtel_20kg.png

Verwendungszweck

Einsetzbar als Endbeschichtung für die Erstellung von hochwertigen, kreativen Oberflächen im Capatect System CARBON. Nicht geeignet für den Einsatz auf horizontalen und geneigten Flächen.

Eigenschaften

  • vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten
  • feinstkörnige Spachtelmasse
  • feinste Oberflächenstruktur
  • Körnung < 0,1 mm
  • Geschmeidig in der Verarbeitung
  • Witterungsbeständig und Wasserabweisend
  • Individuell tönbar nach 3D Farbtonkarte

Verpackung/Gebindegrößen

20 kg Eimer

Farbtöne

Naturweiß und abgetönt

Werkseitige Einfärbung gemäß der Farbtonkarte Caparol 3D-System ist möglich (Farbtonanfrage erforderlich).

Hinweis: Intensiv eingefärbte pastöse Oberputze können zu ungleichmäßiger Farbausbildung und dem so genannten "Schreibeffekt" neigen. Dieser Pigment- oder Füllstoffbruch bei punktueller mechanischer Belastung stellt keinen technischen oder optischen Mangel dar.

Glanzgrad

Je nach Art der Ausführung seidenmatt bis seidenglänzend

Lagerung

Kühl, trocken und frostfrei.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Original verschlossene Gebinde sind ca. 12 Monate lagerstabil.

Dichte

ca. 1,25 g/cm³

Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sdH2O

Klasse V2 nach DIN 1062-1, sd-Wert = 0,19 m nach DIN EN ISO 7783

Wasserdurch­lässig­keits­rate

w < 0,06 kg/(m2h ½) nach DIN EN 1062 Klasse W3 (niedrig)

Bindemittelbasis

Siliconharzemulsion und Acrylharzdispersion

Produkt-Nr.

3122

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 beachten. Schimmel-, moos- oder algenbefallene Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen. Durch Industrieabgase oder Ruß verschmutzte Flächen mittels Druckwasserstrahlen mit Zusatz geeigneter Reinigungsmittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Zur Reduzierung des Risikos von Fleckenbildung bei eingefärbten Oberputzen auf gleichmäßig abgetrocknete Untergründe achten!

Erstellen eines Capatect Wärmedämm-Verbundsystems CARBON in ca. 3 mm Schichtdicke. An die Armierungsschicht sind die Anforderungen an "erhöhte Oberflächenebenheit" zu stellen. Ggf. sind geeignete Maßnahmen wie z. B. eine zweite Armierungslage oder Ausgleichsspachtelung einzuplanen. Die Lage des Armierungsgewebes (Capatect Gewebe 650/110) ist im obersten Drittel anzuordnen. Sollte ein geklebtes und gedübeltes Capatect System zum Einsatz kommen, empfehlen wir den Einsatz des Capatect Universaldübels 053 in "versenkter" Montage.

Oberputz Capatect AmphiSilan Fassadenputz NQG K15 auftragen und strukturieren. Nach der Trocknung die Oberfläche mit einem Gitter-Rabot rabonieren. Beim Strukturrieren mit einer rostfreien Edelstahlkelle kann dieser Arbeitsgang unter umständen entfallen.

Beschichtungsaufbau

Erstellung ebener Grundfläche
Auf dem vollständig durchgetrockneten und rabonierten Capatect AmphiSilan Fassadenputz NQG K15 erfolgt die Herstellung einer ebenen Grundfläche. Hierzu erfolgt ein vollflächiger und porenfüllender Auftrag von Capatect Accento Spachtel (im entsprechenden Farbton) und nachfolgendes Glätten der Fläche. Eventuelle Spachtelgrate können nach kurzer Standzeit mittels Latex-Schwammbrett egalisiert werden.

Grundbeschichtung
Nach Durchtrocknung der vorherigen Lagen (i. d. R. 2 Tage) wird Capatect Accento Spachtel mit einer Edelstahl-Glättekelle „Flexibel" oder Venezianer-Kelle in partieller Fleck- oder vollflächiger Spachteltechnik aufgebracht. Die Schichtdicke beträgt max. 1 mm.
Über die Optik der fertigen Oberfläche entscheiden die Größe und die Anzahl der Spachtelschläge bzw. die Strukturierungsart sowie die Handschrift des Ausführenden.
Nach der Trocknung (in der Regel 1 Tag, je nach Witterunsbedingungen kann sich die Zeit auch verlängern), sollten sämtliche Spachtelgrate gebrochen werden. Dies erfolgt händisch durch schleifen mittels Schleifklotz und Schleifpapier (Körnung 120).

