Navigation überspringen

Titandioxid (TiO2)

Worum geht es?

Am 04. Oktober 2019 wurde von der EU-Kommission beschlossen, dass das Weißpigment Titandioxid (TiO2) in Pulverform als ein Stoff „mit Verdacht auf krebserzeugende Wirkung beim Menschen“ durch Einatmen (kanzerogen Kategorie 2) einzustufen ist. Rechtlich verbindlich sind Einstufung und Warnhinweise nach einer Übergangsphase von 18 Monaten ab 01. Oktober 2021.

Die Einstufung durch die EU-Kommission erfolgte gegen das Votum der Mehrheit der Experten der Mitgliedstaaten und gegen die Einsprüche von Industrieverbänden. Informationen des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. finden Sie hier.

Mehr erfahren

Zu ergänzende Kennzeichnung:

  • Für flüssige/pastöse Lacke, Farben, Putze und Spachtel, die 1% TiO2 oder mehr enthalten: EUH211 „Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.“
  • Für pulverförmige Produkte, die 1% TiO2 oder mehr enthalten: Piktogramm GHS08 („explodierende Lunge“), der Gefahrensatz H351 „Kann vermutlich Krebs erzeugen durch Einatmen“ und EUH212 „Achtung! Bei der Verwendung kann gefährlicher lungengängiger Staub entstehen. Staub nicht einatmen.“

Aktueller Stand bei CAPAROL
Die Ergänzung der entsprechenden Kennzeichnung auf den Etiketten wird aktuell vorbereitet.