Sylitol® InnenSilikat

Dispersionssilikatfarbe für mineralische Anstriche in Innenräumen

caparol_pim_import/caparol_de/products/image/218701/062023_Sylitol_InnenSilikat.png

Verwendungszweck

Sylitol® InnenSilikat eignet sich hervorragend für mineralische Anstriche unterschiedlich genutzter Innenräume. Die tuchmatte Oberfläche lässt Wand- und Deckenflächen warm und wohnlich erscheinen. Durch die hohe Wasserdampfdurchlässigkeit der Farbe wird die Sorptionsfähigkeit des mineralischen Untergrundes nicht behindert. Sylitol® InnenSilikat ist frei von Lösemitteln, Weichmachern sowie Konservierungsmitteln. Die produktspezifische Alkalität der Farbe behindert auf natürliche Weise das Wachstum von Schimmelpilzen und Bakterien auf der Oberfläche.

Eigenschaften

  • ergibt mineralmatte Oberfläche
  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • konservierungsmittelfrei
  • raumlufthygienisch unbedenklich
  • umweltschonend und geruchsarm
  • hochdiffusionsfähig, sd H2O < 0,02 m nach DIN EN 1062
  • Sylitol® Beschichtungen er­halten die Diffusionsfähigkeit und den Feuch­­tigkeits­austausch des Untergrundes

Materialbasis

Kaliwasserglas mit organischen Zusätzen, nach DIN 18363 Abs. 2.4.1.

Verpackung/Gebindegrößen

  • Standardware:12,5 l Airfix: 25 l Hobbock l 120 l 750

Farbtöne

Weiß.

Sylitol® InnenSilikat kann mit max. 20 % Histolith-Volltonfarben abgetönt werden. Bei Selbstabtönung benötigte Gesamt­menge untereinander vermischen, um Farb­tonunter­schiede zu vermeiden.

Glanzgrad

Stumpfmatt (nach DIN EN 13 300)

Lagerung

Kühl, aber frostfrei.
Lagerstabilität ca. 12 Monate. Nur in Kunst­stoffgebinden lagern.

Technische Daten

Kenndaten nach DIN EN 13 300:
Durch Abtönung sind Abweichungen bei den technischen Kenndaten möglich.

Nassabrieb

Klasse 3, entspricht waschbeständig nach DIN 53778

Kontrastverhältnis

Deckvermögen Klasse 2, bei einer Ergiebig­­keit von 6 m2/l bzw. 160 ml/m2

Maximale Korngröße

fein (< 100 µm)

Dichte

ca. 1,55 g/cm3

Ergänzungsprodukte

  • Histolith-Volltonfarben
    Zur Selbstabtönung von Sylitol® InnenSilikat.
  • Sylitol® Mineralgrund
    Pigmentierter Silikat-Haftvermittler für außen und innen.
  • Caparol-Haftgrund
    Weißpigmentierte Grundierfarbe mit hoher Untergrundhaftung vor nachfolgenden An­strichen mit Sylitol® Innen­­farben.

Eignung gemäß Technischer Information Nr. 606 Definition der Einsatzbereiche

innen 1innen 2innen 3außen 1außen 2
++
(–) nicht geeignet / (○) bedingt geeignet / (+) geeignet

Geeignete Untergründe

Die Untergründe müssen frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen und trocken sein. VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 beachten.

Untergrundvorbereitung

Mineralische Untergründe mit Sinterhaut, mehlender oder wischender Oberfläche:
Grundrein mechanisch reinigen oder mit Histolith Fluat fluatieren und mit Wasser nachwaschen.

Putze der MG PIc, PII u. PIII/Mindestdruckfestigkeit nach DIN EN 998-1 mit mind. 1 N/mm2:
Feste, normal saugende Putze ohne Vor­behandlung beschichten. Auf grob porösen, sandenden, saugenden Putzen ein Grund­anstrich mit Sylitol® RapidGrund 111, ausführen. Nachputz­stellen nach dem Austrocknen mit Histolith Fluat fluatieren und mit Wasser nachwaschen. 

