Lacke für den Außenbereich - Caparol Navigation überspringen
Lack fuer außen

Lacke für den Außenbereich

Egal ob Holzterrasse, Möbel oder Hausverkleidung: Befindet sich ein Baustoff im Außenbereich, so ist er permanent den Witterungsbedingungen ausgesetzt. Damit der Werkstoff noch lange schön aussieht, empfehlen wir einen Schutz durch einen Lack. Das gilt ebenfalls für Elemente wie Metall und Kunststoff. Auf dieser Seite geben wir einen Einblick in Lacke für den Außenbereich und erklären, welche Eigenschaften ein gutes Produkt ausmachen. Wir erläutern zudem, wo ein Lack sinnvoll ist und stellen das Produktsortiment von Caparol vor.

Besonderheiten der Außenlacke

Ein Lack für den Außenbereich bringt besondere Eigenschaften mit, die ihn von einem Produkt für innen unterscheiden. Holz, Metall und Kunststoff sind Witterungsbedingungen wie Schnee, Regen, Wind sowie Sonne und damit starker UV-Strahlung ausgesetzt. Bauteile im Außenbereich mit einer Lackfarbe für den Innenbereich zu lackieren, ist nicht sinnvoll. Zwar dient dieses Produkt ebenfalls dem Schutz und der Pflege des Werkstoffes, ist aber nicht auf die Anforderungen seitens der Natur ausgelegt.

Lack versiegelt die Oberfläche des Materials vollständig und schützt vor Witterungseinflüssen und Schädlingen. Produkte für den Außenbereich beinhalten lichtechte Pigmente, welche starken Schutz vor UV-Strahlung bieten und verhindern, dass Holz, Metall und Kunststoff ihre Farbe verlieren. Ein weiterer Vorteil von Lack: Er ist in zahlreichen Farbtönen erhältlich. Damit erhält der Werkstoff im Außenbereich einen individuellen Look ganz nach den eigenen Bedürfnissen.

Worauf es bei Lack zu achten gilt

Lack stellt eine harte, glatte Oberfläche her. Das bringt einen Nachteil mit sich: Gelangt Wasser unter den Lack, kann dieses nicht mehr verdunsten. Das liegt daran, dass der Lack wasserundurchlässig ist. In der Folge kann es passieren, dass der Lack aufplatzt oder Risse im Werkstoff entstehen, zumindest bei Holz. Daher ist eine sorgfältige und gründliche Verarbeitung des Lacks wichtig. Entstehen Risse in diesem, sollten diese so schnell wie möglich ausgebessert werden. Ist der Lack auf einer größeren Fläche lose, wird er entfernt und neu aufgetragen. Wer einfach überlackiert, der riskiert, dass das Material kurze Zeit später erneut aufplatzt.

Alternativen zum Holzlack

Werkstoffe im Außenbereich lassen sich nicht nur mit Lack schützen. Ein Anstrich mit Wetterschutzfarbe schützt den Werkstoff ebenfalls vor Witterungseinflüssen. Sie verleiht Farbe dem Werkstoff einen neuen Look, bei dem die Beschaffenheit des Untergrunds bestehen bleibt. Öl kommt bei Holz zum Einsatz, bietet Schutz und dringt beim Anstreichen in den Werkstoff ein. Dort verschließt das Öl die Poren des Holzes und schützt vor Wasser, gewährleistet aber einen schlechteren Schutz vor UV-Strahlung und Schädlingen als Lack.

Lasuren kommen wie Öl auch bei Holz zum Einsatz und dringen in dieses ein, verändern dabei aber je nach verwendetem Produkt die Farbe des Holzes. Lasuren sind transparent und in verschiedenen Farbtönen erhältlich. Wir unterscheiden zwischen der Dünnschichtlasur und der Dickschichtlasur. Die Dünnschichtlasur eignet sich für Holzverkleidungen und Zäune und alle anderen Bauteile, denen es nichts ausmacht, wenn sie durch Wasser aufquellen. Eine Dickschichtlasur kommt bei Fenstern und Türen zum Einsatz – also Bauteile, die sich nicht durch Wasser ausdehnen dürfen. Diese Art der Lasur bietet den besten Schutz vor Wasser. Beide Typen besitzen die Gemeinsamkeit, dass sie dank Pigmenten vor UV-Licht und in den meisten Fällen vor Schädlingen schützen.

Anwendungsgebiete von Lack für den Außenbereich

Lack für den Außenbereich besitzt zahlreiche Anwendungsgebiete. Vereinfacht gesagt: Ein Lack für Holzbauteile kann auf alle Holzbauteile in der Natur angewendet werden, dazu auf Bauteile aus Metall oder Kunststoff. Dabei ist es egal, ob es sich um Möbel, Zäune oder eine Hausverkleidung handelt. Der persönliche Geschmack entscheidet, an welchen Bauteilen der Lack zum Einsatz kommt. Wir empfehlen, ihn auf alle Bauteile aufzutragen, die den Witterungsbedingungen der Natur ausgesetzt sind. Eine Ausnahme bildet hierbei die Holzterrasse, welche nur geölt werden sollte.

Auftragen des Lacks

Mit Abdeckfolie und Klebeband wird die umliegende Umgebung geschützt, anschließend wird der Lack mit einem Pinsel aufgetragen. Stark verwittertes Holz wird vor der Arbeit angeschliffen, damit der Lack besser haftet. Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn der Lack quer zur Faserrichtung des Holzes aufgetragen wird. Auf Metall und Kunststoff wird der Lack einfach aufgestrichen. Ist der Erstanstrich trocken, wird das Ergebnis begutachtet. Bei ungleichmäßiger Deckung des Lacks raten wir zu einem zweiten Anstrich, fehlerhafte Stellen werden sofort ausgebessert. Der Lack bietet Schutz über fünf bis zehn Jahre. Wir empfehlen, die Lackschicht jedes Jahr zu überprüfen und nach Beschädigungen Ausschau zu halten. Ist diese stark beschädigt, wird es Zeit für den nächsten Anstrich.

Produkte von Caparol

Caparol bietet Lacke für jedes Anwendungsgebiet. Egal ob Holz oder Metall, wir bieten stets das richtige Produkt für jedes Bedürfnis an. Unser Alleskönner Capalac Seidenmatt-Buntlack eignet sich nach entsprechender Grundierung zur Auftragung auf den meisten Materialien im Außenbereich und bietet optimalen Schutz vor Wind und Wetter. Der Lack ist in zahlreichen Farbtönen erhältlich und schafft so Akzente. Bei Fragen und Unsicherheiten helfen unsere qualifizierten Caparol-Experten, um jederzeit das richtige Produkt zu finden.

Fazit: Wichtiger Schutz im Außenbereich

  • Witterungsbedingungen wie Regen und Sonneneinstrahlung machen Bauteilen im Außenbereich zu schaffen.
  • Lack schützt die Oberfläche von Metall, Holz und Kunststoff bestmöglich vor äußeren Einflüssen.
  • Alternativen zum Lack existieren in Form von Farben, Ölen und Lasuren.
  • Lack für den Außenbereich lässt sich auf nahezu alle Bauteile im Außenbereich auftragen, egal ob Möbel, Zäune oder die Hausverkleidung.
  • Caparol bietet qualitativ hochwertige Produkte für jedes Bedürfnis an.