caparol_pim_import/caparol_de/products/image/220712/062480_Capatect_Fassadenputz_Fein.png

Capatect Fassadenputz FEIN

Verarbeitungsfertiger, organisch gebundener Feinputz für glatte, gefilzte Oberflächen

Verwendungszweck

Pastöser Oberputz nach DIN EN 15824 für Wand- und Deckenflächen im Außenbereich und als Endbeschichtung in den Capatect Fassadensystemen.

Eigenschaften

  • Filzbar
  • Feine Oberflächenstruktur
  • Hohe Farbtonstabilität
  • Erhöhter Schutz gegen Pilz- und Algenbefall
  • Hoch wasserabweisend
  • Hoch wasserdampfdurchlässig

Verpackung/Gebindegrößen

25 kg Eimer

Farbtöne

Weiß

Lagerung

Kühl, frostgeschützt und trocken. Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Haltbar in original verschlossener Verpackung ca. 12 Monate lagerstabil.

Dichte

ca. 1,7 g/cm³ nach DIN ISO 2811

Wasserdurch­lässig­keits­rate

w: ≤ 0,1 kg/(m2h1/2) nach DIN EN 1062-3
Klasse W3 (niedrig) nach DIN EN 15824

Haftzugfestigkeit

≥ 0,3 MPa nach DIN EN 1542

Brandverhalten

A2-s1, d0 nach DIN EN 13501-1 (nichtbrennbar)

Konsistenz

Pastös

Bindemittelbasis

Kunstharz-Dispersion

Wasserdampf­durch­lässig­keit (sd-Wert)

sd < 0,14 m nach DIN EN ISO 7783-2
Klasse V1 (hoch) nach DIN EN 15824

Produkt-Nr.

687

Untergrundvorbereitung

Fensterbänke und Anbauteile abkleben. Fensterlaibungen vorputzen.
Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 beachten.

Schimmel-, moos- oder algenbefallene Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen. Durch Industrieabgase oder Ruß ­ver­schmutzte Flächen mittels Druck­wasser­­strahlen mit Zusatz geeigneter Reini­gungs­­­mittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen.

Gegebenfalls kann die Tragfähigkeit von Untergründen durch Einsatz geeigneter Grundierungen sichergestellt werden.

Nicht auf feuchten Untergründen anwenden.

Materialzubereitung

Verarbeitungsfertig.
Ggfs. mit max. 1 % Wasser auf die Verarbeitungskonsistenz einstellen.

Auftragsverfahren

Feinspachtelung zur Herstellung der Untergrundebenheit
Egalisierung des Untergrundes mit Capatect Fassadenputz Fein. Spachtelansätze vermeiden bzw. glattziehen. Der Untergrund muss absolut eben gespachtelt werden, Schichtdicken müssen zwischen 1 mm und 2 mm liegen.


Filzlage auftragen
Nach ausreichender Verfestigung der Feinspachtelung, Capatect Fassadenputz Fein mit einer rostfreien Zahntraufel auftragen und mit einer rostfreien Stahltraufel auf Schichtdicke zum Filzen (ca. 1 mm) glattziehen. Nach Anziehen mit einer feinen Schwammscheibe filzen. Nach ausreichender Trocknung einen zweifachen Anstrich mit Fassadenfarbe auftragen.

Die Wahl des Werkzeuges beeinflusst das Rauhigkeitsprofil der Oberfläche, deshalb stets mit gleichen Werkzeugen arbeiten. Zur Erzielung einer gleichmäßigen Fläche sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Abweichungen durch unter­schiedliche „Handschriften" zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen. Nass in nass zügig durcharbeiten.

Alternativ kann in Fällen, in denen eine Feinspachtelung zur Egalisierung des Untergrundes nicht erforderlich ist, auch eine einlagige Verarbeitung erfolgen. Dabei ist eine Mindestschichtstärke von 2 mm sicherzustellen.

Beschichtungsaufbau

Grund- bzw. Zwischenanstriche müssen vor der weiteren Überarbeitung trocken sein.

Capatect Fassadensysteme

Neue mineralische Unterputze (Armie­rungs­massen):
Mit Putzgrund 610 vorgrun­dieren.

Neue zementfreie Armierungsmasse:
Keine Grundierung erforderlich. Bei ­längerer Standzeit (z. B. Überwinterung) angewitterte Unterputze mit Putzgrund 610 grundieren.

Farbanstrich auf der gefilzten Fläche
Capatect Fassadenputz Fein muss abschließend - nach Durchtrocknung - mit einem zweifachen Anstrich mit ThermoSan NQG oder einer Siliconharzfarbe beschichtet werden.

Im Übergang erdberührter Bereich zum Sockel oder in ähnlichen Spritzwasserbelasteten Zonen ist ein geeigneter Feuchteschutz (z. B. Sockelflex oder Sockelflex Carbon) bis mind. 5 cm Höhe über Geländeniveau auf der Filzlage auszuführen.

Capatect Fassadenputz Fein ist nicht geeignet für waagerechte oder geneigte Flächen mit Wasser­belastung.

Verbrauch

Ca. 1,5 - 1,7 kg/m2 je mm Schichtdicke
Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um Richtwerte ohne Schütt- und Schwundverlust. Objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweichungen sind zu berücksichtigen.

Verarbeitungsbedingungen

Während der Verarbeitung- und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen.
Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Deutschen Stuckgewerbebund.

Trocknung/Trockenzeit

ca. 24 - 48 Stunden.

Bei 20° C und 65 % relativer Luftfeuchtig­keit nach 24 Stunden ober­flächentrocken. Durchgetrocknet, belast­bar und überstreichbar nach 2–3 Tagen. Der Putz trocknet physikalisch, d. h. durch Verdunstung der Feuchtigkeit. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luft­feuchtigkeit ist deshalb eine ver­zög­er­te Trocknung gegeben.

Zur Vermeidung von Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst gegebenenfalls mit Planen abhängen.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Beispiel für Maschinenausrüstung

Bitte Sonderinformationen zur maschinellen Verarbeitung anforden.

Hinweis

Es ist zu berücksichtigen, dass bei geglätte­ten oder gefilzten Strukturen feine Schwundrisse nicht gänzlich ausgeschlossen werden können. Diese stellen jedoch keinen zu beanstandenden Mangel dar.

Durch die Verwendung von natürlichen Füllstoffen und Granulaten sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material mit gleicher Produktionsnummer verarbeiten oder Material unterschied­licher Produktionsnummern vorher unter­einan­der mischen.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt dieses Produktes (Kat. A/c): 40 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. < 20 g/l VOC. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Enthält Gemisch aus 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on [EG Nr. 247-500-7] und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on [EG Nr. 220-239-6] (3:1), 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: Pyrithionzink (CAS-Nr. 13463-41-7), Terbutryn (CAS-Nr. 886-50-0), 2-Octyl-2H-isothiazol-3-on (CAS-Nr. 26530-20-1). Hotline für Allergieanfragen und technische Beratungen: 0800/1895000 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz).

Deklaration der Inhaltsstoffe nach VdL-Richtlinie 01: Polyvinylacetatharz, Calciumcarbonat, Silikate, Aluminiumhydroxid, Titandioxid, Wasser, Aliphaten, Additive, Konservierungsmittel, Filmschutzmittel.

Entsorgung

Entsorgung: Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

Giscode

BSW50

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de