Gipsputze der Mörtelgruppe PIV/Druckfestigkeit nach DIN EN 13279 mit mind. 2 N/mm2:
Auf festen Putzen: Grundbeschichtung mit Haftgrund EG. Weiche Gipsputze mit Dupa-Putzfestiger festigen. Gipsputze mit Sinterhaut schleifen und entstauben, Grundbeschichtung mit Dupa-Putzfestiger. Nach guter Trock­nung jeweils Zwischenbeschichtung mit Hatgrund EG.

Lehmputze:
Zu beschichtende Flächen reinigen und mit Sylitol® Rapidgrund 111, grundieren. Probebeschichtung durchführen und auf Braunverfärbungen überprüfen.

Gipsplatten (Gipskartonplatten):
Spachtelgrate abschleifen. Grundbeschich­tung mit Haftgrund EG. Weiche Gipsspachtelstellen mit Dupa-Putzfestiger festigen. Eine Grundbeschich­tung mit Haftgrund EG. Bei Platten mit wasserlöslichen, verfärben­den Inhaltsstoffen eine Grundbeschichtung mit Caparol AquaSperrgrund und eine Zwischen­­­beschich­tung mit Haftgrund EG (BFS-Merkblatt Nr. 12 beachten).

Gipsbauplatten:
Grundbeschichtung mit Haftgrund EG.

Beton:
Evtl. vorhandene Trennmittelrückstände sowie mehlende, sandende Substanzen entfernen. Eine Grundbeschichtung mit Haftgrund EG.

Kalksandsteinsichtmauerwerk:

Salzausblühungen trocken abbürsten.

Ziegel­sichtmauerwerk:
Eine Grundbeschichtung mit Haftgrund EG.

Tragfähige Kalk-, Zement- oder Silikatfarben-Beschichtungen:
Auf stark saugenden Flächen eine Grund­beschichtung mit Sylitol® Rapidgrund 111.

Tragfähige matte Dispersionsfarben und Kunstharzputz-Beschichtungen:
Matte, gleichmäßig saugende Untergründe können ohne Grundierung ausgeführt werden. Zur Egalisierung auf stark saugenden Untergründen ist eine Grundierung mit Haftgrund EG erforderlich. Zur Optimierung der Haftungseigenschaften und zur Vermeidung von Haarrissen auf der Oberfläche ist auf alten seidenmatten bis glänzenden Dispersionsanstrichen ebenfalls eine Grundierung mit Haftgrund EG durchzuführen.

Nicht tragfähige Beschichtungen:

Nicht tragfähige Lack- und Dispersions­farben- oder Kunstharzputz-Beschichtungen restlos entfernen. Eine Grundbeschichtung mit Haftgrund EG. Nicht tragfähige Mineralfarben-Beschichtun­gen mechanisch restlos entfernen. Eine Grundbeschichtung mit Sylitol® RapidGrund 111.

Leimfarbenanstriche:
Grundrein abwaschen. Eine Grundbeschichtung mit Dupa-Putzfestiger und eine Zwischen­beschich­tung mit Haftgrund EG.



Ungestrichene Rauhfasertapeten:
Ohne Vorbehandlung beschichten. Bei Relief- und Prägetapeten aus Papier ist ein Probeanstrich durchzuführen.

Capaver Glasgewebe-Wandbeläge:
Eine Grundbeschichtung Haftgrund EG.

Nicht festhaftende Tapeten:
Restlos entfernen, Kleister und Makulatur­reste abwaschen. Eine Grundbeschichtung mit Dupa-Putzfestiger und eine Zwischenbeschichtung mit Haftgrund EG.

Schimmelbefallene Flächen:
Schimmelbelag durch Nassreinigung ent­fernen. Flächen mit Capatox durchwaschen und gut trocknen lassen. Hierbei sind die gesetzlichen und behörd­lichen Vorschriften (z.B. die Biostoff- und die Gefahrstoffverordnung) zu beachten.

Kleine Fehlstellen:
Nach entsprechender Vorarbeit mit Caparol-Akkordspachtel oder Caparol-Füllspachtel P nach Verarbeitungsvorschrift ausbessern und mit Haftgrund EG vor­streichen. Gipsspachtelstellen mit Dupa-Putzfestiger grundieren.

Auftragsverfahren

Streichen, rollen oder spritzen mit Airless-Geräten.

