Capatect XPS-Perimeterdämmplatte 110 WLZ 036-042

Dämmstoff aus extrudiertem Polystyrolhartschaum (XPS) nach DIN EN 13164 zur Wärmedämmung von erdberührenden außenseitigen Wandflächen
caparol_pim_import/caparol_de/products/image/208702/060700_Capatect_XPS_Perimeterdaemmplatte_110_WLZ.png

Verwendungszweck

Wärmedämmung von erdberührten Wänden außerhalb der Bauwerksabdichtung als:
  • Perimeterdämmung bei der Wassereinwirkungsklasse W1.1-E, W1.2-E, W2.1-E und W2.2-E nach DIN 18533-1 (Entspricht der Anwendung nach DIN 18195-4 und DIN 18195-6.).

Die Platten düfen im Bereich mit langanhaltend oder ständig drückenden Wasser (Grundwasser) verwendet werden, wobei sie maximal 3,50 m in das Wasser eintauchen dürfen.

Bei Anordung der Perimeterdämmplatten im Grundwasser ist die Auftriebssicherung durch eine statische Berechnung nachzuweisen. Die Auftriebskräfte dürfen nicht über eine bituminöse Verklebung/Abdichtung in das Bauwerk eingeleitet werden.

Die Platten sind nicht für eine Beschichtung und für den Einsatz im Sockelbereich (ca. 0,2 m unter GOK bis ca. 0,3 m über GOK) geeignet.

In abweichenden Anwendungsfällen bitte Beratung anfordern.

Eigenschaften

  • Anwendungstyp: PW nach DIN 4108-10
  • Glatte, extrusionsverdichtete Oberfläche
  • Kantenausbildung: Stufenfalz
  • Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von 0,036 - 0,042 W/mK (Abhängig von der Wassereinwirkung und Dämmstoffdicke, bei einlagiger Verlegung)

Farbtöne

Grün

Lagerung

Trocken, geschützt vor Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung.

Wärmeleitfähigkeit

Bemessungswert nach bauaufsichtlicher Zulassung (einlagig):

0,036 W/(mK) (40 - 50 mm)
0,038 W/(mK) (60 - 70 mm)
0,039 W/(mK) (80 mm)
0,041 W/(mK) (90 - 100 mm)
0,042 W/(mK) (110 - 200 mm)

Bei mehrlagiger Verlegung sind die Bemessungswerte der Wärmeleitfähigkeit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung zu entnehmen.

Diffusionswiderstandszahl µ (H2O)

150 - 50 (dickenabhängig)

Druckspannung bei 10% Stauchung

300 kPa

Rohdichte

31 - 39 kg/m³

Brandverhalten

Klasse E nach DIN EN 13501

Baustoffklasse

B1 nach DIN 4102-1

Kapillare Wasseraufnahme

0,7 V.-% nach EN 12087

Produkt-Nr.

110

Flächennennmaß: 1.265 x 615 mm
Flächendeckmaß: 1.250 x 600 mm
Kantenausbildung: Stufenfalz

Dickenspektrum: siehe aktuelles Lieferprogramm

Das Gebäude und seine Bauteile, vor denen die Capatect XPS-Perimeterdämmplatten 110 angeordnet werden sollen, müssen mit einer Bauwerksabdichtung nach DIN 18533 vor einer Beanspruchung mit Wasser geschützt sein, oder aufgrund ihrer Bauweise keinerlei zusätzlicher Abdichtung bedürfen.

Beschädigte Dämmplatten dürfen nicht eingebaut werden.

Durch geeignete Maßnahmen ist sicherzustellen, dass die Dämmschicht nicht von Wasser (z. B. auf der Geländeoberfläche fließend oder von der Fassadenfläche abfließendem Niederschlagswasser) hinterlaufen werden kann.

Die Bauwerksabdichtung einschließlich der zum Einsatz kommenden Hilfsstoffe muss mit den Capatect XPS-Perimeterdämmplatten 110 verträglich sein.

Untergrundvorbereitung

Alle Untergründe müssen tragfähig, trocken, eben (DIN 18202 bzw. 18203), sauber und frei von haftmindernden Rückständen sein. Voraussetzung für die Verlegung der Perimeterdämmung ist die fachgerechte Ausführung der Gebäudeabdichtung nach DIN 18533-1.

Untergründe ggf. entsprechend den Verarbeitungsvorschriften der für das Einsatzgebiet definierten Kleber vorbehandeln.

Verbrauch

1 m2/m2

Dämmplattenverlegung

Die Capatect XPS-Perimeterdämmplatten 110 müssen dicht gestoßen im Verband verlegt werden und im Wandbereich eben auf dem Untergrund aufliegen. Kreuzstöße sind zu vermeiden. Die Capatect XPS-Perimeterdämmplatten 110 können ein- oder zweilagig auf dem Untergrund verlegt werden.

Verklebung je nach Anwendungssituation mit dem dafür definierten Klebeverfahren und mit den dafür geeigneten und definierten Klebemassen.

Stoß- und Lagerfugen der Platten prinzipiell kleberfrei belassen.

Im Einsatzbereich der "Wassereinwirkung W1.1-E und W1.2-E nach DIN 18533-1" (entspricht den Anwendungsfällen der DIN 18195-4), ist die Dämmplatte gegen Verschieben und Verrutschen zu sichern. Ein punktförmiger Kleberauftrag zur Lagesicherung ist zulässig. Auf bituminösen Bauwerksabdichtungen sind weiche Verklebungen ohne Lasteintrag in die Abdichtung z. B. Capatect Klebe- und Dichtmasse 114 zu verwenden.

Im Einsatzbereich der "Wassereinwirkung W2.1-E und W2.2-E nach DIN 18533-1" (entspricht den Anwendungsfällen der DIN 18195-6) sind die Dämmplatten vollflächig mit dem Untergrund zu verkleben. Der seitliche Plattenrand ist umlaufend durch Verspachteln mit Kleber oder geeigneten bituminösne Dichtmassen vor dem Hinterlaufen durch Wasser zu schützen.

Die Dämmstoffverlegung erfolgt mindestens 10 cm versetzt im Verband. An den Gebäudeecken Dämstoffe verzahnen.

Kann eine Beschädigung der Dämmplatten beim Verfüllen und Verdichten der Baugrube nicht ausgeschlossen werden, ist vor dem Verfüllen eine Schutzschicht (Noppenbahn mit Filtervlies, o.ä.) anzuordnen.

Im Sockelbereich und an der Geländeoberfläche sind die Capatect XPS-Perimeterdämmplatten 110 vor mechanischen Beschädigungen und UV-Strahlung zu schützen. Durch geeignete Maßnahmen ist sicherzustellen, dass die Dämmschicht nicht von Wasser hinterlaufen werden kann.

Entsorgung

Abfälle sind durch sorgsamen Zuschnitt und Weiterverwendung zu vermeiden. Dennoch anfallende geringe Materialreste nach EAK 170604 entsorgen. Hinweise zum Recycling von Material­zuschnitten ohne Kleber- und Spachtel­anhaftungen können bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) eingeholt werden.

Zulassung

Z-23.5-223

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Technische Information