Navigation überspringen

Effizienter lackieren mit NAST

Spritztechnologie NAST – ein Meilenstein der Lackentwicklung

Wie sieht das Maler- und Lackiererhandwerk in 10 oder 20 Jahren aus? Wird dann immer noch der Großteil der Arbeiten mit Pinsel und Rolle ausgeführt?  Können wir uns das leisten vor dem Hintergrund zunehmenden Kostendruckes? Caparol liefert mit der zukunftsweisenden nebelarmen Spritztechnolgie NAST Antworten.

Effizienz im Vergleich zur Lackierung mit Pinsel und Rolle:

  • Zeitersparnis von 60-80%
  • Deutlich besseres Deckvermögen
  • Optimale Oberflächenqualität

Sind im Neubau kaum noch zu lackierende Oberflächen anzutreffen, so wird das bei der Renovierung künftig noch der Fall sein. Oft wird aber der Austausch eines Bauteils billiger sein als die Lackierung durch den Fachhandwerker. Das ist eine erschreckende Entwicklung für das Maler- und Lackiererhandwerk, aber auch für Lackhersteller. Es muss somit das Bestreben sein, effizienter und damit kostengünstiger zu lackieren. Spritzlackieren könnte die Lösung sein.

Begonnen hat alles vor über 10 Jahren mit der Nespri-TEC Spritztechnologie von Caparol. Durch die Kombination von speziell entwickelten Spritzgeräten und darauf abgestimmten Beschichtungsstoffen können Fassaden und Innenwandflächen nebelfrei maschinell beschichtet werden. Was dem vermehrten Einsatz von Spritzgeräten beim Lackieren häufig entgegensteht, ist der Spritznebel. Diesen zumindest deutlich zu reduzieren muss daher ein Lösungsansatz sein. Des Weiteren ist eine verlässliche und unkomplizierte Handhabung von Lack und Gerätetechnik unabdingbar. Mit der nebelarmen Spritztechnologie NAST von Caparol ist ein Meilenstein in der Lackentwicklung gelungen. Erstmalig können Primer und Lacke auch in Bereichen spritzlackiert werden, in denen es bisher undenkbar war.

Diese Entwicklung gelang in enger Zusammenarbeit mit dem Spritzgerätehersteller Wagner und der Caparol Lackentwicklung. Wie schon bei Nespri-TEC, so bringt auch bei NAST die Kombination aus Spritzgerät und speziellem Beschichtungsstoff den Erfolg. Beide Komponenten sind exakt aufeinander abgestimmt.

Starkes Trio: Spritzgerät, Spritzpistole, NAST-Lacke

Die Basis der Gerätetechnik kommt zunächst aus der Großserie. Die Wagner FinishControl XVLP-Spritzgeräte arbeiten mit einem kontinuierlichen Luftstrom von 0,25 bar. Es handelt sich um Niederdruckspritzgeräte, die in zwei Varianten angeboten werden: FinishControl 3500 und 5000. Beide Geräte sind NAST-fähig, allerdings nur mit der Caparol Spritzpistole, die durch eine Drehsteckbewegung an die genannten Geräte angeschlossen wird. Die dritte entscheidende Komponente sind die NAST-Lacke. Dafür stehen derzeit drei Produkte von Caparol zur Verfügung: Capacryl Haftprimer NAST, Capacryl PU-Satin NAST und Capacryl PU-Matt NAST.

Auch für anspruchsvolle Lackier-Aufgaben

Nicht nur Heizkörper oder Holzdecken, sondern auch besonders anspruchsvolle Bauteile wie Füllungstüren lassen sich hervorragend lackieren, z.B. mit dem Trio Wagner FinishControl 5000, der NAST-Spritzpistole und dem Seidenmattlack Capacryl PU-Satin NAST. Die Spritztechnik ist etwas anders als beim Airlessspritzen. Es wird in Bahnen von oben nach unten und von unten nach oben gespritzt. Dabei sollte der Abstand zur Oberfläche ca. 15 cm betragen. Die Pistole wird langsamer geführt als beim Airlessspritzen üblich.

Wichtig ist eine Überlappung der Spritzbahnen von mindestens 50%. Es wird kein Kreuzgang gespritzt. Der geringe Abstand zur Oberfläche sowie die Spritzbahnüberlappung und das langsamere Führen der Spritzpistole sind zunächst gewöhnungsbedürftig, weil man Angst hat, dass der Lack läuft. Doch die NAST-Primer und -Lacke haben ein unglaubliches Standvermögen. Auch der im Spritzen wenig Routinierte lernt die Lackiertechnik nach kurzer Einweisung sehr schnell

NAST-Lacke

Die NAST-Qualitäten zeichnen sich im Vergleich zu den Standardprodukten für Pinsel und Rolle durch eine andere Rheologie und Zusammensetzung aus. Zu unterscheiden sind die NAST-Primer und -Lacke an einem Label auf Etikett und Deckel. Die so gekennzeichneten Produkte sind nur für das Spritzen mit der NAST-Gerätetechnik vorgesehen, also nicht für eine Verarbeitung mit Pinsel, Rolle oder z.B. dem Airlessspritzen. Auch das macht deutlich, wie konsequent hier entwickelt und optimiert wurde.

Das besonders nebelarme Spritzen ermöglicht einen vielseitigen Einsatz auch im Wohnbereich. Die dafür erforderlichen Abdeckarbeiten beschränken sich auf die waagerechten Flächen im Raum. Um das zu lackierende Bauteil herum sollte 30 cm breit abgeklebt werden.

Wenn doch einmal etwas Spritznebel auf eine ungeschützte Fläche gelangt, handelt es sich dabei um trockenen Staub, welcher z.B. mit einem Staubsauger entfernt werden kann. Das Spritzlackieren mit NAST ist aber nicht nur dann lohnend, wenn der Raum ohnehin abgedeckt werden muss. Etwaiger Zusatzaufwand für das Abdecken wird durch den Zeitvorteil einer Spritzlackierung mehrfach wettgemacht. Das gilt besonders bei großem Farbabstand zwischen Untergrund und Lackierung oder schlecht deckenden Farbtönen. Zudem ist die Oberflächenqualität der Lackierung deutlich besser.

Das NAST-Lackprogramm ist verarbeitungsfertig. Ein Verdünnen oder ein Düsenwechsel ist nicht erforderlich. Das Einsatzgebiet ist identisch mit den bereits bekannten Standardprodukten.