Navigation überspringen

Die Italienische Spachteltechnik

Die Italienische Spachteltechnik ist besser bekannt unter den Namen Venezianische Spachteltechnik, da sie abgeleitet aus dem Italienischen optisch an flüssigen Marmor erinnert. Diese Spachteltechnik sieht aus wie echter Marmor und lässt Wände in einem Glanz erstrahlen, der dem Stein zum Verwechseln ähnlich ist. Auf dieser Seite verraten wir alle wissenswerten Infos zu der Italienischen Spachteltechnik. Wir geben einen Überblick über den Ursprung der Spachteltechnik und wie bei dieser vorgegangen wird. Außerdem zeigen wir die Kosten einer Italienischen Spachteltechnik auf.

Jahrhunderte alte Handwerkskunst

Die Italienische beziehungsweise Venezianische Spachteltechnik stammt aus dem 15. Jahrhundert. Italienische Handwerker entwickelten die besondere Technik und hoben damit Wände und Decken dekorativ hervor. Heute zählt die Italienische Spachteltechnik zur Kategorie der Schmuckspachtel. Diese gilt als eine der hochwertigsten und aufwändigsten Malerarbeiten. Beim Schmuckspachteln wird mit Hilfe von Spachtelmasse eine glänzende Oberfläche hergestellt, die echtem Marmor ähnelt. Dazu werden mehrere Schichten Spachtelmasse aufgetragen und durch steten Druck verdichtet. Das sorgt dafür, dass die Wand stark glänzt.

So funktioniert die Italienische Spachteltechnik

Die Italienische Spachteltechnik wird in mehreren Schichten aufgetragen. Die Art und Weise, wie die Spachtelmasse an die Wand angebracht wird, bestimmt das spätere Muster. Das bedeutet: Das Erscheinungsbild des der Wand verändert sich je nach Richtung, in der die Spachtelmasse verstrichen wird. Im ersten Schritt wird die Wand mit einer kompletten Schicht Spachtelmasse eingedeckt. Noch bevor diese trocknet, wird dünn die zweite Schicht aufgetragen. Nach 6 bis 12 Stunden ist diese trocken.

Je nach bevorzugtem Glanzgrad wird dieser Schritt mehrfach wiederholt. Jede zusätzliche Schicht wird mit mehr Druck aufgetragen. Diese Vorgehensweise erhöht den Glanzgrad der Spachtelmasse zusätzlich. Ist die Wand fertig mit der Spachtelmasse eingedeckt, trocknet diese. Anschließend wird die Wand im besten Fall mit einer Wachsdispersion versiegelt. Diese schützt die Italienische Spachteltechnik vor Verschmutzung und Flüssigkeiten und verleiht ihr einen stärkeren Glanz. Das fertige Ergebnis sieht echtem Marmor zum Verwechseln ähnlich.

Die richtige Spachtelmasse ist entscheidend

Für eine optisch ansprechende Italienische Spachteltechnik ist es wichtig, dass qualitativ hochwertige Spachtelmasse verwendet wird. Caparol bietet die hochwertige Spachtelmasse Capadecor Calcino Decor für die Italienische Spachteltechnik an. Diese ist fertig gemischt und besteht aus Kalk und fein zermahlenem Marmor. Mit unserem Premium-Produkt wird eine Italienische Spachteltechnik gezaubert, die echtem Marmor täuschend ähnlich sieht. Auf Wunsch ist Capadecor Calcino Decor in vielen Farbtönen erhältlich.

Besonderes Werkzeug für ein bestmögliches Ergebnis

Wird die Spachtelmasse für die Italienische Spachteltechnik aufgetragen, eignet sich dafür eine sogenannte Venezianische Glättekelle. Diese unterscheidet sich stark von den Werkzeugen, die üblicherweise für Putzarbeiten verwendet werden. Die Venezianische Glättekelle besitzt überall abgerundete Ecken. Das ermöglicht ein noch präziseres Arbeiten. Mit der speziellen Kelle gelingt es, die Spachtelmasse besonders glatt zu ziehen. Das ist wichtig, damit diese im getrockneten Zustand aussieht wie echter Marmor. Eine handelsübliche Kelle hinterlässt mit ihren scharfen Kanten Rillen in der Spachtelmasse.

Kosten der Italienischen Spachteltechnik

Caparol Capadecor Calcino Decor kostet zwischen 25 und 35 Euro pro Kilogramm. Bei der Italienischen Spachteltechnik empfehlen wir drei verschiedene Schichten plus eine abschließende Versiegelung aufzutragen. Der Verbrauch hängt vom jeweiligen Arbeitsschritt ab:

  1. Arbeitsgang mit Capadecor in weiß: circa 800 – 1000 Gramm pro Quadratmeter
  2. Arbeitsgang mit Capadecor in bunt: circa 300 – 400 Gramm pro Quadratmeter
  3. Arbeitsgang mit Capadecor in bunt: circa 100 – 200 Gramm pro Quadratmeter

Dies sind Richtwert die unter anderem von der Saugfähigkeit der Wand abhängen. Das äußert sich im Preis, garantiert dafür ein strahlendes Ergebnis, das viele Jahre Freude bereitet.

Fazit: Der Putz in Marmoroptik

  • Die Italienische Spachteltechnik verleiht Wänden eine täuschend echte Marmor-Optik.
  • Dafür werden mehrere Schichten Spachtelmasse mit immer stärker werdendem Druck aufgetragen. Das verleiht der Wand den nötigen Glanz.
  • Caparol bietet hierfür Capadecor Calcino Decor an, welches jede Wand in täuschend echten Marmor verwandelt.
  • Das Kilogramm Spachtelmasse kostet zwischen 25 und 35 Euro, der Verbrauch variiert je nach Arbeitsschritt.