Airlessauftrag:
Spritzwinkel: 50°
Düse: 0,025"
Spritzdruck: 150–180 bar
Arbeitsgeräte nach dem Gebrauch mit Wasser reinigen.

Beschichtungsaufbau

Ein satter, gleichmäßiger Anstrich mit Sylitol® InnenSilikat, unverdünnt bzw. mit max. 5 % Wasser verdünnt. Auf kontrastreichen Flächen ist eine vor­herige Grundbeschichtung mit Sylitol® InnenSilikat, mit max. 5 % Wasser verdünnt vorzu­nehmen, auf stark oder unterschiedlich saugenden Flächen mit Sylitol® Mineralgrund oder Caparol-Haftgrund.

Verbrauch

Ca. 140 - 160 ml/m2 pro Arbeits­gang auf glattem Untergrund.
Auf rauen Flächen entspre­chend mehr. Exakten Verbrauch durch Probe­beschich­tung ermitteln.

Verarbeitungsbedingungen

Untere Temperaturgrenze bei der Verarbeitung und Trocknung:
+8 °C für Untergrund und Umluft.

Trocknung/Trockenzeit

Bei +20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte nach 4–6 Stunden oberflächentrocken und über­streichbar. Durchgetrocknet und belastbar nach ca. 3 Tagen.
Bei niedrigerer Temperatur und höherer Luft­feuchte verlängern sich diese Zeiten.

Hinweis

Um die produktspezifischen Eigenschaften zu erhalten nicht mit anderen Werkstoffen vermischen. Je nach Farbton kann durch die Zugabe von Farbpigmenten der Anteil organischer Bestandteile in der Farbe auf über 5 % ansteigen und den in der VOB/C, DIN 18363 Abs. 2.4.1. beschriebenen Maximalwert überschreiten. Zur Vermeidung von Ansätzen nass-in-nass in einem Zug beschichten. Nicht auf Lacken, Untergründen mit Salz­ausblühungen, Kunststoffen und Holz ein­setzen. Durch Abtönung kann es nach Durchtrocknung zu einer im Farbton ungleichmäßigen bzw. wolkigen Oberfläche kommen. Dies ist materialtypisch und lässt sich nicht immer verhindern. Bei dunklen Farbtönen kann eine mechani­sche Beanspruchung (kratzen) zu hellen Streifen führen. Für Flächen mit intensiven Farbtönen und hoher Beanspruchung empfehlen wir den Einsatz von PremiumColor. Auf glatten Flächen mit ungünstigen Lichtverhältnissen (Streiflicht), empfehlen wir das Produkt CapaSilan zu verwenden. Bei Airless-Spritzauftrag Farbe gut aufrühren und durchsieben. Abzeichnungen von Ausbesserungen in der Fläche hängen von vielen Faktoren ab und sind daher unvermeidbar (BFS-Merkblatt 25). Auf gipshaltigen Spachtelmaterialien kann es zu Farbabzeichnungen kommen. Eine vollflächige Zwischenbeschichtung mit Sylitol® Mineralgrund oder Caparol-Haftgrund vermindert dieses Risiko.

Abdeckmaßnahmen:
Die Umgebung der zu beschichtenden Flächen insbesondere Glas, Keramik, Lackie­­rungen, Klinker, Natursteine, Metall sowie naturbelassenes oder lasiertes Holz sorg­fältig abdecken. Farbspritzer sofort mit klarem Wasser abwaschen.

Bitte beachten (Stand bei Drucklegung)

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Bei Spritzverarbeitung Gesichtsmaske mit Partikelfilter P2 gegen Sprühnebel benutzen. Nähere Angaben - siehe Sicherheitsdatenblatt.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling geben. Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/a): 30 g/l (2010). Dieses Produkt enthält < 1 g/l VOC.

Giscode

BSW10

Produkt-Code Farben und Lacke

veraltet: M-SK01

Deklaration der Inhaltsstoffe

Styrolacrylatharz, Kaliwasserglas, Calciumcarbonat, Titandioxid, Silikate, Wasser, Additive (Paraffinwachs, Stabilisatoren, Dispergiermittel, Verdickungsmittel, Entschäumer)

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de