Farbe streichen leicht gemacht - Caparol Navigation überspringen
Farbe streichen leicht gemacht

Farbe streichen leicht gemacht

Wände streichen ist keine einfache Aufgabe. Schließlich soll die Farbe gut decken, nicht spritzen und im besten Fall über Jahre Freude bereiten. Wir erklären auf dieser Seite, wie das funktioniert. Wir geben Tipps, wie die beste Farbe zum Streichen ausgewählt und wie die Farbe auf die Wand aufgetragen wird. Wir beantworten Fragen zum idealen Werkzeug und zeigen auf, wie lange Wandfarbe zum Trocknen benötigt. Eine Übersicht zeigt zum Abschluss geeignete Farben von Caparol für den Innenanstrich.

Die Auswahl der Farbe

Um Wänden eine schöne und nachhaltige Optik zu verpassen, eignet sich qualitativ hochwertige Farbe am besten. Diese ist anhand mehrerer Kriterien zu erkennen. Qualitativ minderwertiges Anstrichmittel ist dickflüssig und erschwert die Arbeit, da es weniger leicht ist, die Farbe zu verteilen. Außerdem ist der Verbrauch in diesem Fall höher als auf der Verpackung angegeben. Eigenschaften wie die Nassabriebklasse und die Deckkraft sind Qualitätsmerkmale, die zur Orientierung dienen. Die Nassabriebklasse beschreibt die Strapazierfähigkeit eines Produkts. Die Deckkraft gibt an, wie gut die Farbe an der Wand deckt. Ein zusätzliches Qualitätsmerkmal ist die Farbintensität – günstige Produkte enthalten oft billige Farbpigmente, die die Farbe blass und wenig kräftig erscheinen lassen.

All diese Angaben sind bei hochwertigen Farben auf dem Etikett des Eimers gekennzeichnet. Bei weißer Innenfarbe ist es wichtig darauf zu achten, dass diese mit einer hohen Deckkraft ausgezeichnet ist. Das sorgt für reine, weiße Farbe an den Wänden, während günstige weiße Farbe im getrockneten Zustand grau aussieht.

Verschiedene Farben für Ihre Bedürfnisse

Es wird zwischen verschiedenen Farbtypen gewählt, die sich in der Zusammensetzung und ihren Eigenschaften voneinander unterscheiden. Dispersionsfarben beispielsweise sind besonders vielseitig und zählen zu den meistverwendeten Farben in Deutschland. Latexfarbe als Unterkategorie der Dispersionsfarben ist äußerst robust und abwischbar und eignet sich für strapazierte Räume wie Treppenhäuser und Flure. Mineralfarben, wie Kalk- und Silikatfarbe erzeugen aufgrund ihrer Zusammensetzung ein angenehmes Raumklima und sind bestens für Allergiker geeignet.

So gelingt der Anstrich

  • Der Fußboden wird mit Malerfolie ausgelegt und die Fußleisten mit Malerband abgeklebt. Tipp: Ein Kombiprodukt aus Folie mit integriertem Malerkrepp spart Zeit beim Abkleben.
  • Steckdosen und Lichtschalter werden ebenfalls abgeklebt, besser sogar komplett abmontiert.
  • Gleiches gilt für Türzargen und Fensterrahmen.
  • Risse und Dübellöcher werden vor dem Anstrich verspachtelt.
  • Qualitativ hochwertiges Malerwerkzeug ist für einen guten Anstrich zwingend erforderlich. Minderwertige Rollen und Pinsel können fusseln, was das Endergebnis beeinträchtigt. Ist die Rolle zu groß für den Eimer, wird eine Farbwanne benötigt. Wenn nicht, reicht ein Abstreifgitter im Eimer aus.
  • Die Farbe wird mit einem Rührgerät oder per Hand mit einem Rührholz sorgfältig umgerührt, damit sich keine Klumpen bilden.
  • Der Übergang zwischen Klebeband und Wandfläche wird weiß vorgestrichen. So kann bunte Wandfarbe nicht unter das Klebeband laufen und garantiert eine gerade Kante.
  • Die erste Farbschicht wird an den Wandkanten mit bis zu 20 Zentimeter Breite gestrichen – sprich der Breite einer kleinen Farbrolle. Das verhindert, dass mit einer unhandlicheren Rolle aus Versehen umliegende Wände und Decken berührt werden.
  • Anschließend wird mit einer größeren Farbrolle Bahn für Bahn die Wand fertig gestrichen. Dabei wird zügig gearbeitet und jede Wand in einem Durchgang ohne Pause fertig gestrichen, da andernfalls unschöne Streifen auf dem Untergrund entstehen können.
  • Ist die Wand komplett mit Farbe bedeckt, trocknet diese. Währenddessen werden die übrigen Wände gestrichen.

Sprühen oder streichen?

