Navigation überspringen

Preisträger reisen nach Riga

Caparol Architekturpreis: Exkursion führt ins Baltikum

Die Börse in Riga gehört zu den zahlreichen Caparol-Referenzobjekten im Baltikum.

RIGA/TALLIN. Eine mehrtägige Architektur-Exkursion ist traditionell der Preis für die Sieger des Architekturwettbewerbs Farbe-Struktur-Oberfläche, den Caparol seit 2004 auslobt. Zum zehnjährigen Jubiläum reisten die Gewinner der Kategorien „Architekten“ und „Studenten“ gemeinsam mit den Jurymitgliedern vom 11. bis 14. September ins Baltikum.

Die erste Station der Reise war Riga. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen Besichtigungen der historischen Altstadt mit ihren zahlreichen Jugendstil-Gebäuden, der ortstypischen Holzarchitektur in den Vororten sowie der neuen Nationalbibliothek. Sie wurde erst kürzlich eröffnet und zählt zu den zahlreichen Referenzobjekten von Caparol im Baltikum.

Ein Höhepunkt des Besuchs der Architektur-Fakultät in Riga war der interessante Werkbericht von Jurymitglied Tiina Parkkinen (Berger+ Parkkinen Architekten, Wien) vor Architektur-Studenten, bei dem sie die Projekte des Büros vorstellte. Während des anschließenden Empfangs beim Dekan des Fachbereichs präsentierte Maic Auschrat, Leiter des Objektmanagements der Caparol-Firmengruppe, das Konzept des Architekturpreises Farbe-Struktur-Oberfläche und lud zur Teilnahme am nächsten Wettbewerb 2016 ein.

Spannende Einblicke in historische und moderne Architektur boten sich den Teilnehmern auch in Tallinn. Zu den Höhepunkten in der Hauptstadt Estlands zählten der Besuch des Song-Festival-Geländes und Beispiele sowjetischer Architektur, die anlässlich der olympischen Spiele 1980 erstellt wurden. Eine „architektonische“ Fahrradtour eröffnete völlig neue Perspektiven für den sorgsamen Umgang mit historischen Bestandsgebäuden. Der Besuch des Rotermann-Viertels mit einer spannungsreichen Kombination aus historischem, renoviertem Bestand und moderner Architektur sowie ein Gang durch die historische Altstadt rundeten die Exkursion ab.