Capatect Tragwinkel G 066

Für die geplante Befestigung von mittelschweren bis schweren Lasten in Capatect Fassadensystemen aus z. B. EPS oder Mineralwolle.
caparol_pim_import/caparol_de/products/image/187066/056378_Tragewinkel_Eco_Fix.png

Verwendungszweck

Zugelassenes Montageelement bestehend aus einem Tragwinkel aus Polyurethan-Hartschaum und einer Gewindemuffe aus Stahl für die geplante Befestigung von schweren Lasten in Capatect Fassadensystemen aus z. B. EPS oder Mineralwolle.

Eigenschaften

  • Befestigung mit statischem Nachweis möglich z. B. Absturzsicherungen und Geländer
  • geplante Montage von Anbauteilen im Wärmedämmverbundsystem
  • universell in Fläche und Laibung einsetzbar
  • wärmebrückenreduzierte Befestigung von Anbauteilen wie z. B.: Französische Balkone, Geländer, Klappläden (Klobenbefestigung), Schiebeläden
  • Lasteinleitung durch Rampa-Muffe M8
  • Montagen im Schraubenformat M8

Verpackung/Gebindegrößen

1 Tragwinkel inkl. Muffe

Farbtöne

gelb

Lagerung

Trocken und frostfrei.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Wärmeleitfähigkeit

λ = 0,080 W/(mK)

Rohdichte

450 kg/m³

Brandverhalten

B2 nach DIN 4102

Konsistenz

Polyurethan-Hartschaum mit 3 integrierten Unterlegscheiben

Ergänzungsprodukte

066/301 Befestigungsset Tragwinkel T für tragende Lasten
066/302 Befestigungsset Tragwinkel NT für nichttragende Lasten

Produkt-Nr.

066

Abmessungen
Höhe:120 mm
Länge befestigter Schenkel zur Wand:280 mm
Länge auskragender Schenkel:80 - 300 mm (in 20 mm Schritten)
Breite auskragender Schenkel: 55 mm

Hinweis

Die Eignung des Tragwinkels ist von einer fachkundigen Person (z.B. Statiker) für die jeweilige Bausituation zu prüfen. Die jeweiligen Bemessungswerte sind der Zulassung zu entnehmen.
Das Element ist vor UV-Strahlung zu schützen.
Im Bereich des Elements kann es zu Abzeichnungen und Farbtonunterschieden kommen.
Beschichtungen dürfen nur mit für WDVS zugelassenen Unterputzen, Oberputzen und Farben erfolgen.

Untergründe

Ebene, massive, mineralische Außenwände. Die Tragfähigkeit der Dübel im Untergrund ist nachzuweisen.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muß sauber, trocken und tragfähig sein. Verunreinigungen und trennend wirkende Substanzen (z. B. Schalöl) sowie vorstehende Mörtelgrate sind zu entfernen. Schadhafte, blätternde Anstriche und Strukturputze sind weitmöglichst zu entfernen.

Verbrauch

1 Tragwinkel pro Befestigungspunkt

Verarbeitungsbedingungen

Während der Verarbeitung- und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und
Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +35 °C liegen.

Montage

Auf den Untergrund die gewünschte Position des Tragwinkels markieren. Der zur Wand befestigter Schenkel darf max. 70 mm über die Laibung hinausreichen.
Die Dämmplatten werden gemäß der WDVS-Verarbeitungsanleitung verlegt und im markierten Bereich ausgespart.

Evtl. Schleifarbeiten an den Dämmplatten sind vor der Befestigung des Elements durchzuführen. Auf der Rückseite des Tragwinkels den mineralischen Klebemörtel vollflächig auftragen und das Element planeben mit den zuvor verlegten Dämmplatten verkleben. Der Kleber muss vor der Weiterbearbeitung vollständig ausgehärtet sein.

Die Auswahl der Befestigung des Tragwinkels muss gemäß dem Untergrund und den auftretenden Lasten ausgewählt werden. Ausführungsbedingungen und Bemessungswerte der Befestigung laut Zulassung beachten. Es sind 3 Befestigungen pro Element zu verwenden.

Befestigungsset Tragwinkel T 066/301 für tragende Lasten:
- 3 Injekttions-Gewindestangen A4, Länge: 125 mm,
- Bohrerdurchmesser: 10/16 mm, Bohrtiefe: min. 90 mm, Verankerungstiefe: min. 85 mm
- 3 Injektions-Ankerhülsen, sowie 1 Kartusche Injektions-Mörtel (300 ml)

Befestigungsset Tragwinkel NT 066/302 für nichttragende Lasten:
- 3 Rahmendübel FUR-ø10-115, Torx T40,
- Bohrerdurchmesser: 10 mm, Bohrtiefe, min. 80 mm, Verankerungstiefe: min. 70 mm

Nach der Montage der Befestigungen im Untergrund die noch nicht gedämmten Bereiche oberflächenbündig und fugenfrei mit Dämmstoff verschließen. Vor der Armierung die Position des Elementes durch Einstecken eines Nagels am Übergang zwischen Element und Dämmstoff markieren.

Die Befestigung des Anbauteile erfolgt am auskragenden Schenkel ausschließlich mittels einer vor Ort eingeschraubten Gewindemuffe Rampa M8. Für die Montage des Anbauteils Bohrloch im Durchmesser von 13,5 mm im Drehgang erstellen. Bohrlochtiefe ≥ 30 mm.
Rampa-Muffe eindrehen. Bei fassadenbündiger Montage ist die Gewindemuffe exakt im Mittelpunkt des auskragenden Schenkels zu montieren.
Danach erfolgt die Befestigung des Anbauteils ausschließlich in der Gewindemuffe.

Pro Element darf maximal eine Gewindemuffe verwendet werden.

Evtl. Putzdurchdringungen am Befestigungspunkt mit Capatect Fugenmasse MS verschließen.

Zulassung

Z-10.9-541

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information