Die Farbe kann auf zwei Arten auf die Wände aufgetragen werden: Entweder konventionell mit Pinsel und Farbroller oder mit einem Spritzgerät. Letzteres erleichtert die Arbeit auf großen Flächen, da das Gerät mehr Farbe in kürzerer Zeit aufträgt. Außerdem sorgt ein hochwertiges Sprühgerät für einen gleichmäßigen Anstrich. Die Caparol Nespri Technologie bietet einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Systemen: sie ermöglicht nebelfreies Spritzen und verhindert, dass sich Farbpartikel im Raum verteilen. Mit einer Farbrolle wird die Wand anschließend für ein perfektes Ergebnis nachgerollt.

Wie lange muss Wandfarbe trocknen?

Wie lange Wandfarbe zum Trocknen benötigt, hängt von der Umgebung ab. In einem kühlen Zimmer mit hoher Luftfeuchtigkeit trocknet die Farbe länger, als in einem warmen Zimmer mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Werden Fenster und Türen in dem gestrichenen Zimmer geöffnet, beschleunigt das den Vorgang. Ein weiteres Kriterium für die Trocknungszeit ist der Untergrund: Saugt dieser gut die Feuchtigkeit aus der Farbe auf, trocknet diese schneller. Zusätzlich ist es von Farbe zu Farbe unterschiedlich, wie lange diese zum Trocknen benötigt.

Ein ungefährer Richtwert sind fünf Stunden, bis eine Wandfarbe oberflächentrocken ist. Damit die Farbschicht komplett durchgetrocknet und belastbar ist, werden drei Tage benötigt. Genaue Angaben zur Trocknungszeit finden sich im technischen Merkblatt der Farbe oder auf dem Etikett. Vorsicht: Der Wandfarbe sollte nicht beim Trocknen mit einem Fön oder ähnlichen Geräten geholfen werden – dadurch trocknet die Farbe ungleichmäßig und es entstehen Risse.

Der zweite Anstrich

Deckt die Wandfarbe nicht ausreichend, weil beispielsweise ein dunkler mit einem hellen Farbton überstrichen wird, ist ein zweiter Anstrich nötig. Der richtige Zeitpunkt dafür ist einfach herauszufinden. Tipp: Dieser ist erkennbar, wenn die Wand nicht mehr feucht glänzt, sondern matt aussieht. Die erste Schicht Wandfarbe sollte zunächst komplett durchtrocknen, damit die zweite Schicht ideal darauf haftet und bestmöglich deckt. Anschließend wird die zweite Schicht Farbe aufgetragen die dafür sorgt, dass ein durchschimmernder, anderer Farbton und eventuelle Flecken verschwinden.

Das richtige Werkzeug

Zum Streichen wird hochwertiges Werkzeug benötigt. Dazu zählen ein klassischer Pinsel, eine Farbrolle samt Teleskopstange und ein  Abstreifgitter, an dem überschüssige Farbe abgestreift wird. In einem Raum mit hohen Wänden wird zusätzlich eine Leiter benötigt. Mit einem Rührstab wird die Farbe umgerührt, mit einem Spachtel und Spachtelmasse werden Schrammen in der Wand vor dem Anstrich ausgebessert. Damit die Farbe optimal auf der Wand haftet, wird diese mit einem Besen von Staub und grobem Schmutz befreit.

Zusätzlich zu diesen Werkzeugen werden Materialien benötigt, welche die Arbeit erleichtern. Abdeckfolie, Malervlies oder alte Decken und Kreppband sorgen dafür, dass Farbtropfen nicht auf der Einrichtung und dem Boden landen. Ist die verwendete Farbe zu dick, wird diese mit Wasser verdünnt. Da nicht jede Farbe auf jedem Untergrund haftet, wird für stark saugende Untergründe ein Tiefgrund verwendet, um die Saugfähigkeit einzustellen. Ein geeignetes Produkt ist der CapaSol Rapidgrund. Bei nicht saugenden Untergründen wird ein Haftgrund verwendet.

Produkte von Caparol

Caparol bietet Premium-Innenfarben an, die Wände und Decken mit brillanter Farbkraft versehen. Die hochwertigen Produkte zeichnen sich durch hohe Deckkraft, einfache Verarbeitung und beste Farbpigmente aus. Ein weiterer Vorteil: Innenfarbe von Caparol ist geruchsarm. Während ein Raum gestrichen wird, entsteht kaum ein wahrnehmbarer Geruch von Farbe.

Zusammenfassung: Sorgfalt für beste Ergebnisse

Auf dem Weg zum perfekten Anstrich von Wänden und Decken gibt es einige Punkte zu beachten. Qualitativ hochwertige Farbe deckt besser als minderwertige Produkte und liefert eine Farbkraft, die lange anhält. Verschiedene Farbtypen ermöglichen, Farbe genau an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Beim Streichen wird sorgfältig Wand für Wand gearbeitet, damit keine Streifen entstehen. Spezielle Werkzeuge erleichtern diese Arbeit. Ein Anstrich trocknet ungefähr fünf Stunden, wobei zahlreiche Faktoren diese Zeit beeinflussen. Caparol bietet eine breite Palette an Innenfarben an, die höchste Ansprüche zufriedenstellen.