Wichtig: Sorgfältig entstauben! Nach mehrtägiger Trocknung ist das Schleifen erschwert.

Zwischenbeschichtung
Der zweite Spachtelauftrag mit Capatect Accento Spachtel erfolgt mit einer Accento-Spezialkelle (Kunststoffkelle mit abgerundeten Kanten. Hierzu wird der Capatect Accento Spachtel satt aufgetragen und auf null abgezogen/geglättet (Ansätze vermeiden). Somit ist eine Fläche ohne Metallabrieb gewährleistet.

Wichtig: Geschliffene Oberflächen müssen nachfolgend immer vollflächig mit Capatect Accento Spachtel abgedeckt werden.

Schlussbeschichtung/Effektbeschichtung
Der letzte Spachtelauftrag bzw. die Schlussbeschichtung erfolgt mit Capatect Accento Finish. Diese kann je nach gewünschter Oberflächenoptik, transparent oder pigmentiert (gold, silber, kupfer) verarbeitet werden. Capatect Accento Finish ebenfalls als vollflächige Fleckspachtelung satt auftragen und mit Accento-Spezialkelle auf null abziehen. Zur Vermeidung von Ansätzen ist zügiges Arbeiten und ausreichend Personal erforderlich.

Hinweis:
Die Grund-, Zwischen-, und Schlussbeschichtung mit dem Capatect Accento System ist so auszuführen, dass ihre Gesamtschichtdicke 1 mm nicht überschreitet. Aufgrund der vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten mit Capatect Accento empfehlen wir grundsätzlich die Anlage einer Musterfläche am Objekt.

Zur Erzielung einer gleichmäßigen Optik sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker strukturiert werden, um Struktur-Abweichungen durch unterschiedliche „Handschriften" zu vermeiden.
Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern einzusetzen und nass in nass zügig durchzuarbeiten.

Durch die Verwendung von natürlichen Zuschlagstoffen sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material gleicher Produktionsnummern verarbeiten oder Material unterschiedlicher Produktionsnummern vorher untereinander mischen.

Verbrauch

Porenfüllende Spachtelung:ca. 0,7 - 1,0 kg/m2
Grundbeschichtung:ca. 1,2 - 1,5 kg/m2 (max. Schichtdicke 1 mm)
Zwischenbeschichtung:ca. 0,2 - 0,3 kg/m2
Schlussbeschichtung: ca. 0,1 kg/m2

Exakten Materialbedarf durch eine Probebeschichtung am Objekt zu ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Während der Verarbeitungs- und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen.
Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt "Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Deutschen Stuckgewerbebund.

Trocknung/Trockenzeit

Grundbeschichtung schleifbar frühestens nach ca. 6 Stunden, überarbeitbar i. d. R. nach ca. 24 Stunden. Zwischenbeschichtung überarbeitbar nach frühestens 3 Stunden.

Die Trocknungszeiten sind Abhängig von Temperatur und relativer Luftfeuchtigkeit. Bei kühler und feuchter Witterung können sich die Trocknungszeiten entsprechend verlängern. Zum Schutz vor Regeneinwirkung während der Verarbeitunges- und Trocknungsphase das Gerüst gegebenenfalls mit Planen abhängen. Die Schlussbeschichtung/Effektbeschichtung darf erst nach vollständiger Durchtrocknung der Capatect Accento Spachtelschicht erfolgen.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Spritznebel nicht einatmen. Kombifilter A2/P2 verwenden.

Enthält: Gemisch aus 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on [EG Nr. 247-500-7] und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on [EG Nr. 220-239-6] (3:1). Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Hotline für Allergieanfragen und technische Beratungen: 0800/1895000 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz).

Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: Zinkpyrithion  (CAS-Nr. 13463-41-7), Terbutryn  (CAS-Nr. 886-50-0), Octylisothiazolinon  (CAS-Nr. 26530-20-1).

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

Sicherheitsbezogene Daten / Gefahren- und Transportkennzeichnung

Siehe Sicherheitsdatenblatt.

Giscode

BSW50

Produkt-Code Farben und Lacke

veraltet: M-DF02F

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de